Aktuelles aus dem Bereich Sportentwicklung

Logo DBS
Deutscher Behindertensportverband

Der Deutsche Behindertensportverband hält Online-Rehabilitationssport grundsätzlich für ungeeignet, spricht sich in der derzeitigen Situation jedoch für eine befristete und überbrückende Maßnahme aus. Schließlich stellen die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus auch für die Durchführung des ärztlich verordneten Rehabilitationssports eine Ausnahmesituation dar.  Diese erfordert von allen Beteiligten innovative Maßnahmen und lösungsorientierte Ansätze.

Stefanie Walther steht vor der DBS Geschäftsstelle, im Hintergrund ist das DBS-Logo zu sehen
Stephanie Walther © DBS

Seit dem 1. März 2020 gibt es in der Bundesgeschäftsstelle des DBS eine neue Verstärkung im Bereich der Sportentwicklung. Stefanie Walther ist innerhalb der Abteilung Sportentwicklung als Sachbearbeiterin vorrangig für den Bereich des Rehabilitationssports zuständig. Bei allen Anliegen und Fragen rund um den Rehabilitationssport wird sie künftig als Ansprechpartnerin agieren und das Team tatkräftig unterstützen.

© DOSB

Gemeinsam mehr Menschen zu Bewegung und einem lebenslangen Sporttreiben animieren – dazu rufen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Krebshilfe mit dem Vereinswettbewerb "Bewegung gegen Krebs" auf. Alle Vereine, Sportkreise sowie Stadt- und Kreissportbünde können sich an diesem Wettbewerb beteiligen und mit einem kreativen Aktionstag bis zu 2.500€ für Sportmaterialien gewinnen.
Teilnehmer*innen der Modellfortbildung "Bewegung gegen Krebs - Mammakarzinom"
© DBS/DOSB

Im Projekt „Bewegung gegen Krebs“ hat der Deutsche Behindertensportverband in Frankfurt eine zweite Modellfortbildung für Übungsleiter*innen durchgeführt. Im Fokus stand dabei der Rehabilitationssport mit Brustkrebspatientinnen.

Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG hat im Januar 2020 erstmals den „Teilhabepreis der VBG“ ausgelobt. Bewerben können sich unter anderem Sportvereine, die mindestens einem*einer Versicherten der VBG nach einem Versicherungsfall zurück ins gewohnte Leben geholfen haben und bereit sind, ihre Erfolgsgeschichte mit anderen zu teilen. Der Preis ist mir einer Prämie in Höhe von 15.000 Euro dotiert.

Jupp Vallendar und Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig
Jupp Vallendar und Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig © BSV RLP

Josef Vallendar ist für sein außergewöhnliches ehrenamtlichem Engagement im Behinderten und Rehabilitationssport-Verband Rheinland-Pfalz mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden. Bis Ende 2019 war Jupp Vallendar Mitglied im Ausschuss Breitensport und in der Arbeitsgruppe „Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung“ des Deutschen Behindertensportverbandes und damit über sein Engagement auf Landesebene hinaus tätig.

Eine Gruppe Radfahrer steht jubelnd auf einer Brücke und zeigt Schilder "Für mehr Offenheit im Umgang mit Depression"
Die MUT-TOUR ist unterwegs für mehr Offenheit im Umgang mit Depressionen © Sebastian Burger

Bei der MUT-TOUR machen depressionserfahrene und -unerfahrene Menschen seit 2012 gemeinsam Sport und setzen sich für mehr Offenheit im Umgang mit Depression ein. Die Tour geht eine Woche mit dem Tandem durch Deutschland und bedeutet Abenteuer, Gemeinschaft im Sechserteam und viel Öffentlichkeitsarbeit. Im Vorfeld gib es entweder vom 17. bis 19. April, vom 24. bis 26. April oder vom 15. bis 17. Mai ein MIT-MACH-Wochenende bei Kassel zum gegenseitigen Kennenlernen. Sportliche Vorerfahrungen müssen die Teilnehmer nicht mitbringen.