Paralympisches Jugendlager

Premiere war 1992 in Barcelona. Seither lädt die Deutsche Behindertensportjugend (DBSJ) bei allen Paralympischen Sommerspielen, seit 2010 auch bei Winterspielen, zu (inter-) nationalen Paralympischen Jugendlager (PJL) ein, an dem seit den Spielen in Sydney im Jahr 2000 auch Jugendliche ohne Behinderung teilnehmen. So funktioniert Integration “anders herum“. International wurde das Jugendlager erstmalig 2004, mit Österreich und der Türkei entschlossen sich zwei weitere Nationen, Paralympische Jugendlager einzurichten und mit der DBSJ zu kooperieren. Die Teilnahme an den Jugendlagern ermöglicht den Jugendlichen die Spiele hautnah zu erleben, das Gastgeberland zu erkunden sowie Menschen und deren Kultur kennen zu lernen. Das Erlebnis fördert faires und friedvolles Miteinander, verleiht neue Motivation für mehr Engagement im Leistungssport und/oder im Ehrenamt als “Soziales Talent“ bzw. “Junges Engagement“.

Mehr Informationen zu den bereits durchgeführten Paralympischen Jugendlager, ihrer Entstehungsgeschichte sowie geplante Paralympische Jugendlager erfahren Sie unter Geschichte Paralympische Spiele im Leistungssport.

Aufgrund der Auswirkungen rund um die Coronavirus-Pandemie und die damit verbundene Verschiebung der Paralympischen Spiele um ein Jahr, wird auch das für 2020 geplante Paralympische Jugendlager in Tokio um ein Jahr, auf 2021 verschoben.

Für das Paralympische Jugendlager 2021 konnten folgende Unterstützer gewonnen werden:

Unterstützer-Jugendlager-2021

Die Schirmherrschaft für das Paralympische Jugendlager 2021 hat Dr. Franziska Giffey als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend übernommen.

Foto: BMFSFJ