Aktuelles vom Blindenfußball

Jonathan Toensing trifft gegen Griechenland © Gaby Husmann
Jonathan Toensing trifft gegen Griechenland © Gaby Husmann

Der Traum von der Qualifikation für die Paralympics in Tokio ist geplatzt. Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft beendet die Europameisterschaft in Rom auf Platz sieben – trotz überwiegend starker Leistungen und nur einer Niederlage in fünf Spielen. Deutschland verpasste in der „Hammer-Gruppe“ knapp den Einzug ins Halbfinale – und hatte damit auch keine Chance mehr auf das Tokio-Ticket, das nur die beiden Finalisten erhalten.

Blindenfußball-EM © Gaby Husmann
Blindenfußball-EM © Gaby Husmann

Der Traum von der Qualifikation für die Paralympics in Tokio ist für die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft geplatzt. Bereits das Unentschieden im vorletzten Gruppenspiel bei der EM in Rom gegen Frankreich besiegelte das Aus in der Gruppenphase. Nach dem 1:1 gegen Titelverteidiger Russland landete das Team von Trainer Peter Gößmann nur auf Rang vier in der stark besetzten Gruppe – trotz guter Auftritte und einem Sieg, zwei Remis sowie nur einer knappen Niederlage.

Zweikampf beim Blindenfußball
Nach zähem Beginn noch 3:0 gewonnen © Simone Forzan

Nach dem unglücklichen EM-Auftakt gegen England hat die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft in Rom ihren ersten Sieg gefeiert. Gegen Außenseiter Griechenland gab es ein am Ende souveränes 3:0 (0:0). Jonathan Tönsing, erneut einer der Aktivposten im Team von Auswahltrainer Peter Gößmann, erzielte zwei Treffer, Kapitän Alexander Fangmann setzte den Schlusspunkt.

Das deutsche Team beim Auftaktmatch gegen England
Das deutsche Team beim Auftaktmatch gegen England © Simone Forzan

Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft in Italien mit einer unglücklichen Niederlage gestartet. Das Team von Trainer Peter Gößmann musste sich zum Auftakt der Gruppe B in Rom dem Titelkandidaten England knapp mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Alexander Fangmann © Binh Truong
Alexander Fangmann © Binh Truong

Für die deutschen Blindenfußballer könnte die Ausgangslage bei der Europameisterschaft in Rom kaum schwieriger sein. Und dennoch: Der Traum von einer Paralympics-Teilnahme lebt. Vom 17. bis 24. September geht es um eine gute Platzierung und das Ticket für die Paralympics 2020.

Die Mannschaft aus Marburg feiert den Titel
Die Mannschaft aus Marburg feiert den Titel © Carsten Kobow/Sepp-Herberger-Stiftung

Mit dem Titelgewinn der Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg endet die 12. Saison der Blindenfußball-Bundesliga. Der Fluch hält an. Der FC St. Pauli hatte die Saison als Tabellenerster beendet, doch wieder einmal holte sich beim Finale der Tabellenzweite die Meisterschale. Nach dem 2:2 in der regulären Spielzeit fiel die Entscheidung beim Penaltyschießen. Für die Sportfreunde BG Blista Marburg ist es der fünfte Titelgewinn.

Ein Schalkespieler und zwei Spieler des MTV Stuttgart im Kampf um den Ball
MTV Stuttgart vs. FC Schalke 04 © Carsten Kobow/Sepp-Herberger-Stiftung

In Saarbrücken findet am kommenden Samstag das Saisonfinale der Blindenfußball-Bundesliga statt. Auf dem Tbilisser Platz werden mitten in der saarländischen Landeshauptstadt drei hochklassige Blindenfußball-Partien ausgetragen. Höhepunkt ist das Finale um die Deutsche Meisterschaft, das um 16 Uhr angepfiffen wird. Dann treffen die Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg und das Team des FC St. Pauli aufeinander. Der Spieltag ist auch Thema in der ARD-Sportschau.

