Aktuelles vom Goalball

Die deutschen Goalball-Damen
Die deutschen Goalball-Damen © IBSA Goalball-EM Rostock 2019

Wenn vom 1. bis 7. Juli die IBSA International Qualifiers stattfinden, werden auch die deutschen Goalball-Damen um möglichst viele Siege kämpfen. Jeweils zwei Tickets für die Paralympics in Tokio 2020 werden ausgespielt – die beiden Finalisten bei den Damen und Herren sichern sich ihren Startplatz in Japan. Da die deutschen Herren bereits qualifiziert sind, werden sie nicht in den USA am Start sein. Bei den Damen treten gleich fünf Spielerinnen der SSG Blista Marburg die Reise an.

Michael Feistle in einer Abwehraktion
Michael Feistle in einer Abwehraktion © Johannes Weber

Vom 8. bis 13. Oktober 2019 findet in Rostock die IBSA Goalball-Europameisterschaft statt. Knapp ein Jahr vor den Paralympischen Spielen 2020 in Tokyo kämpfen Europas beste Goalballteams um die begehrten Titel und Medaillen. Bis zum 15. September können Medienvertreter sich für die EM akkreditieren.

Hier geht es zum Anmeldeformular.

Oliver Hörauf
Oliver Hörauf © Oliver Kremer / DBS

Es war eine Mini-WM und eine wichtige Standortbestimmung auf dem Weg zur Heim-Europameisterschaft in Rostock: Deutschlands Goalballer haben beim hochklassig besetzten Intercup im schwedischen Malmö den zweiten Platz erreicht und damit ihre hervorragende Entwicklung der vergangenen Jahre unterstrichen. Die einzige Niederlage gab’s gegen Weltmeister Brasilien, dafür wurde Paralympics-Sieger Litauen bezwungen.

Michael Feistle in einer Abwehraktion
Michael Feistle in einer Abwehraktion © Johannes Weber

Das Spiel begann mit einem besseren Start für die Schweden. Sie erzielten die ersten beiden Treffer. Doch die deutsche Auswahl kämpfte sich heran und glich aus. Das deutsche Team gewann immer mehr die Oberhand. In der zweiten Halbzeit war die heimische Vertretung überlegen und legte Tor um Tor vor. Dem hatten die Schweden dann auch nichts mehr entgegen zu setzen. Der Vize-Europameister siegte mit 14:5.

Michael Feistle
Michael Feistle © Oliver Kremer / DBS

Am 18. Mai 2019 wird die Goalball-Nationalmannschaft der Herren ein wichtiges Vorbereitungsspiel für die Heim-EM in Rostock bestreiten. Die Begegnung beginnt in der heimischen OSPA-Arena um 19 Uhr. Der Vizeeuropa- und Vizeweltmeister Deutschland trifft dann auf die schwedische Auswahl, die bei der letzten EM Platz vier erspielte.

Horst Seehofer
Horst Seehofer © Henning Schacht

Es ist das Para Sport-Highlight 2019 in Deutschland: Vom 8. bis 13. Oktober spielen die jeweils zehn besten Nationen der Damen und Herren die Europameister im Goalball in Rostock aus. Die Schirmherrschaft für das Turnier übernimmt der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer.

Jubel beim Chemnitzer BC über die deutsche Meisterschaft
Jubel beim Chemnitzer BC über die deutsche Meisterschaft © SBV

Die Goalballer des Chemnitzer BC haben vorzeitig die deutsche Meisterschaft gefeiert. Beim Spieltag der Goalball Bundesliga in Dresden bauten die Sachsen ihre beeindruckende Serie mit drei weiteren Siegen aus und sind dadurch nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Auch im Top-Spiel gegen die zweitplatzierte SSG Blista Marburg setzten sich die Chemnitzer durch. Für den neu gegründeten Club war es der erste Titel der jungen Vereinsgeschichte.

