Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Gruppenfoto mit Para Leichtathlet*innen um Irmgard Bensusan und dem Thüringer Maskottchen
Para Leichtathletik-DM © DBS

Die deutschen Hallenmeisterschaften in der Para Leichtathletik haben nicht nur den Auftakt in ein mit Highlights gespicktes Jahr mit WM und Paralympics geboten, sondern auch gute Leistungen und zahlreiche deutsche Rekorde hervorgebracht. Herausragend war dabei die Paralympics-Norm von Weltmeisterin Irmgard Bensusan über 200 Meter. Der Deutsche Behindertensportverband präsentiert die Ergebnisse und besonderen Leistungen gemeinsam mit der Heinz-Kettler-Stiftung.

Johannes Floors steht vor dem Startblock und wartet auf den Beginn seines 400 Meter WM-Finals
Johannes Floors © Kevin Voigt / Förderverein Para Leichtathletik

Mit dem Fair Play Preis des Deutschen Sports werden jedes Jahr Sportler*innen oder Initiativen ausgezeichnet, die in besonderem Maße Respekt, Freundschaft oder Solidarität auf und neben dem Platz vorleben. Stifter sind der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS). Der „Sonderpreis“ für das Jahr 2023 geht an Para Leichtathlet Johannes Floors.

Das ITW-Duo lächelt nach dem Rennen gemeinsam Arm in Arm
Jana Fischer und Christian Schmiedt © Snowboard Germany

Grasgehren präsentiert sich erneut als Top-Ausrichter für einen Para Snowboardcross-Weltcup und setzt nach der erfolgreichen Premiere 2023 in diesem Jahr noch einen drauf: Beim ersten Inklusiven Teamwettbewerb, bei dem Para und Nicht-Para Athlet*innen gemeinsam an den Start gingen, belegte das deutsche Duo um Jana Fischer und Christian Schmiedt Platz sieben.

Marcel Adam schlägt den Ball über das Netz
Marcel Adam © Ralf Kuckuck / DBS

WM-Medaillen hat die deutsche Para Badminton-Nationalmannschaft aus Thailand zwar nicht mitgebracht, dafür aber den dritten Startplatz für die Paralympics in Paris. Nachdem das Rollstuhl-Doppel um Rick Hellmann und Thomas Wandschneider sich schon vorab die Qualifikation für die Spiele gesichert hatte, schnappte sich bei den Weltmeisterschaften im thailändischen Pattaya auch Marcel Adam das ersehnte Paris-Ticket.

Para Snowboarder Christian Schmiedt in Aktion
Christian Schmiedt © Ralf Kuckuck / DBS

Am Bundesstützpunkt des Fachverbandes Snowboard Germany in Grasgehren findet am 23. Februar erstmals ein Internationaler Inklusiver Teamwettbewerb (ITW) in der Disziplin Snowboardcross statt. Bei dem Rennen stehen Weltcupathlet*innen mit und ohne Behinderung gemeinsam am Start. Stattfinden wird der ITW, der von der Heinz-Kettler-Stiftung gefördert wird, eingebettet in ein Para Europacup- sowie Weltcupwochenende vom 22. bis 25. Februar.

Lennart Sass im Kampf beim Para Judo Grand Prix in Heidelberg
Lennart Sass © Ralf Kuckuck / DBS

Knapp 300 Judoka aus 50 Nationen und ein umjubelter Heimsieg: Der Para Judo Grand Prix in Heidelberg wurde auch dank des famosen Erfolgs des wohnhaften Heidelbergers Lennart Sass zu einem wahren Fest des Judo-Sports. Auch Tabea Müller sammelte als Fünfte wichtige Qualifikations-Punkte für die Paralympics in Paris.

Marcel Adam mit einem Ausfallschritt zum Ball
Marcel Adam © Ralf Kuckuck / DBS

Mit einem fünfköpfigen Aufgebot begibt sich die deutsche Para Badminton-Nationalmannschaft auf die rund 18-stündige Reise zu den Weltmeisterschaften nach Thailand. In Pattaya geht es für die Athletinnen und Athleten von Bundestrainer Christopher Skrzeba vom 20. bis 25. Februar 2024 vorrangig um WM-Medaillen – und für Marcel Adam zusätzlich noch um das Paralympics-Ticket.