Aktuelles vom Rollstuhlrugby

Voller Einsatz beim Rollstuhlrugby, ein Spieler mit Ball in der Hand droht zu kippen
Rollstuhlrugby © Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft

Er steht fest: Der Kader der deutschen Nationalmannschaft für die vom 7. bis 11. August in Dänemark stattfindende Europameisterschaft im Rollstuhlrugby ist fix. Cheftrainer Christoph Werner übermittelte seinen Nominierungsvorschlag dem DBS (Deutscher Behindertensportverband), welcher der Nominierung des Trainers folgte. Die endgültige Entscheidung über die Zusammensetzung seines EM-Teams fiel Christoph Werner alles andere als leicht.

Kampf um den Ball im Finale
Kampf um den Ball im Finalspiel © Michelle Saal Sportphotography

Das 19. Bernd-Best-Turnier (BBT) in Köln ist Geschichte. Das größte Rollstuhlrugby-Turnier der Welt lockte insgesamt 32 Teams aus ganz Europa, 250 Spielerinnen und Spieler, 300 Ehrenamtler und am Finaltag knapp 250 Zuschauer nach Köln in die Willy-BrandtGesamtschule Höhenhaus. Untermauert wurde der Erfolg der attraktiven „paralympischen Nischensportart“ durch dreistellige Zuschauerzahlen am weltweit ausgestrahlten Livestream.

Das Nachsehen hatte das deutsche Team beim WM-Qualifikationsturnier
Das Nachsehen hatte das deutsche Team beim WM-Qualifikationsturnier © Oliver Kremer, sport.pixolli.com

Die deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft hat die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Sydney verpasst. Bei einem Qualifikationsturnier in der Schweiz landete das Team von Cheftrainer Christoph Werner auf dem enttäuschenden siebten Rang. Denn: Es hätte ein Platz unter den ersten Vier herausspringen müssen, um das WM-Ticket zu lösen. Doch dieser Traum war bereits nach der Vorrunde geplatzt.

Drei Rollstuhlrugby-Spieler kämpfen um den Ball
Voller Einsatz beim Bernd Best Turnier in Köln

Zum 19. Mal war Köln Austragungsstätte für das größte Rollstuhlrugby-Turnier der Welt: Des Bernd Best Turniers. Aus ganz Europa kamen Spieler und Mannschaften, um sich ein Wochenende lang miteinander zu messen und um den Bernd Best-Pokal zu kämpfen. Die Koblenzer Speedos setzten sich gegen 17 weitere Teams aus Deutschland, Spanien, Ungarn, Tschechien, Dänemark, Belgien und den Niederlanden durch und sicherten sich die Bernd Best-Krone.

Nationalspieler Maik Baumann
Nationalspieler Maik Baumann © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Viele Tore, hohes Tempo, gegeneinander krachende Rollstühle – auch beim diesjährigen 18. Bernd Best Rollstuhlrugby-Turnier wird es wieder spannend. Vom 23. bis zum 25. März kämpfen 18 Mannschaften in der Willy-Brand-Gesamtschule in Köln um den Sieg bei dem größten Rollstuhlrugby-Turnier der Welt.

Bis zur letzten Minute gekämpft
Artur Bertram © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Gelungene Veranstaltung, enttäuschendes Ergebnis: So lautet kurz und knapp das Resümee aus deutscher Sicht zur 11. Rollstuhlrugby-Europameisterschaft in der Koblenzer Conlog Arena. An intensiver Vorbereitung mit neun Trainingslagern sollte es nicht gemangelt haben, eher im Kopf suchte der deutsche Cheftrainer Christoph Werner einen Grund für den enttäuschenden sechsten Platz und vor allem für die 39:46-Niederlage gegen Polen im letzten Platzierungsspiel.

Bis zur letzten Minute gekämpft
Einsatz bis zur letzten Minute © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Großbritannien hat bei der Rollstuhlrugby-Europameisterschaft in Koblenz seinen Titel erfolgreich verteidigt. In einer Neulauflage des Finales von 2015 gewannen die Briten mit 49:41 gegen Schweden. Bronze holte sich die Auswahl aus Frankreich, die Dänemark mit 53:48 bezwang. Das deutsche Team landete in den Platzierungsspielen nach einem Sieg über Irland und einer Niederlage gegen Polen auf dem sechsten Rang.