Aktuelles vom Para Sportschießen

Thomas Höfs lädt sein Gewehr im Rollstuhl sitzend
Thomas Höfs © privat

In Deutschland ist Para Trap bislang wenig bekannt – obwohl durchaus die Chance besteht, dass die Disziplin unter dem Dach des Para Sportschießens künftig zum Programm der Paralympics gehören könnte. Beim Para Trap handelt es sich um eine Art Wurfscheibenschießen, auch Trapschießen genannt, das von Sportlerinnen und Sportlern in drei Startklassen ausgeführt wird. Bislang gibt es in Deutschland mit Thomas Höfs allerdings nur einen Athleten, der diese Sportart professionell betreibt. Dieser stellt sich und seinen Sport vor und gibt exklusive Einblicke in eine Sportart auf dem Vormarsch.

Tim Focken mit der Sportwaffe im Anschlag
Tim Focken © Krenn

2010 wurde Tim Focken als Fallschirmjäger im Afghanistan-Einsatz verletzt. Im kommenden Jahr könnte der Para Sportschütze als erster einsatzgeschädigter Bundeswehr-Soldat bei den Paralympics starten. Derzeit hält er sich in der heimischen Garage fit.

Natascha Hiltrop, Elke Seeliger, Bernhard Fendt
Natascha Hiltrop, Elke Seeliger, Bernhard Fendt © Rudi Krenn / DBS

Hervorragende Ausbeute für die deutschen Para Sportschützen bei den Weltmeisterschaften im australischen Sydney: „Mit vier Medaillen, einem Quotenplatz für Tokio 2020 und zweimal Platz vier war das eine erfolgreiche WM für uns“, sagte Bundestrainer Rudi Krenn, der mit dem Auftritt seiner Athletinnen und Athleten sowie zweimal Silber und zweimal Bronze vollauf zufrieden war. Besonders Aushängeschild Natascha Hiltrop zeigte wieder einmal ihre Weltklasse.

Natascha Hiltrop auf der Schießanlage
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

Für Deutschlands Para Sportschützen steht das Jahreshighlight vor der Tür: Bei den Weltmeisterschaften im australischen Sydney will ein sechsköpfiges deutsches Team vom 9. bis 19. Oktober auf der Schießanlage der Olympischen und Paralympischen Spiele 2000 überzeugen – und Tokio-Tickets holen.

Das deutsche Team beim Weltcup in Osijek
Das deutsche Team beim Weltcup in Osijek © Rudi Krenn

Zweimal Platz eins, zweimal Platz zwei und drei neue Weltrekorde: Mit diesem Ergebnis kehrte Deutschlands beste Para Gewehrschützin Natascha Hiltrop (Wiesbaden) vom World Shooting Para Sport Weltcup aus Osijek (Kroatien) zurück. Die 27-jährige Silbermedaillengewinnerin von Rio 2016 demonstrierte erneut, dass sie ein echter Wettkampftyp ist.

 

Natascha Hiltrop
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

Der World Shooting Para Sport Weltcup in Osijek (Kroatien), der vom 22. bis 30. Juli stattfindet, wird für die deutschen Para Sportschützen zur Generalprobe für die Weltmeisterschaften, die im Oktober in Sydney (Australien) ausgetragen werden. Deshalb entsendet der Deutsche Behindertensportverband (DBS) sein schlagkräftiges sechs-köpfiges WM-Team zum weiteren großen Kräftemessen mit der Weltelite.

Natascha Hiltrop
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

Die deutschen Para Sportschützen haben beim ersten Weltcup der Saison in der Oasenstadt Al Ain (Vereinigte Arabische Emirate) mit vier Silbermedaillen und einem weiteren Quotenplatz für die Paralympics in Tokio 2020 überzeugt. „Wir können mit den gezeigten Leistungen zum Saisonauftakt zufrieden sein, auch wenn es bis zur Weltmeisterschaft im Oktober in Sydney noch einiges zu tun gibt“, resümierte Cheftrainer Rudi Krenn.