Aktuelles aus dem Bereich Sportentwicklung

Logo Bewegung gegen Krebs
Bewegung gegen Krebs

Beim 19. Bundesseniorensportfest 2020 wird neben dem sportlichen und kulturellen Programm das DOSB-Projekt „Bewegung gegen Krebs“ vertreten sein. Ein Infostand mit diversen Mitmachangeboten, Informationen und sportlichen Give Aways sowie ein Fachvortrag zum Thema „Was Turnvater Jahn noch nicht wusste: Bewegung hilft Krebspatient*innen in Therapie und Nachsorge“ bietet dabei eine gute Gelegenheit sich umfassend zum Thema „Bewegung gegen Krebs“ zu informieren.

© Kurverwaltung Ostseebad Zinnowitz

Noch unentschlossen, ob Sie im nächsten Jahr beim 19. Bundesseniorensportfest mit Ihrem Verein dabei sein möchten? - Dann schauen Sie doch mal in unseren Flyer. Denn dort haben wir die wichtigsten Informationen zum Programm, den Leistungen und den Ansprechpartner*innen kompakt für Sie zusammen gefasst.

Wir freuen uns auf Sie!

Projektvorstellung von „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ im Restaurant fünf10
Projektvorstellung von „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ im Restaurant fünf10

Das neue AWO-Projekt unter dem Slogan "Wir machen mit. Inklusion läuft" unterstützt Sportveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen. Der Ursprung des Projektes liegt in Siegen – es soll das Konzept von barrierefreien Laufveranstaltungen bekannt machen und  Vereine und Veranstalter bei der praktischen Umsetzung unterstützen.

Matthias Steiner gratuliert zu 10 Jahre UNBRK
Auch Matthias Steiner gratuliert zum Geburtstag

Zum zehnjährigen Geburtstag der UN-Behindertenrechtskonvention haben unterschiedlichste Persönlichkeiten aus Sport, Politik und der Gesellschaft gratuliert, persönliche Erfahrungen geteilt und zur weiteren Zusammenarbeit aufgerufen. Zum Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember wurde ein Zusammenschnitt dieser Geburtstagsgrüße veröffentlicht.

Friedhelm Julius Beucher © Picture Allicane / DBS

Der Deutsche Behindertensportverband fordert einen goldenen Plan „Barrierefreie Sportstätten“ zum strukturierten Abbau des Mangels an barrierefreien Sportstätten. „Unüberwindbare Hürden sind in der Praxis viel zu häufig noch Sportstätten, die nicht barrierefrei sind und somit das wohnortnahe Sporttreiben für Menschen mit Behinderung einschränken. Diese Barrieren müssen abgebaut werden: Im öffentlichen Raum, in Sportstätten – und auch in den Köpfen“, betont DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher am Tag der Menschen mit Behinderung.

Eine Rehabilitationssportgruppe macht Übungen in Rückenlage
Sportliche Aktivierung im Rehabilitationssport © Picture Alliance / DBS

Täglich erkranken fast 1.000 Menschen neu an Diabetes mellitus. Insgesamt sind in Deutschland mehr als sechs Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, wovon etwa 20 Prozent noch nichts von ihrer Krankheit wissen. Mit einem Anteil von über 90 Prozent leiden die meisten von ihnen an einem Typ-2-Diabetes. Besonders letzterer kann durch einen gesunden Lebensstil und sportliche Aktivität positiv beeinflusst werden.

Während früher die Meinung bestand, dass für Krebspatient*innen körperliche Ruhe für die Genesung besonders wichtig wäre, sind heute die positiven Auswirkungen von körperlicher Aktivität in der Prävention, Thera­pie und Nachsorge von Krebserkrankungen nachgewiesen. Der DBS hat in Hannover eine Modellfortbildung für Übungsleiter*innen angeboten.

Welche Sportarten kann ich in meinem Verein anbieten? Welche Materialen brauche ich dafür und wo kann ich mich als Trainer*in oder Übungsleiter*in weiterbilden? All diese und viele weitere Fragen thematisiert das Handbuch Breitensport des Deutschen Behindertensportverbandes mit dem Ziel die Vielfalt des Sporttreibens sowie neue Ideen und Anregungen in die Vereine zu tragen. Schon über 30 Sportarten werden in dem Handbuch vorgestellt – ab heute auch Faustball.

Eine Frau sitzt im Renntollstuhl und fährt über die Tartanbahn. Rainer Schmidt beobachtet sie dabei und lächelt.
Neue Erfahrungen im Rennrollstuhl © DLV

Im Rahmen der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften hat am Vortag der Titelkämpfe, am 2. August 2019, der erste DLV-Inklusionsworkshop in Berlin stattgefunden. In Kooperation mit dem Deutschen Behindertensportverband und mit Unterstützung der Kettler-Stiftung hat der DLV ein weiteres Zeichen in Richtung Inklusion gesetzt.

Das Logo der BSSF 2020 / eine Kombination aus DBS Logo und Logo des Ostseebades Zinnowitz
Bundesseniorensportfest 2020 im Ostseebad Zinnowitz

Die Anmeldephase für das 19. Bundesseniorensportfest des Deutschen Behindertensportverbandes hat begonnen. Das Bundesseniorensportfest findet im nächsten Jahr vom 22. bis 28. März 2020 im Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom statt, wo es bereits 2008 mit über 500 Teilnehmer*innen erfolgreich vom Deutschen Behindertensportverband in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung Zinnowitz ausgerichtet wurde.

BS Oberhausen beim Bundesseniorensportfest © von der Bey

Was macht den Reiz des Bundesseniorensportfestes aus? Was muss bei der Vorbereitung und Planung bedacht werden? Und warum lohnt es sich, auch im Jahr 2020 wieder mit dabei zu sein? Diese und weitere Fragen haben wir drei Vereinen gestellt, die bereits seit vielen Jahren regelmäßig am Bundesseniorensportfest teilnehmen. Lesen Sie hier, was Christine von der Bey vom BS Oberhausen (NRW) schon alles schönes beim Bundesseniorensportfest erlebt hat.

Welche Sportarten kann ich in meinem Verein anbieten? Welche Materialen brauche ich dafür und wo kann ich mich als Trainer oder Übungsleiter weiterbilden? All diese und viele weitere Fragen thematisiert das Handbuch Breitensport des Deutschen Behindertensportverbandes mit dem Ziel die Vielfalt des Sporttreibens sowie neue Ideen und Anregungen in die Vereine zu tragen. Schon über 30 Sportarten werden in dem Handbuch vorgestellt – ab heute auch Karate

Der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Sachsen-Anhalt e. V. (BSSA) bietet vom 09. bis 13. September und 23. bis 24. September 2019 eine zusätzliche Ausbildung im Profil Orthopädie zum Erwerb der Übungsleiterlizenz im Rehabilitationssport an. Das Modul mit 81 Lerneinheiten findet in den Räumlichkeiten des SV Halle statt. Teilnehmer*innen aus anderen Landesverbänden sind herzlich willkommen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie direkt beim BSSA.

Anfeuern beim Deutschen Sportabzeichen
Teilnehmer Deutsches Sportabzeichen © Schwarzwälder Bote

Ein Leuchtturmprojekt soll neben dem eigentlichen Zweck eine besondere Signalwirkung für möglichst zahlreiche Folgeprojekte haben und in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Die von der Aktionsgemeinschaft GIEB und dem Sportkreis Rottweil am Sonntag durchgeführte Sportveranstaltung unter dem Motto "Mit dem deutschen Sportabzeichen auf dem Weg zur Inklusion" in Schramberg-Sulgen war ein solches Vorhaben.