Aktuelles vom Para Radsport

Andrea Eskau im Handbike
Andrea Eskau © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Ein starkes Team: Bei der Para Radsport-Weltmeisterschaft in Emmen (Niederlande) vom 11. bis 15. September gehen 22 Athletinnen und Athleten in den deutschen Farben an den Start – von der 48-jährigen Andrea Eskau, die bereits an unzähligen Weltmeisterschaften und sechs Paralympics teilgenommen hat, bis zu Maximilian Jäger, der mit 19 Jahren zu seine WM-Premiere feiert.

Matthias Schindler © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Matthias Schindler ist Polizist. Seit einer Operation im Februar 2011 zur Entfernung eines Rückenmarktumors ist er inkomplett querschnittsgelähmt. In seiner Jugend eher dem Fußball zugetan, entdeckte Schindler den Para Radsport für sich und nahm 2013 an ersten Rennen teil. Er tritt in der Klasse C3 an und arbeitet weiterhin im Innendienst bei der bayerischen Polizei.

Vico Merklein © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Die deutschen Para Radsportler sind mit dreizehn Podestplatzierungen und zahlreichen weiteren Ergebnissen auf den Rängen vier bis zehn vom Weltcup-Finale in Baie-Comeau (Kanada) zurückgekehrt. Vico Merklein führte das erfolgreiche Team mit zwei Siegen im Zeitfahren und Straßenrennen in der Klasse H3 an. Maximilian Jäger (T1) siegte im Zeitfahren und Kerstin Brachtendorf fuhr im Straßenrennen als Erste über die Ziellinie.

Kerstin Brachtendorf auf dem Zweirad
Kerstin Brachtendorf © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Vom 8. bis zum 11. August findet in Baie-Comeau (Kanada) das Weltcup-Finale im Para Radsport statt. Einen Monat vor der WM wird das deutsche Team beim letzten Weltcup der Straßen-Saison mit 13 Athletinnen und Athleten an den Start gehen. Mit dabei sind einige Anwärter auf einen Weltcup-Gesamtsieg, auch in der Nationenwertung steht Deutschland derzeit auf dem zweiten Platz.

Vico Merklein freut sich über Bronze
Vico Merklein © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Rund 100 Athletinnen und Athleten aus 15 Nationen – und zahlreiche deutsche Meister: In Elzach im Schwarzwald, etwa 30 km nordöstlich von Freiburg, wurden im Rahmen eines Europacups mit internationaler Beteiligung die deutschen Meisterschaften im Para Radsport ausgetragen. Auf anspruchsvollen Kursen kämpften die Sportlerinnen und Sportler in den Disziplinen Tandem (B), Handbike (H1-5), Dreirad (T1-2) und Zweirad (C1-5) um die Titel.

Steffen Warias nach dem Sieg in Rio
Steffen Warias © Oliver Kremer / DBS

In Elzach geht’s rund: Am Wochenende finden in dem sportbegeisterten Ort knapp 30 Kilometer nördlich von Freiburg die deutschen Meisterschaften und der Europacup im Para Radsport statt. Gut zwei Monate vor den Weltmeisterschaften in den Niederlanden werden sich Europas Top-Athleten im Schwarzwald ein Kräftemessen liefern. Am Samstag, 6. Juli, findet das Zeitfahren statt, am Sonntag die Straßenrennen.

Andrea Eskau
Andrea Eskau © Oliver Kremer, sports.pixolli.com

Beim Para Radsport-Europacup in Köln und Elsdorf (Rhein-Erft-Kreis) hat Andrea Eskau beim Heimspiel einen Doppelsieg gefeiert. Bei den im Rahmen der Cologne Classics ausgetragenen Wettkämpfen gewann die Lokalmatadorin vom Cologne Cycling Club sowohl das Zeitfahren als auch das Straßenrennen. Zudem gab es zahlreiche weitere Siege und Podestplatzierungen deutscher Athletinnen und Athleten.