Aktuelles vom Para Ski alpin

Anna Schaffelhuber © Oliver Kremer / DBS

Eine ganz Große verlässt die Bühne des Para Sports: Monoskifahrerin Anna Schaffelhuber hat nach sieben paralympischen Goldmedaillen, elf WM-Titeln, sechs Gesamtweltcup-Siegen und 67 Einzelweltcup-Siegen das Ende ihrer großartigen Sportkarriere verkündet. „Anna wird uns fehlen“, betont Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes.

Training auf der Piste während des Lehrgangs
Training auf der Piste während des Lehrgangs

Beim zweiten Sichtungslehrgang für das Nachwuchsteam Para Ski alpin in Sölden stellten zehn motivierte junge Athletinnen und Athleten ihr Können unter Beweis. Bei teils schwierigen Witterungsbedingungen im Ötztal arbeiteten sie fleißig an ihrer Technik auf der Piste, im Tiefschnee und in der Wellenbahn.

Sichtungslehrgang in Kühtai © Justus Wolf
Sichtungslehrgang in Kühtai © Justus Wolf

Der erste Sichtungslehrgang für das Nachwuchsteam Para Ski alpin war ein voller Erfolg. Insgesamt folgten neun skibegeisterte Kinder und Jugendliche dem Aufruf und reisten gemeinsam mit Paralympics-Sieger Martin Braxenthaler, Bundestrainer Justus Wolf und Nachwuchstrainerin Maike Hujara ins österreichische Kühtai.

Anna-Lena Forster © Ralf Kuckuck, DBS-Akademie
Anna-Lena Forster © Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

Das deutsche Para Ski alpin-Team hat zum Abschluss der Saison nochmal allen Grund zum Feiern. Beim Weltcupfinale in Morzine (Frankreich) sicherte sich Anna-Lena Forster in beiden Slalom-Rennen den ersten Platz bei den Monoskifahrerinnen, während Anna-Maria Rieder in der Kategorie der Stehenden jeweils den zweiten Rang belegte.

Para Ski Nachwuchsathleten © DBS
Para Ski Nachwuchsathleten © DBS

Der DBS veranstaltet vom 5. bis 7. April 2019 in Kühtai (Tirol) einen Sichtungslehrgang für das Nachwuchsteam Para Ski alpin. Der Lehrgang richtet sich an alle Skisport-interessierten Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung. Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist lediglich das selbstständige Skifahren, sowie die selbstständige Benutzung von Schlepp- und Sesselliften. Vorherige Erfahrungen im Rennsport sind nicht notwendig.

Anna-Maria Rieder © Ralf Kuckuck, DBS Akademie
Anna-Maria Rieder © Ralf Kuckuck, DBS Akademie

Das deutsche Para Ski alpin Team hat auch nach der WM weiterhin Grund zum Jubeln. Bei dem Weltcup in Veysonnaz (Schweiz) sicherten sich die deutschen Starterinnen Anna-Lena Forster, Andrea Rothfuss und Anna-Maria Rieder insgesamt 13 Podestplätze.

Deutsches Team bei der Para Ski alpin-WM in Sella Nevea (Italien) © Ralf Kuckuck, DBS-Akademie
Deutsches Team bei der Para Ski alpin-WM in Sella Nevea (Italien) © Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

Die Sportschau hat während der Wintersportberichterstattung am Wochenende ein Fazit zur Para Ski alpin-WM in Sella Nevea (Italien) gezogen. In gleich zwei TV-Beiträgen und insgesamt mehr als 25 Minuten Sendezeit sind die Erfolge der deutschen Athletinnen und Athleten, die insgesamt 13 Medaillen gewannen, zusammengefasst worden.

Anna Schaffelhuber
Anna Schaffelhuber © Ralf Kuckuck / DBS-Akademie

Fünf Medaillen hat das deutsche Team am Abschlusstag der Para Ski alpin-WM in Sella Nevea (Italien) bejubelt. In der Super-Kombination gewannen Anna Schaffelhuber und Andrea Rothfuss Silber sowie Anna-Lena Forster Bronze, nachdem Schaffelhuber und Rothfuss am Vormittag bereits Gold und Silber im Super-G geholt hatten. Insgesamt freut sich das A-Team über 13 Medaillen bei diesen Weltmeisterschaften, darunter dreimal Gold, siebenmal Silber und dreimal Bronze.