Aktuelles vom Para-Rudern

Siegerehrung des Mixed-Vierers
Der deutsche Mixed-Vierer © DRV/Seyb

Im polnischen Poznan zeigten die deutschen Para Ruder*innen starke Leistungen. Der Weltcup, bei dem sowohl Sportler*innen mit als auch ohne Behinderung in ihren Klassen starteten, hatte es in sich - aber trotz des Windes und der Hitze wussten die Athlet*innen zu überzeugen. Am Ende standen drei Podiumsplatzierungen für das deutsche Team zu Buche.

© Mika Volkmann / DBS

Zum zweiten Mal in Folge haben die World Rowing Virtual Indoor Championships 2022 pandemiebedingt nur in einem Onlineformat stattgefunden.  Nachdem Sylvia Pille-Steppat 2021 zu Bronze auf dem Ergometer fuhr, jubelte die Fünftplatzierte von Tokio in diesem Jahr über den WM-Titel.

Para Ruderer Marcus Klemp
Marcus Klemp © DRV / Seyb

Am dritten Wettkampftag starten Sylvia Pille-Steppat und Marcus Klempner erstmals in ihre Boote bei den Paralympics in Tokio. Laut Bundestrainer Jochen Weber gibt es Chancen auf eine Medaille. Dafür kommt es auf die richtige Renn-Taktik an - und das Wetter am Sea Forest Waterway.

Para Ruderer Marcus Klemp
Marcus Klemp © DRV / Seyb

Bei der Qualifikationsregatta der Para Ruder*innen im italienischen Gavirate siegte Marcus Klemp im PR1 Einer der Männer und erkämpfte für Deutschland somit einen weiteren Startplatz bei den Paralympischen Spielen. Im PR2 Mixed Doppelzweier und PR3 Mixed Vierer mit Steuermann mussten sich die deutschen Boote der starken Konkurrenz leider geschlagen geben.

Para Ruderer Marcus Klemp
Marcus Klemp © DRV / Seyb

Für die Para Ruderinnen und Ruderer steht die Nachqualifikation für die Paralympischen Spiele in Tokio auf dem Programm. Im italienischen Gavirate kämpfen sie in drei Bootsklassen noch um ein Ticket. Im Vierer mit sind mit Kanada und Brasilien neben den Deutschen zwei weitere starke Boote am Start, die um die ersten beiden Plätze ein gewichtiges Wort mitreden werden.

Para Ruderer Marcus Klemp mit seiner Bronzemedaille bei der Siegerehrung
Marcus Klemp © DRV / Seyb

Bei den Europameisterschaften im Para Rudern haben Manuela Diening und Marcus Klemp beim ersten internationalen Gradmesser in dieser kurzen paralympischen Saison gute Leistungen gezeigt. Diening belegte im Einer der Frauen den fünften Platz und Klemp sicherte sich im italienischen Varese die Bronzemedaille im Einer der Männer.

Amalia Sedlmayr
Amalia Sedlmayr © privat

Amalia Sedlmayr war Triathletin, bis sie eine Bleivergiftung stoppte. Mittlerweile ist sie Para Ruderin und hofft auf die Qualifikation für die Paralympischen Spiele in Tokio. Die Amputation beider Füße vor einem halben Jahr erschwert ihr großes Ziel – lässt sie aber endlich ruhig schlafen.