Aktuelles vom Rollstuhlfechten

Maurice Schmidt kämpft gegen den Briten Gilliver
Maurice Schmidt © DBS

Herausragende Leistung von Maurice Schmidt: Der 22-jährige Rollstuhlfechter sichert sich mit dem Säbel seinen ersten Weltcupsieg und überzeugt außerdem mit einem dritten Platz (Degen). Auch Sylvi Tauber zeigte ihre Klasse mit dem Säbel und wurde Dritte. In den Teamwettbewerben blieben die Deutschen wiederum ohne Chance auf Top-Platzierungen.

Haupt, Tauber und Schrader nach ihren Wettkämpfen
Haupt, Tauber und Schrader © Alexander Bondar

Die deutschen Rollstuhlfechter*innen haben beim Satellitenweltcup im österreichischen Klagenfurt fünf Podestplatzierungen errungen. Sylvi Tauber, Julius Haupt und Felix Schrader bestätigten bei dem internationalen Wettkampf ihre gute Form – zwei Mal gelang sogar der Sprung nach ganz oben auf das Podium.

Rollstuhlfechtduell
© privat

Bei den deutschen Meisterschaften im Rollstuhlfechten haben sich die rund 20 Teilnehmer*innen in Böblingen (Baden-Württemberg) packende Duelle um die nationalen Titel geliefert. Die rund 20 Teilnehmer*innen lieferten sich packende Duelle um die nationalen Titel. Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete ein Showgefecht zwischen Maurice Schmidt und dem ukrainischen Fechter Artjom Manko, der in Tokio bei den Paralympics Silber gewonnen hatte.

Das deutsche Team posiert in Thailand
Das deutsche Team © Alexander Bondar

Das deutsche Rollstuhlfechtteam bringt vier Medaillen mit nach Hause. Beim großen Teilnehmerfeld des IWAS Weltcup zeigten die Athlet*innen, dass sie zur internationalen Spitze gehören. Cheftrainer Alexander Bondar ist stolz auf seine Mannschaft.

Sylvi Tauber mit ihrer Silbermedaille
Sylvi Tauber © Alexander Bondar

Vom 29. April bis 1. Mai hat im französischen Fréjus der erste IWAS Rollstuhlfechten Satellitenweltcup stattgefunden. Drei deutsche Rollstuhlfechter*innen gingen bei der neuen Turnierform an den Start und überzeugten mit Podestplatzierungen. Bundestrainer Alexander Bondar zeigt sich zufrieden mit seinem Team.

 

Das gesamte deutsche Team freut sich über gute Platzierungen beim Weltcup und zeigt stolz die drei Medaillen
Die deutsche Rollstuhlfechten-Nationalmannschaft © DBS

Beim Rollstuhlfechten-Weltcup im italienischen Pisa hat die deutsche Nationalmannschaft zahlreiche vordere Platzierungen erkämpft. Dabei schafften die Paralympics-Teilnehmer Maurice Schmidt als Zweiter mit dem Säbel sowie Sylvi Tauber gleich zweimal als Dritte mit dem Säbel und Florett den Sprung aufs Treppchen. Zudem feierten Clemens Cursiefen und Fietje Blumenthal ihr Weltcup-Debüt.

Udo Ziegler Generalsekretär bei IWAS Wheelchair Fencing
Udo Ziegler – Generalsekretär bei IWAS Wheelchair Fencing

Die Versammlung des „International Wheelchair and Amputee Sports Federation“ (IWAS) mit Neuwahlen für das Exekutivkomitee der Rollstuhlfechter (IWF EC) brachte in der obersten Führungsebene keine Veränderung hervor. Der amtierende Vorsitzende Pal Szekeres (HUN) sowie Generalsekretär Udo Ziegler wurden dank ihrer guten und überzeugenden Arbeit von den anwesenden Delegierten in ihrem Amt bestätigt.