Aktuelles vom Para-Rudern

Marc Lembeck
Marc Lembeck

Im März 2016 trat Marc Lembeck seine Tätigkeit beim Deutschen Behindertensportverband an, kümmerte sich fortan als Sachbearbeiter im Leistungssport um die Sportarten Para Tischtennis, Para Ski alpin, Para Segeln und Para Rudern. Jetzt reist er mit der Nationalmannschaft zu den Weltmeisterschaften im Para Rudern, die vom 25. August bis 1. September im österreichischen Linz stattfinden – und zwar als Athlet.

Dominik Siemenroth und Marc Lembeck
Dominik Siemenroth und Marc Lembeck

Für die deutsche Para Ruder-Nationalmannschaft steht vom 25. August bis 1. September in Linz (Österreich) das Jahreshighlight vor der Tür. Cheftrainer Jochen Weber wird bei den Weltmeisterschaften, die gemeinsam mit den Titelkämpfen der olympischen Ruderer stattfinden, mit insgesamt 14 Athletinnen und Athleten antreten. Damit ist es das größte WM-Team seit langem.

Sylvia Pille-Steppat
Sylvia Pille-Steppat © Mauro Ujetto

Bei den Para Ruder-Weltmeisterschaften im bulgarischen Plovdiv hat das deutsche Team die Medaillenränge nur knapp verpasst. Sylvia Pille-Steppat sowie der Mixed-Zweier mit Jessica Dietz und Debütant Jan Helmich landeten jeweils auf Rang vier. Zudem entschied Para Ruder-Urgestein Marcus Klemp im Einer das B-Finale für sich.

Der deutsche PR3 Mixed-Zweier
Der deutsche PR3 Mixed-Zweier (Luz/Dietz) © picture alliance

Für die deutsche Para Ruder-Nationalmannschaft steht in Form der Weltmeisterschaften vom 9. bis 16. September in Plovdiv (Bulgarien) das Jahreshighlight vor der Tür. Cheftrainer Jochen Weber reist mit vier Athletinnen und Athleten zur WM, die gemeinsam mit den Titelkämpfen der olympischen Ruderer ausgetragen werden. Der 20-jährige Jan Helmich wird im Mixed-Zweier zusammen mit Jessica Dietz sein WM-Debüt feiern – doch ein unbeschriebenes Blatt ist er nicht in der Ruder-Szene.

Valentin Luz und Jessica Dietz
Valentin Luz und Jessica Dietz © DRV/Seyb

Bei den Para-Ruder-Weltmeisterschaften im amerikanischen Sarasota-Bradenton haben die deutschen Athletinnen und Athleten mit zweimal Bronze überzeugt. Valentin Luz und Jessica Dietz sicherten sich im neu formierten Mixed-Zweier bei der ersten gemeinsamen WM-Teilnahme überraschend Bronze. Auch Sylvia Pille-Steppat belohnte sich im Einer nach 2000 Metern mit Bronze.

Valentin Luz (zweiter v. l) © Binh Truong / DBS

Vom 24. September bis 1. Oktober geht es für die Para-Ruderer im sonnigen Sarasota in Florida um WM-Medaillen. Auf Basis der diesjährigen Regattaergebnisse hat Cheftrainer Jochen Weber Sylvia Pille-Steppat (PR1 W1x), Johannes Schmidt (PR1 M1x) sowie Valentin Luz und Jessica Dietz (PR3 Mix 2x) zur Nominierung für die Weltmeisterschaften vorgeschlagen.

Juliane Blaess und Tino Kolitscher
Juliane Blaess und Tino Kolitscher

Der Weltcup im Para Rudern im polnischen Poznan war ein voller Erfolg für die deutschen Boote. Das Duo Juliane Blaess und Tino Kolitscher (PR3Mix2x) sicherte sich in ihrer Klasse Gold. Im Frauen-Einer zeigte sich Sylvia Pille-Steppart in guter Form und gewann Silber in der Bootsklasse PR1 W1x. Johannes Schmidt startete in einem starken Teilnehmerfeld im Herren-Einer und verpasste mit Rang vier nur knapp eine weitere deutsche Medaille.

Jochen Weber

Jochen Weber übernimmt ab sofort die Position des Cheftrainers Rudern im Deutschen Behindertensportverband. Der 51-jährige übernimmt das Amt von Thomas Böhme, der es aus Zeitgründen niederlegen muss. Der studierte Betriebswirt ist seit 1993 als Trainer in Offenbach und Eutin tätig. Als Trainer hat er an diversen Junioren- und U23 Weltmeisterschaften teilgenommen.

Am 20.Oktober 2011 fand in der Geschäftsstelle des DBS in Köln-Frechen ein Strategie-Gespräch mit dem Deutschen Ruderverband (DRV), vertreten durch Sportdirektor Mario Woldt und den Cheftrainer Handicaprudern, Thomas Böhme, statt.