Aktuelles von der DBSJugend

In diesem Jahr ist alles anders: Statt der besten sportlichen Leistungen in 2020 werden die Para Sportler des Jahrzehnts ausgezeichnet – und damit reihenweise bekannte Gesichter und Legenden der Paralympics. Heute geht es los mit der Online-Sportlerwahl des DBS: Vom 26. Oktober bis 1. November 2020, 24 Uhr, kann direkt unter www.teamdeutschland-paralympics.de/wahl sowie bei Sportschau, ZDF Sport und Tagesspiegel für die Para Sportler des Jahrzehnts abgestimmt werden.

Logo der Deutschen Sportjugend

Im Vorfeld der diesjährigen dsj-Vollversammlung wird von Montag, den 19. bis Freitag, den 23. Oktober der digitale dsj-campus stattfinden. Dabei werden eine spannende Bandbreite an Themen und verschiedenen digitalen Formaten an Mittags-, Nachmittags- und Abendterminen angeboten.

v.l.n.r. Lars Pickardt (Vorsitzender DBSJ), Stefanie Plümper-Little- (Vorsitzende BRSNW KiJu) und Reinhard Schneider (Vorstandsvorsitzender BRSNW)
Präsentation des neuen Kaleders 2021 © KiJu BRSNW

Die von den Fans sehnsüchtig erwartete neue Ausgabe des preisgekrönten Mädchenkalenders „Kalendrina“ von und für Mädchen mit und ohne Behinderung ist am Samstag, den 26. September 2020 in Düsseldorf vorgestellt worden. Unter dem diesjährigen Motto „Steh zur dir!“ gibt die „Kalendrina“ bereits zum 18. Mal viele Einblicke in den Facettenreichtum des Lebens heranwachsender Frauen.

Marlene Endrolath beim Schmetterling-Schwimmen
Marlene Endrolath © Ralf Kuckuck / DBS

Bei den Weltmeisterschaften schwimmt Marlene Endrolath persönliche Bestzeit und schrammt bei ihrem Debüt als Vierte nur knapp am Treppchen vorbei. Dass die sehbehinderte Schwimmerin eine derartige Entwicklung hingelegt hat, liegt auch an einer mutigen Entscheidung: Mit 16 Jahren verließ sie ihre Heimat in Richtung Berlin, wo sie beste Bedingungen für den Leistungssport vorfindet. Für Endrolath war es ein Schritt hin zur Weltspitze.

Heinrich Popow trainiert zusammen mit den jungen Prothesenträgern
Heinrich Popow gemeinsam mit den Teilnehmern der Talent Days © Mika Volkmann

Sprint, Weitsprung, Speerwurf – für amputierte Menschen eine Herausforderung und mit ihren Alltagsprothesen kaum möglich. Um Kindern und Jugendlichen mit Beinamputationen an den Sport heranzuführen und für die Leichtathletik zu begeistern, veranstalteten der DBS, der TSV Bayer 04 Leverkusen sowie Paralympics-Förderer Ottobock die "Talent days". Acht TeilnehmerInnen im Alter von acht bis achtzehn Jahren lernten an dem  Wochenende spielerisch, sich mit Sportprothesen zu bewegen und setzten dabei ihre ganz persönlichen neuen Grenzen fest.

Sandra Mikolaschek ballt die Faust und jubelt
© Binh Truong / DBS

Was bedeuten die Paralympics für die Athlet*innen des Team Deutschland Paralympics? Welche Rituale pflegen sie vor jedem Wettkampf und wer sind die größten Unterstützer? Das erfahrt ihr in der Serie #ParaBotschafter. Dabei bekommen die Athlet*innen einen Satzbeginn vorgegeben, den sie anschließend komplettieren. Sandra Mikolaschek will in Tokio 2021 eine Medaille gewinnen, egal ob mit ohne Zuschauer.