Aktuelles aus dem Bereich Sportentwicklung

Kinder stehen in Rollstühlen sitzend im Kreis um einen Basketballkorb.
Kinder beim Rollstuhlbasketball © DBS

Bereits seit 1952 gibt es das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderungen. Dieses ermöglicht mittels behinderungsspezifischer Leistungsanforderungen und Disziplinen Menschen mit Behinderung das Ablegen des Sportabzeichens. Die Zahl der Absolvent*innen des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung lässt allerdings noch zu wünschen übrig.

Leerer Rollstuhl in einer Sporthalle
© picture alliance

Ohne Bewegungsräume, Sportstätten und Freizeitanlagen gibt es keinen Breiten- und Rehasport, keinen Leistungssport und auch keinen Schulsport. Eine gute und barrierefreie Sportinfrastruktur ist neben den zahlreichen Übungsleitenden sowie ehren- und hauptamtlich Aktiven im Sport die wichtigste Ressource für den Sport in Deutschland. Und dieser ist bekanntlich nicht nur eine reine Freizeitbeschäftigung.

Ein älterer Mann wird beim Rehasport von einer Trainerin unterstützt
Rehasport © picture alliance / DBS

Der organisierte Sport entwickelt sich kontinuierlich weiter. Neue medizinische und sportwissenschaftliche Erkenntnisse sowie technologische Hilfsmittel spielen eine immer größere Rolle. Das gilt auch für die Bevölkerungsentwicklung hin zu immer älter werdenden Teilnehmenden am (Rehabilitations-)Sport. Dies hat eine Anpassung der Ausbildung für den Sport von Menschen mit Behinderung zur Folge - diese wird zum 1. Januar 2025 in Kraft treten.

Sechs Jungs spielen Rollstuhlbasketball. Der Ball fliegt durch die Luft. Der Trainer steht beobachtend daneben und hält einen weiteren Ball in der Hand
Rollstuhlbasketball © Picture Alliance / DBS

Die „SportWoche für Alle“ des DBS geht in diesem Jahr in die zweite Runde – vom 21. bis 28. September 2024 werden erneut die vielfältigen Angebote für Menschen mit Behinderung bundesweit sichtbar gemacht. Auch euer Verein bietet ein inklusives oder spezifisches Sportangebot für Menschen mit Behinderung an? Dann werdet noch bis zum 14. Juli 2024 Teil der „SportWoche für Alle“.

Gruppenfoto von fünft Bogenschützen des Vereins Integra Gera
Mario, 60 Jahre, inkomplette Querschnittlähmung © privat

Seit mehr als 30 Jahren dreht sich im Leben von Mario Oehme vieles, wenn nicht sogar alles, um Pfeil und Bogen. Ob als Leistungs- und Breitensportler, Trainer oder Funktionär Oehme hat sämtliche Facetten, die das Bogenschießen Menschen mit und ohne Behinderung bietet, kennen- und lieben gelernt. Was viele nicht wissen”, erklärt Oehme: „Sehr lange schon wird Bogenschießen auch als Rehasport genutzt." 

Besuch Public Viewing für Alle © DBS

Nach dem furiosen EM-Auftakt der Deutschen Nationalelf hofft Deutschland auf ein zweites Sommermärchen. Bereits zu Beginn der Gruppenphase entwickeln sich die Public Viewing Events in vielen deutschen Städten erneut zu wahren Zuschauermagneten. Doch wie gut ist das Rudelgucken vor der Großleinwand für Menschen mit Behinderung möglich?

digitale Lernspiele © DBS

Es gibt spannende Neuigkeiten! Ab sofort bietet Piktarus zwei digitale Lernspiele zum Behindertensport an. Diese interaktiven Spiele sind nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich und fördern das Bewusstsein und Verständnis für den Behindertensport in Deutschland.