Aktuelles vom Goalball

Oliver Hörauf bei einer Abwehraktion
Oliver Hörauf © Andreas Joneck / DBS

Am kommenden Wochenende findet der vierte und letzte Spieltag der aktuellen Goalball Bundesliga-Saison in Nürnberg statt. Dort steht vor allem der Kampf um den Klassenerhalt im Mittelpunkt, denn der deutsche Meister steht bereits vorzeitig fest: Der Chemnitzer BC ist mit insgesamt neun Punkten Vorsprung auf den SSG Blista Marburg nicht mehr einzuholen. So steht am letzten Spieltag vor allem der Abstiegskampf im Fokus.

Die deutschen Goalball-Damen
Die deutschen Goalball-Damen © IBSA Goalball-EM Rostock 2019

Die gute Nachricht vorweg: Deutschlands Goalballerinnen haben theoretisch noch die Möglichkeit, bei der Goalball-EM in Rostock die Qualifikation für die Paralympics zu schaffen. Um das Ticket nach Tokio ging es auch beim internationalen Turnier in Fort Wayne (USA), allerdings scheiterten die deutschen Damen in der Vorrunde. Bei den Herren qualifizierten sich Litauen und die Türkei, bei den Damen China und die USA.

Logo Goalball-EM 2019
Logo Goalball-EM 2019

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist vom 8. bis 13. Oktober erstmals Austragungsort einer Europameisterschaft in der paralympischen Sportart Goalball. Heute hat der Rostocker Nationalspieler und Organisationsleiter Reno Tiede über den Spielplan, den Start des Ticketverkaufs und weitere organisatorische Details informiert. Die deutsche Nationalmannschaft der Männer strebt als Vizeweltmeister von 2018 den Europameistertitel an. Für die Frauen geht es neben einer Top-Platzierung auch noch um die Qualifikation für die Paralympischen Spiele in Tokio 2020.

Die deutschen Goalball-Damen
Die deutschen Goalball-Damen © IBSA Goalball-EM Rostock 2019

Wenn vom 1. bis 7. Juli die IBSA International Qualifiers stattfinden, werden auch die deutschen Goalball-Damen um möglichst viele Siege kämpfen. Jeweils zwei Tickets für die Paralympics in Tokio 2020 werden ausgespielt – die beiden Finalisten bei den Damen und Herren sichern sich ihren Startplatz in Japan. Da die deutschen Herren bereits qualifiziert sind, werden sie nicht in den USA am Start sein. Bei den Damen treten gleich fünf Spielerinnen der SSG Blista Marburg die Reise an.

Michael Feistle in einer Abwehraktion
Michael Feistle in einer Abwehraktion © Johannes Weber

Vom 8. bis 13. Oktober 2019 findet in Rostock die IBSA Goalball-Europameisterschaft statt. Knapp ein Jahr vor den Paralympischen Spielen 2020 in Tokyo kämpfen Europas beste Goalballteams um die begehrten Titel und Medaillen. Bis zum 15. September können Medienvertreter sich für die EM akkreditieren.

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Oliver Hörauf
Oliver Hörauf © Oliver Kremer / DBS

Es war eine Mini-WM und eine wichtige Standortbestimmung auf dem Weg zur Heim-Europameisterschaft in Rostock: Deutschlands Goalballer haben beim hochklassig besetzten Intercup im schwedischen Malmö den zweiten Platz erreicht und damit ihre hervorragende Entwicklung der vergangenen Jahre unterstrichen. Die einzige Niederlage gab’s gegen Weltmeister Brasilien, dafür wurde Paralympics-Sieger Litauen bezwungen.

Michael Feistle in einer Abwehraktion
Michael Feistle in einer Abwehraktion © Johannes Weber

Das Spiel begann mit einem besseren Start für die Schweden. Sie erzielten die ersten beiden Treffer. Doch die deutsche Auswahl kämpfte sich heran und glich aus. Das deutsche Team gewann immer mehr die Oberhand. In der zweiten Halbzeit war die heimische Vertretung überlegen und legte Tor um Tor vor. Dem hatten die Schweden dann auch nichts mehr entgegen zu setzen. Der Vize-Europameister siegte mit 14:5.

