Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Friedhelm Julius Beucher
Friedhelm Julius Beucher © picture alliance / DBS

Der deutsche Sport stellt sich geschlossen gegen Hate Speech. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben auf einer gemeinsamen Pressekonferenz am DFB-Campus in Frankfurt ihre eindeutige Positionierung gegen Hassrede vor allem im Internet vorgestellt. Auch der Deutsche Behindertensportverband (DBS) unterstützt die konsequente Haltung zu diesem Thema.

Abschlussfoto des GPMA 2024 mit allen Nominierten, Preisträgerinnen und Preisträgern sowie den Laudatoren und Moderatorin Ninia LaGrande
Abschlussfoto des GPMA 2024 © DGUV / Wolfgang Bellwinkel

Zum 23. Mal ist der German Paralympic Media Award (GPMA) in Berlin vergeben worden. Mit dem Award zeichnet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) herausragende Berichterstattung über den Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport von Menschen mit Behinderung aus. Schirmherr der diesjährigen Veranstaltung war Markus Rehm, der mehrfache Paralympics-Sieger und Weitsprung-Weltrekordhalter, der im vergangenen Jahr den Sonderpreis des GPMA erhalten hatte.

Gruppenbild der Teilnehmer*innen des Para Sportcamps
Die Teilnehmer*innen des Para Sportcamps © DBS

Das gemeinsam vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) und dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern (BVS) ausgerichtete Para Sportcamp in Burghausen war im Hinblick auf die Nachwuchsentwicklung im Para Sport ein voller Erfolg. Den 15 Kindern und Jugendlichen mit Behinderung bot sich die Gelegenheit, die Sportarten Para Tischtennis, Para Leichtathletik und Rollstuhlbasketball kennenzulernen und auszuprobieren.

Der große, goldene Stern des Sports vom DOSB
Sterne des Sports © picture alliance

Endspurt bei den „Sternen des Sports“: Noch bis zum 30. Juni können sich die bundesweit rund 86.000 Sportvereine bei den „Sternen des Sports“ 2024 bewerben. Der vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) veranstaltete Wettbewerb freut sich über zahlreiche Bewerbungen, in denen die Vereine ihr besonderes gesellschaftliches Engagement darstellen können.

Starte deinen Weg-Grafik mit einer Para Ski alpin Athletin
Para Ski alpin © Foto/Grafik: DBS

Ein Plakat zeigt eine lächelnde Monoskifahrerin mit der Überschrift: „Die Pisten gehören wieder mir!“ Ein anderes bildet eine Rennrollstuhlfahrerin ab mit den Worten: „Grenzen gibt es nur im Kopf!“ Das sind zwei der neuen Motive der Kampagne „Starte Deinen Weg“ des Deutschen Behindertensportverbands (DBS). Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) unterstützt die Kampagne des DBS.

Ein Junge sitzt im Rollstuhl und hat einen Basketball in der Hand, bei der anderen Hand zeigt der Daumen nach oben. Dahinter ist ein zweiter Junge, der das Peace-Zeichen zeigt. Im Hintergrund spielen weitere Kinder Basketball, teilweise im Rollstuhl.
SportWoche für Alle © picture alliance / DBS

Seit nunmehr 15 Jahren gehört die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) zum geltenden Recht in Deutschland und soll Menschen mit Behinderung vor Ausgrenzung und Diskriminierung schützen. Gleichzeitig soll damit dafür gesorgt werden, dass ihr Recht auf Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in jeglicher Form verwirklicht wird. Auch der Deutsche Behindertensportverband (DBS) setzt sich Tag für Tag dafür ein, Menschen mit Behinderungen ihr Recht auf gleichberechtigte Teilhabe allen voran im Sport zu ermöglichen.

Gruppenfoto von Dr. Karl Quade, Ilgar Rahimov und Özcan Mutlu vor einem Sportmetropole Berlin Roll-Up.
V.l.n.r: Dr. Karl Quade, Ilgar Rahimov und Özcan Mutlu © DBS

Anlässlich des Goalball-Nations-Cups in Berlin traf sich der Vizepräsident Leistungssport des Deutschen Behindertensportverbands (DBS), Dr. Karl Quade, mit dem im Juni des vergangenen Jahres neu gewählten Präsidenten der International Blind Sports Federation (IBSA), Ilgar Rahimov. Schwerpunkt des gemeinsamen Austausches war die Neustrukturierung der Klassifizierungskriterien innerhalb des Fachverbandes.