Aktuelles vom Goalball

Oliver Hörauf, Reno Tiede und Felix Rogge
Oliver Hörauf, Reno Tiede und Felix Rogge © Binh Truong / DBS

„Kai… zen!“ hallte es durch die Makuhari-Messe-Halle. Deutschlands Goalball Herren betraten erstmals die Wettkampfstätte im Westen Tokios und zeigten sich dabei sehr beeindruckt von dem Ort, an dem sie bei den Paralympics Geschichte schreiben wollen. „Wir werden in dieser Halle ein saugeiles Turnier spielen“, rief Co-Trainer Stephan Weil den sechs Spielern nach dem ersten Training lautstark zu.

Nationalspieler Reno Tiede hält seine Teamkollegen Oliver Hörauf und Felix Rogge in den Armen
Reno Tiede zwischen Oliver Hörauf und Felix Rogge © Binh Truong / DBS

Die Gegner für Deutschlands Goalballer in der Gruppenphase der Paralympics stehen fest. Bei der Auslosung in Tokio hat die Mannschaft von Cheftrainer Johannes Günther anspruchsvolle und schwierige, aber machbare Aufgaben zugelost bekommen. In der Gruppe B trifft Gruppenkopf Deutschland auf Belgien, die Ukraine, China sowie die Türkei.

Michael trägt seine Frau Amanda auf den Armen
Michael und Amanda Dennis © privat

Michael Feistle ist Goalballer mit Leibe und Seele. Der 27-jährige Dürener hat sich zu einem der besten Spieler der Welt entwickelt. Und er liebt nicht nur Goalball, sondern auch eine Goalballerin. Seit gestern ist das internationale Goalball-Glück perfekt. Auf dem Standesamt in Düren gaben sich Michael Feistle und Amanda Dennis im kleinen Kreis das Ja-Wort – und aus Feistle ist nun Dennis geworden.

Michael Feistle schwenkt jubelnd den Pokal über seinem Kopf
Michael Feistle feiert gemeinsam mit dem Team den EM-Sieg© Binh Truong / DBS

Während Oliver Hörauf in der heimischen Einfahrt bei Würfen auf Baumstämme und umgekippte Bänke an seiner Technik feilte, arbeitete Michael Feistle an Kraft und Athletik – und hatte drei Monate lang keinen Goalball in den Händen. So unterschiedlich sich die Situation in der jüngeren Vergangenheit infolge der Corona-Pause gestaltete, so groß war bei den beiden deutschen Goalball-Nationalspielern und ihren Teamkollegen die Vorfreude auf den ersten gemeinsamen Lehrgang.

Oliver Hörauf läuft in die Halle ein mit einem Kind an der Hand
Oliver Hörauf © Binh Truong / DBS

Der deutsche Goalballer Oliver Hörauf ist für die Wahl „Allianz Sportler des Monats“ des Internationalen Paralympischen Komitees nominiert. Im Oktober hatte die deutsche Goalball Nationalmannschaft den Traum perfekt gemacht: Vor heimischer Kulisse krönte sich das Team zum Europameister. Oliver Hörauf traf im Turnierverlauf 19 Mal, führte damit die deutschen Torschützenliste an und leistete einen großen Anteil an dem Erfolg. Bis zum 14. November kann hier für ihn abgestimmt werden.

Die deutschen Goalballer jubeln über Gold und Bronze
Die deutschen Goalballer jubeln über Gold und Bronze © Binh Truong / DBS

Das Märchen ist perfekt, der Traum in Erfüllung gegangen: Deutschlands Goalballer sind bei der Heim-EM in Rostock erstmals in der Geschichte Europameister geworden. Vor 2000 Zuschauern feierte die Mannschaft von Cheftrainer Johannes Günther durch einen 6:2-Sieg im Finale gegen die Ukraine die Goldmedaille. Auch die deutschen Damen jubelten: Sie gewannen im Spiel um Platz drei sensationell Bronze. Noch nie zuvor hat es im Goalball eine stimmungsvollere und professionellere EM gegeben als in Rostock.

Jubel der deutschen Goalballer über den Final-Einzug
Jubel der deutschen Goalballer über den Final-Einzug © Binh Truong / DBS

Michael Feistle verwandelte die Rostocker StadtHalle in ein Tollhaus: Mit einem verwandelten Penalty sorgte der 26-jährige Dürener in der Verlängerung für die Entscheidung und den Einzug der deutschen Goalballer ins Endspiel. Was für ein Krimi, was für ein Wechselbad der Gefühle: Im Halbfinale der Goalball-EM in Rostock gewinnt Deutschland knapp mit 4:3 gegen den aktuellen Paralympics-Sieger und Europameister Litauen – und kann das Märchen nun im Finale am Sonntagnachmittag gegen die Ukraine mit dem Titelgewinn vollenden. Die deutschen Damen spielen bereits morgens um Bronze gegen Großbritannien.