Aktuelles vom Para Sportschießen

Para Sportschützin Natascha Hiltrop am Anschlag beim Schießen.
Natascha Hiltrop © Oliver Kremer / DBS

Mit sieben Athlet*innen in den paralympischen Disziplinen tritt das deutsche Para Sportschützenteam bei den Europameisterschaften in Granada (Spanien) vom 30. Mai bis 7. Juni an. Dabei zielt das Septett sowohl auf Medaillen und Finalteilnahmen als auch auf Quotenplätze für Paris 2024. Im Rahmen der Europameisterschaften wird in der nicht-paralympischen Disziplin Para Trap auch eine WM ausgetragen.

Das Team Para Sportschießen bei der Übergabe der Goldmedaille
Team Para Sportschießen © Rudi Krenn / DBS

Bei der WM im Para Sportschießen in Lima (Peru) hat die deutsche Nationalmannschaft insgesamt fünf Medaillen gewonnen. Im Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH1) der Mannschaft jubelte das Team über die Goldmedaille. Im Mixed 10 Meter-Liegendschießen (SH1) und Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH1) sicherte sich Natascha Hiltrop zudem Silber sowie Bronze im Dreistellungskampf über 3x40 Schuss. Eine weitere Einzelmedaille gab es für Moritz Möbius mit Bronze im Mixed 50 Meter-Liegendschießen (SH2).

Natascha Hiltrop beim Ansetzen des Gewehrs
Natascha Hiltrop © Joachim Sielski / DBS

Für die deutschen Para Sportschütz*innen steht das diesjährige Wettkampfhighlight bevor, sie reisen zu den Weltmeisterschaften nach Lima (Peru). Bundestrainer Rudi Krenn hat für die Wettkämpfe vom 21. bis 28. September neben fünf erfahrenen Athlet*innen auch einen Newcomer nominiert. Nachdem Hiltrop bei der WM im vergangenen Jahr bereits einen Quotenplatz für die Paralympics 2024 in Paris gesichert hat, sollen in Lima weitere Tickets folgen.

Das deutsche Para Sportschießen-Team
Das deutsche Para Sportschießen-Team © Rudi Krenn / DBS

Zum Abschluss der WM im Para Sportschießen in Al Ain (VAE) haben die deutschen Athlet*innen nochmals starke Leistungen gezeigt und das Medaillenkonto weiter aufgestockt: Das Trio Natascha Hiltrop, Bernhard Fendt und Cliff Junker gewann im Team-Wettbewerb Mixed 50 Meter-Liegendschießen die Goldmedaille, zudem holte sich Hiltrop in der gleichen Disziplin im Einzel die Bronzemedaille. So gab es zweimal Gold, einmal Silber, einmal Bronze und einen Quotenplatz für Paris 2024.

Bernhard Fendt, Natascha Hiltrop & Cliff Junker © Rudi Krenn

Die deutschen Para Sportschütz*innen haben bei den Weltmeisterschaften in Al Ain (VAE) einen erfolgreichen Start in das Turnier gefeiert. Natascha Hiltrop gewann Silber im Liegendschießen mit dem Luftgewehr und holt damit den ersten Quotenplatz für Paris 2024. Dazu wurde das deutsche Team mit 1905,8 Ringen in der Besetzung Natascha Hiltrop, Bernhard Fendt und Cliff Junker Weltmeister mit neuem Weltrekord.

Das deutsche Team für die Para Sportschießen-WM
Das Para Sportschießen-Team © Rudi Krenn / DSB

Vom 6. bis 17. November finden in Al Ain (VAE) die Weltmeisterschaften im Para Sportschießen statt. Mit dabei sind sieben deutsche Schütz*innen um Paralympics-Siegerin Natascha Hiltrop, die neben den Medaillen auch auf Quotenplätze für Paris 2024 schielen und zielen.

Cliff Junker, Natascha Hiltrop und Bernhard Fendt halten Medaille in der Hand
Cliff Junker, Natascha Hiltrop und Bernhard Fendt © Deutscher Schützenbund

Die Paralympics-Siegerin von Tokio, Natascha Hiltrop, hat beim Heim-Weltcup im Para Sportschießen in München erneut ihre Klasse unter Beweis gestellt: Bei vier Einzelstarts landete die 30-Jährige vier Mal auf dem Podest. In der Teamwertung mit dem Luftgewehr liegend sicherte sie sich zusammen mit Bernhard Fendt und Cliff Junker den Sieg mit neuem Weltrekord. Insgesamt jubelte das deutsche Team über acht Podestplatzierungen.