Aktuelles vom Para Ski alpin

Anna-Lena Forster
Anna-Lena Forster © Oliver Kremer / DBS

Gleich dreimal haben es die Athletinnen der Para Ski alpin-Nationalmannschaft im Gesamt-Weltcup aufs Podest geschafft - in allen drei Kategorien jeweils einmal: Monoskifahrerin Anna-Lena Forster sicherte sich souverän Platz eins, Anna-Maria Rieder wurde Zweite bei den Damen stehend und die sehbehinderte Noemi Ristau landete mit Guide Paula Brenzel auf Rang drei.

Anna-Maria Rieder
Anna-Maria Rieder © Team Para Ski alpin

Die Athlet*innen des Team Para Ski alpin haben beim Weltcup im österreichischen Leogang einmal mehr überzeugt und auf einem schwer zu befahrenen Hang zahlreiche Podestplatzierungen erreicht. Hervorzuheben ist die Leistung der 21-jährigen Anna-Maria Rieder, die in der Startklasse der stehenden Damen vier Siege in vier Rennen erreichte.

Para Skiteam
Noemi Ristau mit Guide Paula Brenzel, Anna-Lena Forster & Anna-Maria Rieder (v. l. n. r.)

Beim ersten Weltcup der Saison im schweizerischen Veysonnaz hat sich die deutsche Nationalmannschaft Para Ski alpin in bestechender Form präsentiert. Allen voran Monoskifahrerin Anna-Lena Forster, die jedes ihrer vier Rennen gewann. Auch Noemi Ristau mit Guide Paula Brenzel sowie Anna-Maria Rieder haben beim Saisonstart unter Corona-Bedingungen Podestplätze gefeiert.

Lillehammer wird Gastgeber der ersten Ausgabe gemeinsamer World Para Snow Sports Championships im Jahr 2022
© Gisle Johnsen/Lillehammer 2021

Der Grund für die Verschiebung der ersten gemeinsamen Weltmeisterschaften für Para Ski alpin, Para Biathlon, Para Langlauf und Para Snowboard ist die Unsicherheit im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen Herausforderungen. Das Para Wintersport-Event war ursprünglich vom 7. bis 20. Februar 2021 geplant und findet nun Anfang Januar 2022 statt.

Noemi Risstua fährt hinter ihrem Guide Paula Brenzel um ein Tor
Noemi Ristau und Paula Brenzel

Noemi Ristau hat zum ersten Mal die Para Ski alpin Weltcup-Gesamtwertung in der Konkurrenz der sehbehinderten Starterinnen gewonnen. Nach einer Verletzungspause startete die 28-jährige Ergotherapeutin mit ihrem neuen Guide Paula Brenzel in die Saison 2019/2020 – und das mit Erfolg. Die beiden freuten sich nach der verkürzten Weltcup-Saison über den Sieg in der Gesamtwertung.

Leander Kress fährt einbeinig um eine Slalomstange
Leander Kress im Slalom-Rennen

In Oberperfuss und Kühtai haben die Internationalen Deutschen Meisterschaften Para Ski alpin in den Disziplinen Slalom und Riesenslalom stattgefunden. Bei perfekten Bedingungen zeigten 22 deutsche Athletinnen und Athleten ihr Können vor den Augen des Bundestrainers Justus Wolf.

Justus Wolf wurde als Trainer des Jahres in Baden-Württemberg ausgezeichnet, Anna-Lena Forster und Andrea Rothfuss hielten die Laudatio
Justus Wolf wurde als Trainer des Jahres in Baden-Württemberg ausgezeichnet © LSVBW / Martin Stollberg

Für seine herausragenden Leistungen ist Justus Wolf, Bundestrainer der Para Ski alpin-Nationalmannschaft, als Trainer des Jahres in Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Wolf, der seit 2011 in dieser Funktion tätig ist, führte die Nationalmannschaft im vergangenen Jahr zu zahlreichen Erfolgen. So haben die Athletinnen und Athleten bei den in Italien und Slowenien ausgetragenen Weltmeisterschaften Anfang 2019 insgesamt 13 Medaillen gewonnen.