Aktuelles vom Para Tischtennis

Tischtennis-Team © Hannes Doesseler

Para Tischtennis-WM: Thomas Schmidberger muss sich nur dem Paralympics-Sieger geschlagen geben – Bronze für Thomas Brüchle und Stephanie Grebe – Zwei Youngster überraschen

Jan Gürtler © Hannes Doesseler
Jan Gürtler © Hannes Doesseler

Am zweiten Wettkampftag der Para Tischtennis-WM haben die deutschen Spielerinnen und Spieler in Celje dem guten Auftakt weitere starke Leistungen folgen lassen. Jan Gürtler und Sandra Mikolaschek sicherten sich jeweils den Gruppensieg und ziehen damit direkt ins Viertelfinale ein. Valentin Baus, Stephanie Grebe,Jochen Wollmert, Yannik Rüddenklau und Florian Hartig stehen ebenfalls in der K.O.-Runde, müssen aber zunächst ins Achtelfinale.

Yannik Rüddenklau
Yannik Rüddenklau © Hannes Doesseler

Ein Start nach Maß: Bei den Para Tischtennis-Weltmeisterschaften in Celje ist das deutsche Team um Bundestrainer Volker Ziegler souverän in das Turnier eingestiegen. Thomas Schmidberger und Thomas Brüchle sicherten sich jeweils den Gruppensieg, Jan Gürtler legte die Weichen mit seinem Erfolg über den Weltranglistenvierten Florian Merrien aus Frankreich ebenfalls in Richtung Gruppensieg und Yannik Rüddenklau überraschte mit einem Sieg gegen den weit über ihm gesetzten Schweden Gustafsson.

Das deutsche Team © Hannes Doesseler
Das deutsche Team © Hannes Doesseler

Für die Einzel-Weltmeisterschaften im Para Tischtennis vom 15. bis 21. Oktober stehen im Aufgebot von Bundestrainer Volker Ziegler neben Titelverteidiger Valentin Baus der amtierende Vize-Weltmeister Thomas Schmidberger und Vize-Weltmeisterin Stephanie Grebe. Routinier Jochen Wollmert ist in Celje ebenso am Start, wie die Medaillenanwärter Sandra Mikolaschek, Thomas Brüchle, Jan Gürtler und Thomas Rau sowie die Einzel-WM Debütanten Marlene Reeg, Yannik Rüddenklau und Florian Hartig. 

Valentin Baus © Hannes Doesseler
Valentin Baus © Hannes Doesseler

Valentin Baus ist aktueller Weltmeister und Vize-Paralympics-Sieger – und ein Botschafter seiner Sportart. So zeigt der 22-Jährige auf Veranstaltungen bei Show-Matches, wie spektakulär Tischtennis auch im Rollstuhl sein kann. Bei den Weltmeisterschaften im Para Tischtennis vom 15. bis 20. Oktober im slowenischen Celje geht es für den Bochumer allerdings nicht um Show, sondern um Medaillen – und dafür hat er sich intensiv vorbereitet.

Thomas Rau
Thomas Rau © Hannes Doesseler

Mit einem Lehrgang in Tokio und der Teilnahme an den China Open in Peking hat sich die deutsche Para Tischtennis-Nationalmannschaft auf die im Oktober anstehenden Weltmeisterschaften vorbereitet. Mit insgesamt acht Medaillen kehrte die Auswahl um Bundestrainer Volker Ziegler zurück nach Deutschland. Thomas Rau und Thomas Schmidberger erspielten sich jeweils Gold im Einzel sowie Silber im Teamwettbewerb.

Hartmut Freund während des Spiels
Hartmut Freund

Para Tischtennisspieler Hartmut Freund aus Bietigheim-Bissingen hat bei den Europaspielen für Sportler mit intellektueller Behinderung in Paris überraschend Bronze im Herren-Einzel gewonnen. Es ist die erste Einzel-Medaille für den schwer geistig behinderten Sportler bei einer Europameisterschaft und damit sein bisher größter internationaler Erfolg.

Das deutsche Team bei der WM 2018 © Hannes Doesseler

Für die Para-Tischtennis Nationalmannschaft geht es in großen Schritten in Richtung Jahreshöhepunkt – nun hat Bundestrainer Volker Ziegler seine Athleten für die Europameisterschaften im schwedischen Helsingborg vorgeschlagen. Ziegler will mit neun Damen und 14 Herren in Schweden starten, darunter würden mit Janina Sommer, Bente Harenberg, Benedikt Müller, Dirk Hartmann und Maximilian Kröber fünf Sportlerinnen und Sportler ihr Debut bei einer Europameisterschaft feiern.