Jonathan Toensing trifft gegen Griechenland © Gaby Husmann
Jonathan Toensing trifft gegen Griechenland © Gaby Husmann

Der Traum von der Qualifikation für die Paralympics in Tokio ist geplatzt. Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft beendet die Europameisterschaft in Rom auf Platz sieben – trotz überwiegend starker Leistungen und nur einer Niederlage in fünf Spielen. Deutschland verpasste in der „Hammer-Gruppe“ knapp den Einzug ins Halbfinale – und hatte damit auch keine Chance mehr auf das Tokio-Ticket, das nur die beiden Finalisten erhalten.

Blindenfußball-EM © Gaby Husmann
Blindenfußball-EM © Gaby Husmann

Der Traum von der Qualifikation für die Paralympics in Tokio ist für die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft geplatzt. Bereits das Unentschieden im vorletzten Gruppenspiel bei der EM in Rom gegen Frankreich besiegelte das Aus in der Gruppenphase. Nach dem 1:1 gegen Titelverteidiger Russland landete das Team von Trainer Peter Gößmann nur auf Rang vier in der stark besetzten Gruppe – trotz guter Auftritte und einem Sieg, zwei Remis sowie nur einer knappen Niederlage.

Zweikampf beim Blindenfußball
Nach zähem Beginn noch 3:0 gewonnen © Simone Forzan

Nach dem unglücklichen EM-Auftakt gegen England hat die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft in Rom ihren ersten Sieg gefeiert. Gegen Außenseiter Griechenland gab es ein am Ende souveränes 3:0 (0:0). Jonathan Tönsing, erneut einer der Aktivposten im Team von Auswahltrainer Peter Gößmann, erzielte zwei Treffer, Kapitän Alexander Fangmann setzte den Schlusspunkt.

Das deutsche Team beim Auftaktmatch gegen England
Das deutsche Team beim Auftaktmatch gegen England © Simone Forzan

Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft in Italien mit einer unglücklichen Niederlage gestartet. Das Team von Trainer Peter Gößmann musste sich zum Auftakt der Gruppe B in Rom dem Titelkandidaten England knapp mit 0:1 (0:1) geschlagen geben.

Alexander Fangmann © Binh Truong
Alexander Fangmann © Binh Truong

Für die deutschen Blindenfußballer könnte die Ausgangslage bei der Europameisterschaft in Rom kaum schwieriger sein. Und dennoch: Der Traum von einer Paralympics-Teilnahme lebt. Vom 17. bis 24. September geht es um eine gute Platzierung und das Ticket für die Paralympics 2020.

Die Mannschaft aus Marburg feiert den Titel
Die Mannschaft aus Marburg feiert den Titel © Carsten Kobow/Sepp-Herberger-Stiftung

Mit dem Titelgewinn der Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg endet die 12. Saison der Blindenfußball-Bundesliga. Der Fluch hält an. Der FC St. Pauli hatte die Saison als Tabellenerster beendet, doch wieder einmal holte sich beim Finale der Tabellenzweite die Meisterschale. Nach dem 2:2 in der regulären Spielzeit fiel die Entscheidung beim Penaltyschießen. Für die Sportfreunde BG Blista Marburg ist es der fünfte Titelgewinn.

Ein Schalkespieler und zwei Spieler des MTV Stuttgart im Kampf um den Ball
MTV Stuttgart vs. FC Schalke 04 © Carsten Kobow/Sepp-Herberger-Stiftung

In Saarbrücken findet am kommenden Samstag das Saisonfinale der Blindenfußball-Bundesliga statt. Auf dem Tbilisser Platz werden mitten in der saarländischen Landeshauptstadt drei hochklassige Blindenfußball-Partien ausgetragen. Höhepunkt ist das Finale um die Deutsche Meisterschaft, das um 16 Uhr angepfiffen wird. Dann treffen die Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg und das Team des FC St. Pauli aufeinander. Der Spieltag ist auch Thema in der ARD-Sportschau.