Werde Volunteer

Volunteer Aufruf für die Goalball-EM
Werde Teil des Teams
Logo Team D Paralympics
Team D Paralympics

Die Deutsche Paralympische Mannschaft hat einen neuen Namen samt neuem Logo. Aus der „Deutschen Paralympischen Mannschaft“ wird „Team Deutschland Paralympics“. Ein Jahr vor Beginn der Paralympischen Spiele in Tokio erhält die Mannschaft damit ein neues Gesicht.

Dreimal WM-Silber: Edina Müller mit Sohn Liam, Peter Happ und Esther Bode
Dreimal WM-Silber: Edina Müller mit Sohn Liam, Peter Happ und Esther Bode © Angelika Kriszka

Edina Müller konnte ihr Glück ein Jahr und einen Tag vor Beginn der Paralympics selbst kaum fassen. WM-Silber gewonnen, das Tokio-Ticket gelöst – und das nur sieben Monate nach der Geburt ihres Sohnes Liam. Damit hat die querschnittgelähmte 36-Jährige den Abschluss der Para Kanu-Weltmeisterschaften im ungarischen Szeged gekrönt. Insgesamt freute sich das deutsche Team über drei Silbermedaillen und mindestens drei Quotenplätze für die Paralympics 2020.

Jochen Wollmert
Jochen Wollmert © Binh Truong

Der Paralympics-Countdown läuft: Die Deutsche Paralympische Mannschaft fiebert den Spielen in Tokio entgegen, die am 25. August 2020 eröffnet werden. Rund 4400 Athletinnen und Athleten mit Behinderung aus etwa 160 Nationen werden in 22 Sportarten am Start sein und in 540 Medaillenentscheidungen um Edelmetall kämpfen. Diese Zahlen unterstreichen die Bedeutung, die die Paralympics inzwischen erlangt haben.

Marc Lembeck
Marc Lembeck

Im März 2016 trat Marc Lembeck seine Tätigkeit beim Deutschen Behindertensportverband an, kümmerte sich fortan als Sachbearbeiter im Leistungssport um die Sportarten Para Tischtennis, Para Ski alpin, Para Segeln und Para Rudern. Jetzt reist er mit der Nationalmannschaft zu den Weltmeisterschaften im Para Rudern, die vom 25. August bis 1. September im österreichischen Linz stattfinden – und zwar als Athlet.