Oliver Hörauf bei einer Abwehraktion
Oliver Hörauf © Andreas Joneck / DBS

Am kommenden Wochenende findet der vierte und letzte Spieltag der aktuellen Goalball Bundesliga-Saison in Nürnberg statt. Dort steht vor allem der Kampf um den Klassenerhalt im Mittelpunkt, denn der deutsche Meister steht bereits vorzeitig fest: Der Chemnitzer BC ist mit insgesamt neun Punkten Vorsprung auf den SSG Blista Marburg nicht mehr einzuholen. So steht am letzten Spieltag vor allem der Abstiegskampf im Fokus.

Die deutschen Goalball-Damen
Die deutschen Goalball-Damen © IBSA Goalball-EM Rostock 2019

Die gute Nachricht vorweg: Deutschlands Goalballerinnen haben theoretisch noch die Möglichkeit, bei der Goalball-EM in Rostock die Qualifikation für die Paralympics zu schaffen. Um das Ticket nach Tokio ging es auch beim internationalen Turnier in Fort Wayne (USA), allerdings scheiterten die deutschen Damen in der Vorrunde. Bei den Herren qualifizierten sich Litauen und die Türkei, bei den Damen China und die USA.

Logo Goalball-EM 2019
Logo Goalball-EM 2019

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist vom 8. bis 13. Oktober erstmals Austragungsort einer Europameisterschaft in der paralympischen Sportart Goalball. Heute hat der Rostocker Nationalspieler und Organisationsleiter Reno Tiede über den Spielplan, den Start des Ticketverkaufs und weitere organisatorische Details informiert. Die deutsche Nationalmannschaft der Männer strebt als Vizeweltmeister von 2018 den Europameistertitel an. Für die Frauen geht es neben einer Top-Platzierung auch noch um die Qualifikation für die Paralympischen Spiele in Tokio 2020.

Die deutschen Goalball-Damen
Die deutschen Goalball-Damen © IBSA Goalball-EM Rostock 2019

Wenn vom 1. bis 7. Juli die IBSA International Qualifiers stattfinden, werden auch die deutschen Goalball-Damen um möglichst viele Siege kämpfen. Jeweils zwei Tickets für die Paralympics in Tokio 2020 werden ausgespielt – die beiden Finalisten bei den Damen und Herren sichern sich ihren Startplatz in Japan. Da die deutschen Herren bereits qualifiziert sind, werden sie nicht in den USA am Start sein. Bei den Damen treten gleich fünf Spielerinnen der SSG Blista Marburg die Reise an.

Michael Feistle in einer Abwehraktion
Michael Feistle in einer Abwehraktion © Johannes Weber

Vom 8. bis 13. Oktober 2019 findet in Rostock die IBSA Goalball-Europameisterschaft statt. Knapp ein Jahr vor den Paralympischen Spielen 2020 in Tokyo kämpfen Europas beste Goalballteams um die begehrten Titel und Medaillen. Bis zum 15. September können Medienvertreter sich für die EM akkreditieren.

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Oliver Hörauf
Oliver Hörauf © Oliver Kremer / DBS

Es war eine Mini-WM und eine wichtige Standortbestimmung auf dem Weg zur Heim-Europameisterschaft in Rostock: Deutschlands Goalballer haben beim hochklassig besetzten Intercup im schwedischen Malmö den zweiten Platz erreicht und damit ihre hervorragende Entwicklung der vergangenen Jahre unterstrichen. Die einzige Niederlage gab’s gegen Weltmeister Brasilien, dafür wurde Paralympics-Sieger Litauen bezwungen.

Michael Feistle in einer Abwehraktion
Michael Feistle in einer Abwehraktion © Johannes Weber

Das Spiel begann mit einem besseren Start für die Schweden. Sie erzielten die ersten beiden Treffer. Doch die deutsche Auswahl kämpfte sich heran und glich aus. Das deutsche Team gewann immer mehr die Oberhand. In der zweiten Halbzeit war die heimische Vertretung überlegen und legte Tor um Tor vor. Dem hatten die Schweden dann auch nichts mehr entgegen zu setzen. Der Vize-Europameister siegte mit 14:5.