Aktuelles vom Rollstuhlrugby

Die deutsche Low-Point Auswahl in Birmingham
Die deutsche Low-Point Auswahl in Birmingham © Denis Foemer

Bei den World Games in Birmingham hat die deutsche Low-Point Auswahl Bronze im Rollstuhlrugby gewonnen. Nach drei Siegen aus fünf Spielen in der Vorrunde traf die Mannschaft im Spiel um Platz drei auf Kanada. Mit 44:30 sicherte sich das Team einen souveränen Sieg und damit die Bronzemedaille.

Das deutsche Rollstuhlrugby-Team für die World Games mit den Betreuer*innen
Das deutsche Team für die World Games © privat

Beim wichtigsten Wettbewerb der nicht-olympischen Sportarten messen sich die deutschen Athlet*innen des Team D und des Team D Paralympics zurzeit mit der Weltspitze. 3600 Sportler*innen aus über 100 Nationen treffen sich in Birmingham (USA) für die World Games 2022. Erstmals mit dabei: das deutsche Rollstuhlrugby-Team.

Marco Herbst
Marco Herbst © Nadine Bieneck

Das erste Ziel ist erreicht: Die deutsche Rollstuhlrugbynationalmannschaft zieht nach zwei souveränen Siegen in der Gruppenphase in das Halbfinale der Europameisterschaft in Paris ein. Lediglich gegen Paralympicssieger Großbritannien musste sich das Team geschlagen geben.

Marco Herbst © Nadine Bieneck

Vom 22. bis 26. Februar 2022 wird in Paris die Rollstuhlrugby-Europameisterschaft ausgetragen. Es ist das erste internationale Turnier für die Mannschaft von Cheftrainer Christoph Werner seit zwei Jahren, dennoch haben sich Werner und sein Team ambitionierte Ziele gesteckt.

Kapitän Marco Herbst in Ballbesitz
© Nadine Bieneck

Die Vorrundengruppen für die Rollstuhlrugby-EM 2022 in Paris (22. bis 26. Februar 2022) stehen fest. Das Deutsche Rollstuhlrugby-Nationalteam wird auf den aktuellen Paralympics-Sieger Großbritannien, den EM-Sechsten 2019 aus den Niederlanden sowie Polen, den Aufsteiger aus der EM-B-Division 2021, treffen.

Marco Herbst © Nadine Bieneck

Die Paralympics-Qualifikation hat Deutschlands Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft verpasst, doch nach erster Enttäuschung überwiegt die Zufriedenheit über viele starke Auftritte und einen großen Schritt in der Entwicklung des neu formierten Teams. Im Entscheidungsspiel um das Tokio-Ticket unterlag die Auswahl von Cheftrainer Christoph Werner im kanadischen Vancouver den favorisierten Franzosen mit 30:54 und beendete das Qualifikations-Turnier auf einem guten dritten Platz.

Kapitän Marco Herbst in Ballbesitz
© Nadine Bieneck

Die deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft geht beim Paralympics-Qualifikationsturnier als Außenseiter an den Start. Die Auswahl um Cheftrainer Christoph Werner sieht sich aber nicht chancenlos. Insgesamt sieben Mannschaften kämpfen vom 4. bis 8. März im kanadischen Vancouver um die letzten zwei Tickets für Tokio.