Aktuelles vom Para Kanu

Dreimal WM-Silber: Edina Müller mit Sohn Liam, Peter Happ und Esther Bode
Dreimal WM-Silber: Edina Müller mit Sohn Liam, Peter Happ und Esther Bode © Angelika Kriszka

Edina Müller konnte ihr Glück ein Jahr und einen Tag vor Beginn der Paralympics selbst kaum fassen. WM-Silber gewonnen, das Tokio-Ticket gelöst – und das nur sieben Monate nach der Geburt ihres Sohnes Liam. Damit hat die querschnittgelähmte 36-Jährige den Abschluss der Para Kanu-Weltmeisterschaften im ungarischen Szeged gekrönt. Insgesamt freute sich das deutsche Team über drei Silbermedaillen und mindestens drei Quotenplätze für die Paralympics 2020.

Edina Müller im Kajak
Edina Müller © Binh Truong / DBS

Die Para Kanutin Edina Müller ist im Januar dieses Jahres Mutter geworden. Sieben Wochen später stieg sie wieder ins Training ein – für ihr großes Ziel: die Paralympics 2020. Bei den Weltmeisterschaften in Ungarn möchte sie sich einen Quotenplatz sichern.

Das deutsche Team
Das deutsche Team © Christel Schlisio

Weltmeisterschaften und Qualifikation für die Paralympics 2020 in Ungarn – vor Tausenden von begeistert mitgehenden Zuschauern. Darauf freuen sich die acht Starterinnen und Starter der deutschen Para Kanu Nationalmannschaft  bei der WM vom 21. bis 25. August in Ungarn. Neben Edina Müller wird auch Tom Kierey sein Comeback in Ungarn feiern.

Die deutschen Para Kanuten beim Trainingslager im Kienbaum
Gruppenbild im Trainingslager © Christel Schlisio

Kurz vor den anstehenden Weltmeisterschaften vom 21. bis 24. August in Szeged (Ungarn) haben die deutschen Para Kanuten ein abschließendes Trainingslager am paralympischen Stützpunkt in Kienbaum absolviert. Begleitet wurden sie erstmals von zwei Wissenschaftlerinnen der Biomechanik der Universität Leipzig, die die Technik der Para Kanuten analysierten und bei der Optimierung unterstützten.

Anja Adler im Kanu
Anja Adler © Christel Schlisio

Bei den ostdeutschen Meisterschaften der Para Kanuten am vergangenen Wochenende in Brandenburg /Havel ist Anja Adler vom Halleschen KC 54 mit drei ersten Plätzen die mit Abstand erfolgreichste Para Kanutin gewesen. Auch Johannes Pietzsch und Ivo Kilian fuhren jeweils zweimal bis ganz oben auf das Podest. Insgesamt stellte der Wettkampf eine gute Vorbereitung für die Para Kanuten auf die anstehenden Deutschen Meisterschaften und Weltmeisterschaften im August dar.

Para Kanuten im Trainingslager Duisburg
Para Kanuten im Trainingslager Duisburg © Christel Schlisio

Die deutsche Para Kanu-Nationalmannschaft hat in der vergangenen Woche ein weiteres gemeinsames Trainingslager zur Vorbereitung auf die WM absolviert. Dieses Mal teste das Team um Cheftrainer Andre Brendel die neuen barrierefreien Möglichkeiten am Bundesstützpunkt in Wedau. Bevor es Ende August zur WM nach Szegend (Ungarn) geht, stehen für einige Athleten noch die Ostdeutschen Meisterschaften auf dem Plan.

Das Kanu Team beim Weltcup in Poznan
Teambild Weltcup Poznan © Angelika Kirszka

Im direkten Anschluss an die Europameisterschaften haben sich die deutschen Para Kanuten beim Weltcup im polnischen Poznan erneut mit der internationalen Konkurrenz gemessen. Cheftrainer Andre Brendel zeigte sich mit dem Abschneiden des deutschen Teams durchweg zufrieden. „Die arrivierten Athleten konnten sich zum Vorjahr deutlich steigern und die jungen Paddler zeigten bei ihrem ersten internationalen Auftritt sehr gute Leistungen“, resümierte Brendel.