Aktuelles vom Para Sportschießen

 

Zweimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze und einen Quotenplatz für die Paralympics in Tokio 2020 haben die deutschen Para-Sportschützen beim Weltcup im französischen Châteauroux geholt. Natascha Hiltrop sicherte sich im kräfteraubenden Dreistellungskampf mit dem Kleinkalibergewehr R8 in im Finale mit 439,9 Ringen die Goldmedaille vor ihrer Teamkollegin Elke Seeliger, die mit 437,7 Zählern einen weiteren Quotenplatz für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio sicherte.

Das deutsche Team in CheongJu
Das deutsche Team in CheongJu © Rudi Krenn

Mit einer Bronzemedaille und einem Quotenplatz für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio hat die deutsche Para Sportschießen-Nationalmannschaft um Cheftrainer Rudi Krenn die Weltmeisterschaften im südkoreanischen CheongJu beendet. Das Mixed-Team mit Natascha Hiltrop, Bernhard Fendt und Elke Seeliger jubelte über Platz drei im 50 Meter Gewehr liegend.

Natascha Hiltrop
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

Mit einer sechsköpfigen Auswahl reist Cheftrainer Rudi Krenn zu den Weltmeisterschaften im Para Sportschießen vom 4. bis 11. Mai ins südkoreanische CheongJu. Neben dem Kampf um die begehrten WM-Titel und Medaillen steht für die deutschen Schützen besonders die Qualifikation für die Paralympics 2020 in Tokio im Fokus. Bereits 43 von insgesamt 154 Quotenplätzen werden beim diesjährigen Saisonhighlight in Südkorea vergeben.

Natascha Hiltrop
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

Mit insgesamt fünf Medaillen im Gepäck sind die deutschen Para-Sportschützen vom Weltcup in Osijek zurückgekehrt. Mit zwei Silbermedaillen und weiteren Top-Platzierungen hat vor allem die 24-jährige Silbermedaillengewinnerin von Rio, Natascha Hiltrop, auf ganzer Linie in Kroatien überzeugt.

Natascha Hiltrop
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

In einem spannenden Finale gewann die 24-jährige Silbermedaillengewinnerin von Rio, Natascha Hiltrop (Heringen), im Liegendschießen mit dem Luftgewehr beim hochklassig besetzten IPC Grand Prix in der polnischen Ostsee-Hafenstadt Stettin die Silbermedaille. Im Finale unterlag sie mit hervorragenden 252,6 Ringen dabei nur der mehrfachen Paralympics-Siegerin Veronika Vadovicova aus der Slowakei, die 253,0 Zähler erzielte.

Natascha Hiltrop
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

Mit insgesamt vier Medaillen blicken die Sportschützen des Deutschen Behindertensportverbandes auf einen erfolgreichen Saisonauftakt beim IPC Weltcup in Al Ain (Vereinigte Arabische Emirate) zurück. Mit gleich drei Medaillen setzte vor allem die 24-jährige Paralympics-Silbermedaillengewinnerin von Rio, Natascha Hiltrop (Heringen), ein positives Zeichen.

Sportschütze Josef Neumaier im Rollstuhl am Schießstand
Josef Neumaier am Schießstand © Inklusion im Schießsport

Der mehrfache Paralympics-Medaillengewinner im Sportschießen, Josef Neumaier, hat beim IPC Weltcup in der polnischen Hafenstadt Stettin die Goldmedaille mit dem Luftgewehr gewonnen. Es war sein erster Weltcupsieg seit sechs Jahren. Neumaier zeigte eine starke Leistung und untermauerte mit seinem Sieg seine Medaillen-Ambitionen bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro. Natascha Hiltrop gewann zudem Silber.