Aktuelles vom Para Kanu

Esther Bode, Katharina Bauernschmidt und Anja Adler im Va'a
Esther Bode, Katharina Bauernschmidt und Anja Adler im Va'a © Schlisio

Bei den Para Kanu-Europameisterschaften im polnischen Poznan hat Anja Adler im Va’a in der Startklasse Vl 3 Bronze gewonnen. Die 30-Jährige musste sich dabei lediglich der starken Konkurrenz aus Russland und der Ukraine geschlagen geben. In der paralympischen Klasse Vl 2 verpasste Katharina Bauernschmidt mit Rang vier das Podium nur denkbar knapp.

Felicia Laberer und Johannes Pietzsch
Felicia Laberer und Johannes Pietzsch © Schlisio

Die deutsche Para Kanu-Nationalmannschaft startet im polnischen Poznan mit einem Doppelwettkampf in die internationale Saison. Am 21. und 22. Mai werden zunächst die Europameistertitel vergeben, bevor vom 23. bis 25. Mai auf der gleichen Strecke ein Weltcup stattfindet. Neben etablierten Größen reisen zwei junge deutsche Starter mit nach Polen, die sich erstmals der internationalen Konkurrenz stellen.

Edina Müller
Edina Müller © Christel Schlisio

Auch in diesem Jahr wurden die deutschen Meisterschaften der Para Kanuten gemeinsam mit den Kanu Rennsport-Meisterschaften der olympischen Athleten in Hamburg ausgetragen. Der Startschuss für die nationalen Meisterschaften fiel mit dem inklusiven Mix-Zweier Rennen, das 2017 seine Premiere gefeiert hatte. Edina Müller und Olympiasieger Ronny Rauhe setzten sich gegen die Konkurrenz durch und verteidigten ihren DM-Titel. Auch in der Einzelkonkurrenz überzeugte die 35-jährige vom KC Hamburger mit vier DM-Titeln.  

Die deutschen Para Kanuten
Die deutschen Para Kanuten © Anke Luckmann

Bei den Weltmeisterschaften der Para-Kanuten im portugiesischen Montemor hat Peter Happ vom VfK Wuppertal bei seiner WM-Premiere Gold in der nicht paralympischen Klasse Vl1 gewonnen. Im 200 Meter Rennen setzte sich der 44-Jährige mit einer überzeugenden Vorstellung gegen den Chilenen Robinson Mendez durch. Insgesamt zieht Para Kanu-Cheftrainer Arne Bandholz eine durchwachsene WM-Bilanz.

Ivo Kilian im Boot
Ivo Kilian © Martina Amrein

Mit vier Athletinnen und Athleten reist die deutsche Para Kanu-Nationalmannschaft zu den Weltmeisterschaften ins portugiesische Montemor. 135 Para-Kanuten aus 34 Nationen werden beim Saison-Höhepunkt vom 22. bis 26. August um die begehrten WM-Titel fahren.

Kanu Mix-Rennen
Mix-Rennen © Christel Schlisio

Bei den deutschen Meisterschaften der Kanuten vom 28.8. bis zum 2.9. in Hamburg wird es wieder ein Rennen im K2 Para-Mix über 200 Meter geben. Nachdem das Rennen bei den Titelkämpfen im vergangenen Jahr ein großer Erfolg war, entschieden sich die Verantwortlichen nun für eine erneute Austragung.

Anja Adler
Anja Adler © Martina Amrei

Bei den Para Kanu-Europameisterschaften hat Anja Adler im Va’a Rennen über 200 Meter Bronze gewonnen und für eine deutsche Medaille gesorgt. Die Paralympics-Medaillengewinnerin von Rio, Edina Müller, verpasste sowohl im Kajak als auch im Va’a das Podium mit jeweils Platz vier nur denkbar knapp. Auch Ivo Kilian war mit nur einer Sekunde Abstand auf den Drittplatzierten nah dran an der EM-Medaille.