Aktuelles vom Rollstuhlrugby

Bis zur letzten Minute gekämpft
Artur Bertram © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Gelungene Veranstaltung, enttäuschendes Ergebnis: So lautet kurz und knapp das Resümee aus deutscher Sicht zur 11. Rollstuhlrugby-Europameisterschaft in der Koblenzer Conlog Arena. An intensiver Vorbereitung mit neun Trainingslagern sollte es nicht gemangelt haben, eher im Kopf suchte der deutsche Cheftrainer Christoph Werner einen Grund für den enttäuschenden sechsten Platz und vor allem für die 39:46-Niederlage gegen Polen im letzten Platzierungsspiel.

Bis zur letzten Minute gekämpft
Einsatz bis zur letzten Minute © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Großbritannien hat bei der Rollstuhlrugby-Europameisterschaft in Koblenz seinen Titel erfolgreich verteidigt. In einer Neulauflage des Finales von 2015 gewannen die Briten mit 49:41 gegen Schweden. Bronze holte sich die Auswahl aus Frankreich, die Dänemark mit 53:48 bezwang. Das deutsche Team landete in den Platzierungsspielen nach einem Sieg über Irland und einer Niederlage gegen Polen auf dem sechsten Rang.

Thorsten Altmann
Thorsten Altmann: Wer umfällt, muss sich wieder aufrichten © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Die Runde der besten vier Teams Europas erreichen und die direkte Qualifikation für die WM in Sydney 2018 packen – das war das große Ziel der deutschen Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft bei den Heim-Europameisterschaften in Koblenz. Doch die routinierten Paralympics-Teilnehmer von 2016, Schweden und Frankreich, waren zu stark. Das Team von Cheftrainer Christoph Werner hat das Halbfinale verpasst und kann bestenfalls noch Fünfter werden.

Maik Baumann
Maik Baumann © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Der Trend, der sich am ersten Spieltag der Rollstuhlrugby-Europameisterschaft in  Koblenz angedeutet hatte, setzte sich tags drauf fort. Es gab drei Favoritensiege sowie ein hart umkämpftes Match. Und das verlor Deutschland gegen Vize-Europameister Schweden nah streckenweise starker Leistung am Ende zu hoch mit 48:55. Nun geht es im letzten Gruppenspiel gegen Frankreich um alles.

Auftaktsieg gegen FInnland
Auftaktsieg gegen Finnland © Oliver Kremer, sport.pixolli.com

Gute Stimmung in der Koblenzer Conlog Arena: Nach der Eröffnung der Rollstuhlrugby-Europameisterschaft durch Weltverbands-Präsident John Bishop gewann die deutsche Mannschaft ihr erstes Gruppenspiel nach Startschwierigkeiten gegen Finnland mit 53:37. Es war ein wichtiger Sieg zum Auftakt, denn die nächsten beiden Gegner sind mit Schweden und Frankreich zwei Paralympics-Teilnehmer von 2016.

Die deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft
Die deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft © Mathias Schute

Die Vorfreude steigt, die Anspannung ebenso: In Koblenz geht es vom 27. Juni bis 1. Juli 2017 ordentlich zur Sache. 144 Athletinnen und Athleten aus acht Nationen kämpfen in der Conlog Arena um Europas Krone im Rollstuhlrugby. Neben Gastgeber Deutschland nehmen Mannschaften aus Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Polen sowie Schweden teil.

Der deutsche Nationalspieler Maik Baumann (Nr. 15) schont weder sich, noch sein Sportgerät
Einsatz beim Rollstuhlrugby © Oliver Kremer/ sports.pixolli.com

Jens Sauerbier hat schon drei Europameisterschaften und eine Weltmeisterschaft gespielt. Dennoch ist der Rollstuhlrugbyspieler überzeugt, dass die Heim-EM in Koblenz vom 27. Juni bis 1. Juli in der Conlog-Arena „das schönste Event wird, bei dem ich bislang dabei war. Es ist direkt vor der Haustür, du kennst alle und kannst Freunde einladen.“

Freude über Platz fünf bei der Rollstuhlrugby EM © Nadine Bieneck

Die Deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft hat sich mit einem deutlichen 69:44-Sieg gegen die niederländische Auswahl Platz fünf bei der EM in Dänemark gesichert und bleibt damit in der Division-A. Mannschaftskapitän Marco Herbst wurde mit 140 Punkten Topscorer des Turniers. Der EM-Titel ging an das Team aus Großbritannien, die sich im Finale gegen das heimische Team aus Dänemark durchsetzen.

Die deutsche Rollstuhlrugby Nationalmannschaft
Die deutsche Rollstuhlrugby Nationalmannschaft © Nadine Bieneck

Nach vielen Monaten Vorbereitungszeit steht die Europameisterschaft vor der Tür: Vom 7. bis 11. August kämpft die deutsche Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft in Vejle (Dänemark) um eine Top-Platzierung im starken europäischen Starterfeld.

Voller Einsatz beim Rollstuhlrugby, ein Spieler mit Ball in der Hand droht zu kippen
Rollstuhlrugby © Rollstuhlrugby-Nationalmannschaft

Er steht fest: Der Kader der deutschen Nationalmannschaft für die vom 7. bis 11. August in Dänemark stattfindende Europameisterschaft im Rollstuhlrugby ist fix. Cheftrainer Christoph Werner übermittelte seinen Nominierungsvorschlag dem DBS (Deutscher Behindertensportverband), welcher der Nominierung des Trainers folgte. Die endgültige Entscheidung über die Zusammensetzung seines EM-Teams fiel Christoph Werner alles andere als leicht.