Aktuelles vom Para Radsport

Das deutsche Team jubelt auf der Tribüne über das gute Abschneiden bei der WM, die Bahn ist im Hintergrund zu sehen
Das deutsche Para Radsport-Nationalteam © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Zweimal Silber und viermal Bronze lautet die hervorragende Bilanz der deutschen Para Radsport-Nationalmannschaft bei der Bahnrad-WM im französischen Saint-Quentin en Yvelines unweit von Paris. Aus dem verjüngten deutschen Team ragte der erfahrene Pierre Senska bei seinem Comeback nach Verletzungspause mit drei Bronzemedaillen ebenso heraus wie die Neulinge Fabian Döring mit Silber und Thomas Ulbricht auf dem Tandem mit Pilot Robert Förstemann. Das Duo gewann zunächst Bronze und zudem Silber zum Abschluss.

Pierre Senska auf der Radrennbahn
Pierre Senska © Oliver Kremer / DBS

Fünf neue Gesichter gehören dem deutschen Team bei der Bahn-WM unweit von Paris an: Vanessa Laws, Fabian Döring, Jakob Klinge, Manuel Korber und Thomas Ulbricht. Reichlich Erfahrung sowohl im Para Radsport generell als auch auf der Bahn bringen Michael Teuber und Pierre Senska mit.

Robert Förstemann auf dem Tandem auf der Radrennbahn
Robert Förstemann © Oliver Kremer / DBS

Während der Ehrgeiz des einen nach dem hauchdünn verpassten Podium bei den Paralympischen Spielen noch lange nicht gestillt ist, suchte der andere nach einer neuen Herausforderung. Bei der Para Radsport-WM auf der Bahn feiern Pilot Robert Förstemann und der langjährige Para Leichtathlet Thomas Ulbricht ihr internationales Debüt auf dem Tandem.

Portrait Angelika Dreock-Käser

Ihre Lebensgeschichte ist im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich. Angelika Dreock-Kaeser ist eine der besten Dreiradfahrerinnen der Welt und hat in ihrem Leben schon einige Rückschläge erlebt. Im Podcast erzählt sie von ihren zwei Schlaganfällen und dem plötzlichen Tod ihres Mannes kurz vor den Paralympics in Tokio.

Das deutsche Team in Kanada
Das deutsche Team in Kanada © DBS

Sensationelle Ausbeute: Die deutschen Para Radsportler*innen haben bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Baie-Comeau hervorragende Leistungen gezeigt. So bringen 14 Athlet*innen 14 Medaillen mit nach Hause. Zur starken Teamleistung haben Überfliegerinnen wie die beiden Doppel-Weltmeisterinnen Maike Hausberger, die am Abschlusstag auch im Straßenrennen Gold bejubelte, und Annika Zeyen ihren Teil beigetragen.

Jana Majunke und Angelika Dreock-Käser
Jana Majunke und Angelika Dreock-Käser © DBS

Am dritten Tag der Para Radsport-Weltmeisterschaften in Kanada haben die Dreiradfahrer*innen das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte geschrieben: Jana Majunke ist Straßen-Weltmeisterin in der T2-Klasse vor Teamkollegin Angelika Dreock-Käser. Dazu gewann Maximilian Jäger WM-Bronze.

Annika Zeyen jubelt im Handbike
Annika Zeyen nach dem Straßenrennen © DBS

Bei der Para Radsport-WM in Baie-Comeau (Kanada) hat Annika Zeyen (37) nach der Goldmedaille im Zeitfahren auch das kräftezehrende Straßenrennen gewonnen und erneut den Titel geholt. Seit Saisonbeginn dominiert sie die Klasse der Handbikerinnen und krönt damit ein perfektes Jahr.