Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Cover des Buches "Orthopädie Verstehen!"
© "Orthopädie Verstehen!"

Dr. med. Jürgen Kosel hat als erfahrener Orthopäde den Athlet*innen des DBS sowie den Patient*innen in seiner Privatpraxis stets mit seiner Expertise zur Seite gestanden. Nun hat er sein Wissen und seine Erfahrungen in dem Buch „Orthopädie Verstehen!“ gebündelt und auch für Laien verständlich aufgeschrieben.

Einmarschbild von Rio
#MeinWeg © Ralf Kuckuck

Der DBS und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) stellen den Weg der Mitglieder von Team Deutschland und Team Deutschland Paralympics zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio in den Mittelpunkt der deutschlandweiten Kampagne "Mein Weg". Durch die Verschiebung ins Jahr 2021 war er länger, intensiver und herausfordernder als jemals zuvor.

Spielstätten in Tokio
Tokio © picture alliance

Nachdem IPC, IOC und Tokio 2020 im Februar das erste „Playbook“ zur Umsetzung der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio veröffentlicht haben, ist nun eine aktualisierte Ausgabe erschienen – zunächst eine Version für Athlet*innen und Offizielle. Aufbauend auf der Veröffentlichung vom Februar liefern die neuen Playbooks den Teilnehmer*innen genauere Details zu den COVID 19-Gegenmaßnahmen.

Zusammen mit den KfW Bankengruppen (KfW) will der DBS im Jahre 2021 kommunikative Maßnahmen zur Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben umsetzen. Vielfalt und Chancengleichheit werden bei der KfW bereits gelebt, zudem sollen künftig verstärkt Menschen mit Behinderung angestellt werden.

Das deutsche Team bei der Verabschiedung am Flughafen mit Bundespräsident Joachim Gauck
Team Deutschland Paralympics © Ralf Kuckuck / DBS

Die deutschen Teilnehmer*innen an den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio sollen ein rechtzeitiges Impfangebot gegen Covid-19 erhalten. Dies hat das Corona-Kabinett nun entschieden. Gemeinsam mit Bundesinnen- und Sportminister Horst Seehofer hatten der DOSB und der DBS in den letzten Wochen für eine solche Lösung zu Gunsten der Athlet*innen geworben.

Regionalvorstand der Sparkasse Oliver Engelbertz und Vorsitzende der Stiftung Behindertensport Helene Hammelrath mit einer Spende über 2000 Euro
Spende für die Stiftung Behindertensport © G. Wagner

Die Stiftung Behindertensport möchte in Kooperation mit einem Verein in Bergisch Gladbach einen Schnuppertag in der Sportart Para Tischtennis anbieten. Unterstützt wird das Vorhaben durch eine Spende von 2000 Euro der Kreissparkasse Köln. Angeregt hatte eine solche Veranstaltung die ehemalige Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Stiftung Behindertensport, Helene Hammelrath.