Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Die deutschen Medaillengewinnerinnen © Marcus Hartmann / DBS

Fünf Gold-, vier Silber- und drei Bronzemedaillen: Die Para Ski alpin-Weltmeisterschaften in Espot (Spanien) sind für das deutsche Team mit einem WM-Titel von Anna-Lena Forster und einem dritten Platz von Andrea Rothfuss im Slalom erfolgreich zu Ende gegangen. Eine Top-8-Platzierung sorgte für besondere Freude.

Staffel-Gold © Ralf Kuckuck / DBS

Am finalen Tag der Para Ski nordisch-WM in Östersund holt die offene deutsche Staffel den Sieg über 4 x 2,5 Kilometer. Die Mixed-Staffel gewinnt zwei Stunden später Bronze. Damit liegt die Mannschaft von Bundestrainer Ralf Rombach auch im Medaillenspiegel ganz vorne.

Siegerquartett, Linn Kazmaier mit Florian Baumann und Leonie Walter mit Pirmin Strecker
Siegerquartett © Ralf Kuckuck / DBS

Zum Abschluss der Einzelwettbewerbe bei der WM in Östersund feiert das deutsche Team einen Doppelsieg im Zehn-Kilometer-Langlauf (freier Stil) bei den Frauen mit Sehbeeinträchtigung durch Linn Kazmaier und Leonie Walter. Für die 16-jährige Kazmaier ist es bereits das dritte Gold in Schweden. Zudem gewinnt Anja Wicker Silber in der sitzenden Klasse.

Anna-Lena Forster beim Riesenslalom
Anna-Lena Forster © Marcus Hartmann / DBS

Wie bereits zum Auftakt im Super-G jubelt das deutsche Team bei der Para Ski alpin-WM auch im Riesenslalom über einen kompletten Medaillensatz: Anna-Lena Forster gewann bereits ihren dritten WM-Titel in Spanien, während Anna-Maria Rieder und Andrea Rothfuss in der stehenden Klasse Silber und Bronze holen - für Rothfuss die 30. WM-Medaille ihrer Karriere.

Anna-Maria Rieder beim Jubel im Ziel
Anna-Maria Rieder © Nico Feißt / DBS

Gold im Abfahrts-Rennen: Anna-Maria Rieder ist bei der Para Ski alpin-Weltmeisterschaft im spanischen Espot eine Überraschung gelungen. Doppel-Weltmeisterin Anna-Lena Forster holte Silber in der Abfahrt. Andrea Rothfuss wurde Vierte und den beiden einbeinigen Nachwuchstalenten Leander Kress und Christoph Glötzner gelang mit den Rang 14 und 15 die beste Platzierung überhaupt.

Nico Messinger, Robin Wunderle, Pirmin Strecker und Leonie Walter bei der Siegerehrung
Nico Messinger, Robin Wunderle, Pirmin Strecker & Leonie Walter © Ralf Kuckuck / DBS

Im Biathlon über zehn Kilometer gewinnt Leonie Walter ihren zweiten Titel bei der WM in Schweden. Nico Messinger (mit Guide Robin Wunderle) und Anja Wicker holen Silber, wobei Letztere erneut mit ihrem Schießergebnis hadert.

Marco Maier bei der Siegerehrung
Marco Maier © Ralf Kuckuck / DBS

Zweiter Start, zweiter Triumph: Nach dem Biathlon am Samstag gewinnt Marco Maier auch im Langlauf Gold bei der WM in Östersund. In spektakulären Finalläufen sichern sich zudem Linn Kazmaier und Nico Messinger Silber, Johanna Recktenwald und Anja Wicker holen Bronze.