Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Uwe Herter und Coach Mathias Nagel © Binh Truong / DBS

Beeindruckende Athleten, hochklassiger Sport, vor einer traumhaften Kulisse: Die Premiere des paralympischen Bogensport Europapokal Finals in Wiesbaden zauberte allen Beteiligten ein Lächeln ins Gesicht. Am breitesten grinsten jedoch Uwe Herter und Selina Hahn: Das deutsche Duo gewann Gold bzw. Bronze und sorgte damit für große Überraschungen.

Para Badminton: Valeska Knoblauch © Herbert Rongen

Mit 14 Jahren fiel Valeska Knoblauch in der Schule aus dem Fenster und ist seitdem querschnittsgelähmt. Heute gehört die Europameisterin zu den besten Spielerinnen im Para Badminton. Mit einer WM-Medaille möchte sie eine weiteren Schritt Richtung Paralympics 2020 machen.

Steffen Zeibig bei den Paralympics 2016
Steffen Zeibig © Uli Gasper

Die Stimmung ist gut im deutschen Para-Dressurteam, alle sind hoch motiviert. Wenige Tage vor Beginn der Europameisterschaften vom 21. bis 25. August 2019 in Rotterdam blickt Chef d'Equipe Britta Bando zuversichtlich auf die kommende Woche. „Nachdem wir 2018 bei den Weltmeisterschaften in Tryon (USA) Mannschafts-Bronze gewonnen haben, reiten wir in Rotterdam auf jeden Fall um Medaillen“, sagt sie. Und zwar nicht nur mit dem Team, sondern auch in den Einzelwertungen.

Uwe Herter zwischen weiteren Para Bogenschützen zielt mit seinem Bogen
Uwe Herter © Binh Truong / DBS

Am 17. und 18. August findet erstmalig ein Europacup Finale im Para Bogenschießen statt – zur Freude der deutschen Athletinnen und Athleten in Wiesbaden. In drei Klassen gehen Europas besten Para Bogenschützen auf dem Bowling Green an den Start. Uwe Herter und Selina Hahn vertreten dabei die deutsche Flagge.

Die deutschen Para Kanuten beim Trainingslager im Kienbaum
Gruppenbild im Trainingslager © Christel Schlisio

Kurz vor den anstehenden Weltmeisterschaften vom 21. bis 24. August in Szeged (Ungarn) haben die deutschen Para Kanuten ein abschließendes Trainingslager am paralympischen Stützpunkt in Kienbaum absolviert. Begleitet wurden sie erstmals von zwei Wissenschaftlerinnen der Biomechanik der Universität Leipzig, die die Technik der Para Kanuten analysierten und bei der Optimierung unterstützten.

Vico Merklein © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Die deutschen Para Radsportler sind mit dreizehn Podestplatzierungen und zahlreichen weiteren Ergebnissen auf den Rängen vier bis zehn vom Weltcup-Finale in Baie-Comeau (Kanada) zurückgekehrt. Vico Merklein führte das erfolgreiche Team mit zwei Siegen im Zeitfahren und Straßenrennen in der Klasse H3 an. Maximilian Jäger (T1) siegte im Zeitfahren und Kerstin Brachtendorf fuhr im Straßenrennen als Erste über die Ziellinie.

Freude über Platz fünf bei der Rollstuhlrugby EM © Nadine Bieneck

Die Deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft hat sich mit einem deutlichen 69:44-Sieg gegen die niederländische Auswahl Platz fünf bei der EM in Dänemark gesichert und bleibt damit in der Division-A. Mannschaftskapitän Marco Herbst wurde mit 140 Punkten Topscorer des Turniers. Der EM-Titel ging an das Team aus Großbritannien, die sich im Finale gegen das heimische Team aus Dänemark durchsetzen.