Aktuelles vom Para Sportschießen

Cliff Junker, Natascha Hiltrop und Bernhard Fendt halten Medaille in der Hand
Cliff Junker, Natascha Hiltrop und Bernhard Fendt © Deutscher Schützenbund

Die Paralympics-Siegerin von Tokio, Natascha Hiltrop, hat beim Heim-Weltcup im Para Sportschießen in München erneut ihre Klasse unter Beweis gestellt: Bei vier Einzelstarts landete die 30-Jährige vier Mal auf dem Podest. In der Teamwertung mit dem Luftgewehr liegend sicherte sie sich zusammen mit Bernhard Fendt und Cliff Junker den Sieg mit neuem Weltrekord. Insgesamt jubelte das deutsche Team über acht Podestplatzierungen.

Natascha Hiltrop holt Silber
Natascha Hiltrop © Joachim Sielski / DBS

Premiere auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück, Premiere für den Deutschen Schützenbund: Erstmals findet in Deutschland ein Weltcup im Para Sportschießen statt. Vom 15. bis 19. Juli gehen rund 200 Athlet*innen aus 35 Nationen an den Start. Darunter auch Natascha Hiltrop, die bei den Paralympics in Tokio Gold und Silber gewann.

Natascha Hiltrop holt Silber
Natascha Hiltrop © Joachim Sielski / DBS

Direkt neben der Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Schützenbundes in Wiesbaden ist der neue Bundesstützpunkt Wiesbaden/Frankfurt am Main eröffnet worden, von dem auch die Para Sportschützen profitieren werden.

 

Tobias Meyer am Schießstand mit der Pistole
Tobias Meyer © Rudi Krenn

Beim finalen Quotenplatz-Weltcup Lima (Peru) haben die deutschen Para Sportschützen die Erwartungen erfüllt und zwei Quotenplätze für die Paralympischen Spiele in Tokio erkämpft. Erfolgreich für das deutsche Team waren Tobias Meyer mit der Luftpistole und Moritz Möbius  im Liegendschießen mit dem Luftgewehr. Neben dem Quotenplatz erreichte Meyer zudem zwei Podestplätze.

Natascha Hiltrop am Gewehr
Natascha Hiltrop © DSB

Die Para Sportschützin Natascha Hiltrop leistete bereits beim ersten Teil der internen Qualifikation für die Paralympischen Spiele Weltklasseleistungen und übertraf die Norm für Tokio im KK-Dreistellungskampf deutlich. Außerdem erreichten Bernhard Fendt und Elke Seeliger jeweils die A-Norm und mehrere Athlet*innen die B-Norm für die Paralympics.

Thomas Höfs lädt sein Gewehr im Rollstuhl sitzend
Thomas Höfs © privat

In Deutschland ist Para Trap bislang wenig bekannt – obwohl durchaus die Chance besteht, dass die Disziplin unter dem Dach des Para Sportschießens künftig zum Programm der Paralympics gehören könnte. Beim Para Trap handelt es sich um eine Art Wurfscheibenschießen, auch Trapschießen genannt, das von Sportlerinnen und Sportlern in drei Startklassen ausgeführt wird. Bislang gibt es in Deutschland mit Thomas Höfs allerdings nur einen Athleten, der diese Sportart professionell betreibt. Dieser stellt sich und seinen Sport vor und gibt exklusive Einblicke in eine Sportart auf dem Vormarsch.

Tim Focken mit der Sportwaffe im Anschlag
Tim Focken © Krenn

2010 wurde Tim Focken als Fallschirmjäger im Afghanistan-Einsatz verletzt. Im kommenden Jahr könnte der Para Sportschütze als erster einsatzgeschädigter Bundeswehr-Soldat bei den Paralympics starten. Derzeit hält er sich in der heimischen Garage fit.