Aktuelles von den Ehrungen

 
Der BRSNW sucht den Behindertensportverein des Jahres 2019 © BRSNW
Der BRSNW sucht den Behindertensportverein des Jahres 2019 © BRSNW

Vielfalt, Willkommenskultur, Nachwuchsarbeit, Barrierefreiheit, Vernetzung – Welche Argumente überzeugen die Jury in 2019? Zum fünften Mal suchen der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) und die Landesregierung Nordrhein-Westfalen den Behindertensportverein des Jahres.

Gruppenfoto: Nominierte, Preisträger, Laudatoren, Jurymitglieder © Wolfgang Bellwinkel / DGUV
Gruppenfoto: Nominierte, Preisträger, Laudatoren, Jurymitglieder © Wolfgang Bellwinkel / DGUV

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat zum 19. Mal den German Paralympic Media Award verliehen. Ausgezeichnet wurden erneut die besten Berichterstattungen über den Breiten-, Rehabilitations- und Leistungssport von Menschen mit Behinderungen. Der diesjährige Sonderpreis ging an den ehemaligen Rollstuhlbasketballer Sir Philip Craven.

Die Vertreter des Goalballclubs Rostock mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und SOD-Präsidentin Christiane Krajwski
Auszeichnung der Sterne des Sports in Berlin © DBS

Bei der Preisverleihung der „Sterne des Sports“ sind insgesamt 17 Sportvereine für ihr gesellschaftliches Engagement von Bundespräsident Frank Walter-Steinmeier in Berlin ausgezeichnet worden. Insgesamt sieben der 17 nominierten Vereine zeichnen sich durch den inklusiven Charakter ihrer Vereinsarbeit aus – so unter anderem auch der prämierte Goalballclub Hansa Rostock.

Kirsten Bruhn und Marc Schuh
Kirsten Bruhn und Marc Schuh © DBS

Die ehemalige Schwimmerin Kirsten Bruhn und der ehemalige Leichtathlet Marc Schuh sind auf der DOSB-Mitgliederversammlung zu den neuen Persönlichen Mitgliedern des DOSB gewählt worden. Kirsten Bruhn wurde vom DOSB-Präsidium und Marc Schuh von der DOSB-Athletenkommission zur Wahl vorgeschlagen.

Heinrich Popow und Luke Sinnott © Ralf Kuckuck
Heinrich Popow und Luke Sinnott © Ralf Kuckuck

Beispiele für besonders vorbildliches Verhalten sind nun wieder gefragt, denn der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) nehmen noch bis Ende des Jahres Nominierungen für den Fair Play Preis des Deutschen Sports 2018 entgegen. Mit dem Preis werden sowohl Einzelaktionen als auch dauerhaftes Engagement ausgezeichnet, Personen und Mannschaften können ebenso nominiert werden wie Vereine oder Initiativen.

Die Para Sportler des Jahres 2018
Die Para Sportler des Jahres 2018 © Ralf Kuckuck / DBS

Die Helden von PyeongChang haben auch bei der Wahl der Para Sportler des Jahres 2018 aufgetrumpft: Andrea Eskau schnappt sich nach ihren großen Erfolgen vor allem bei den Winterspielen den nächsten Titel, Martin Fleig krönt sein 2018 nach dem historischen Gold in Südkorea als Para Sportler des Jahres und die Para Ski nordisch-Staffel mit Alexander Ehler, Steffen Lehmker und Eskau wird beste Para Mannschaft. Die Trophäe der Para Nachwuchssportlerin geht an Schwimmerin Denise Grahl, der Ehrenpreis an Heinrich Popow. Ausgezeichnet wurden die Preisträger vor 450 geladenen Gästen in der Düsseldorfer Rheinterrasse.

Heute hat das ARD-Morgenmagazin die drei nominierten Mannschaften vorgestellt, die zur Wahl der Para Mannschaft des Jahres 2018 stehen. Wer den Clip verpasst hat, kann ihn hier noch einmal anschauen. Für die Athletinnen und Athleten kann noch bis zum 18. November unter diesem Link abgestimmt werden.