Aktuelles vom Para Tischtennis

Die deutschen Medaillengewinner in Pajulahti © Hannes Doesseler
Die deutschen Medaillengewinner in Pajulahti © Hannes Doesseler

Hoch im Norden Europas wurden am vergangenen Wochenende erstmals die Para Finnland Open ausgetragen. Im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum Pajulahti kämpfte eine kleine deutsche Abordnung um weitere Weltranglistenpunkte für die Qualifikation zu den Paralympischen Spielen 2020. Erfolgreich waren dabei Sandra Mikolaschek, Thomas Brüchle und Thomas Rau, die jeweils Gold in ihren Wettkampfklassen gewannen. Zudem holte Brüchle gemeinsam mit seinem irischen Partner Colin Judge auch Gold im Team-Wettbewerb, Rau erspielte sich gemeinsam mit Petr Hnizdo aus Tschechien die Bronzemedaille.

Thomas Schmidberger und Thomas Bruechle © Binh Truong / DBS
Thomas Schmidberger und Thomas Bruechle © Binh Truong / DBS

Die deutsche Para Tischtennis-Nationalmannschaft hat im schwedischen Helsingborg das erfolgreichste Abschneiden bei einer Europameisterschaft seit 14 Jahren gefeiert. In den Team-Wettbewerben knüpften die Athletinnen und Athleten von Bundestrainer Volker Ziegler nahtlos an die starke Ausbeute in den Einzel-Entscheidungen an. Thomas Brüchle und Thomas Schmidberger gewannen zum fünften Mal in Folge EM-Gold in der Wettkampfklasse 3. Mit insgesamt 13 Medaillen sind es für die deutsche Mannschaft die erfolgreichsten Europameisterschaften seit 2005, als 14 Edelmetalle heraussprangen.

Jochen Wollmert
Jochen Wollmert © Binh Truong/DBS

Die deutschen Athleten sind nach den erfolgreichen Einzel-Wettbewerben auch gut in die Team-Wettkämpfe gestartet. Die Gold-Favoriten Thomas Schmidberger und Thomas Brüchle stehen bereits im Halbfinale, ebenso Valentin Baus und Jan Gürtler. Auch Thomas Rau und Jochen Wollmert haben den Sprung in die Hauptrunde geschafft.

Valentin Baus
Valentin Baus © Binh Truong / DBS

Die Einzel-Wettbewerbe der Para Tischtennis-EM in Helsingborg sind Geschichte – und waren aus deutscher Sicht ein voller Erfolg: Thomas Schmidberger krönte sich zum dritten Mal zum Einzel-Europameister, Valentin Baus zum ersten Mal. Beide lösten mit dem Titel bereits ihr Ticket für die Paralympischen Spiele in Tokio. Zudem gewannen Stephanie Grebe und Janina Sommer Silber sowie Sandra Mikolaschek, Thomas Brüchle und Thomas Rau Bronze.

Thomas Rau präsentiert sich in überragender Form
Thomas Rau präsentiert sich in überragender Form © Binh Truong/DBS

Sieben deutsche Athletinnen und Athleten sind am Finaltag der Einzel-Wettkämpfe der Para Tischtennis-EM noch im Kampf um die Medaillen vertreten. Mit Sandra Mikolaschek, Thomas Brüchle, Thomas Schmidberger, Valentin Baus, Stephanie Grebe und Thomas Rau gelang zwei Spielerinnen und vier Spielern am Dienstag der Sprung ins Halbfinale von Helsingborg – und auch Janina Sommer befindet sich in ihrer Fünfergruppe nach starken Auftritten auf Medaillenkurs.

Thomas Rau bei der EM in Helsingborg  © Binh Truong
Thomas Rau bei der EM in Helsingborg © Binh Truong

Para-TT Bundestrainer Volker Ziegler kann mit dem ersten Wettkampftag in Helsingborg zufrieden sein: Seine Spielerinnen und Spieler starteten größtenteils setzungsgerecht in die Europameisterschaften. Stephanie Grebe und Thomas Rau gelangen wichtige Siege gegen die in der Weltrangliste unmittelbar vor ihnen geführten Konkurrenten und das Düsseldorfer Trio Sandra Mikolaschek, Thomas Schmidberger und Valentin Baus zog sogar bereits geschlossen als Gruppensieger in die Hauptrunde ein.

Stephanie Grebe © Uli Gasper
Stephanie Grebe © Uli Gasper

2016 erlebte Para Tischtennisspielerin Stephanie Grebe den bisher größten Moment ihrer Karriere: Bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro spielte sie sich bis ins Finale vor und gewann hinter der großen Favoritin Sandra Paovic aus Kroatien Silber. Eigentlich nur durch einen Zufall zum Para Tischtennis gekommen, hat die heute 31-Jährige nun die Qualifikation zu ihren dritten Paralympischen Spielen fest im Visier – und will zuvor bei der EM in Helsingborg vom 16. bis 21. September eine Medaille gewinnen.