Die deutschen Goalballer jubeln über Gold und Bronze
Die deutschen Goalballer jubeln über Gold und Bronze © Binh Truong / DBS

Das Märchen ist perfekt, der Traum in Erfüllung gegangen: Deutschlands Goalballer sind bei der Heim-EM in Rostock erstmals in der Geschichte Europameister geworden. Vor 2000 Zuschauern feierte die Mannschaft von Cheftrainer Johannes Günther durch einen 6:2-Sieg im Finale gegen die Ukraine die Goldmedaille. Auch die deutschen Damen jubelten: Sie gewannen im Spiel um Platz drei sensationell Bronze. Noch nie zuvor hat es im Goalball eine stimmungsvollere und professionellere EM gegeben als in Rostock.

Jubel der deutschen Goalballer über den Final-Einzug
Jubel der deutschen Goalballer über den Final-Einzug © Binh Truong / DBS

Michael Feistle verwandelte die Rostocker StadtHalle in ein Tollhaus: Mit einem verwandelten Penalty sorgte der 26-jährige Dürener in der Verlängerung für die Entscheidung und den Einzug der deutschen Goalballer ins Endspiel. Was für ein Krimi, was für ein Wechselbad der Gefühle: Im Halbfinale der Goalball-EM in Rostock gewinnt Deutschland knapp mit 4:3 gegen den aktuellen Paralympics-Sieger und Europameister Litauen – und kann das Märchen nun im Finale am Sonntagnachmittag gegen die Ukraine mit dem Titelgewinn vollenden. Die deutschen Damen spielen bereits morgens um Bronze gegen Großbritannien.

Großer Jubel bei Deutschlands Goalballern
Großer Jubel bei Deutschlands Goalballern © Binh Truong / DBS

Freudentränen und pure Emotionen: Diese beiden Viertelfinalspiele bei der Goalball-EM in Rostock waren nichts für schwache Nerven. Deutschland gegen Griechenland lautete die Paarung sowohl bei den Damen als auch bei den Herren. Die Damen legten vor und wandelten einen 0:3-Rückstand sensationell in einen 4:3-Sieg um. Einen spannenden Krimi durchlebten auch die deutschen Herren. Zweimal lagen sie hinten, doch am Ende gab’s einen knappen 7:5-Erfolg.

Felix Rogge, Oliver Hörauf, Thomas Steiger
Jubel bei Goalball Germany © Binh Truong / DBS

Jubel bei den deutschen Goalballern: Beide Teams haben es bei den Heim-Europameisterschaften in Rostock ins Viertelfinale geschafft. Während die Damen die Gruppenphase nach zwei Siegen und zwei Niederlagen auf Rang drei beendeten, zogen die Herren mit weißer Weste als Gruppensieger ins Viertelfinale ein. Die Runde der letzten Acht wird bereits am Freitag ausgespielt, die deutschen Teams treffen jeweils auf Griechenland.

Action bei den Goalball-Europameisterschaften in Rostock © Binh Truong
Action bei den Goalball-Europameisterschaften in Rostock © Binh Truong

Erneuter Grund zum Jubeln für die deutschen Teams bei den Goalball-Europameisterschaften in Rostock: Nach dem gelungen Auftakt am Vortag liefern die deutschen Athleten auch am zweiten Wettkampftag hervorragende Ergebnisse. Während sich die Herren mit einem 10:0 (7:0) gegen den WM-Dritten Belgien durchsetzen konnten, erspielten sich die Damen einen 4:2 (1:0) Sieg gegen Großbritannien. Damit haben sich beide Mannschaften für das Viertelfinale qualifiziert.

Jubel bei den deutschen Goalball-Damen
Jubel bei den Goalball-Damen © Binh Truong / DBS

„Das ist unser Moment“ – so lautet der Titel der EM-Hymne von der Band „Die JunX“. Und diesem Moment hatten die deutschen Goalball-Nationalmannschaften lange entgegengefiebert. Nach einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier in der StadtHalle Rostock, inklusive des Live-Auftritts von „Die JunX“, hatte Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, die Heim-Europameisterschaften offiziell eröffnet. Danach folgten zwei Auftaktsiege der deutschen Teams - ein Start nach Maß.

Auftakt-Pressekonferenz zur Goalball-EM in Rostock
Auftakt-Pressekonferenz zur Goalball-EM in Rostock © Binh Truong / DBS

Am Dienstag ertönt um 18.30 Uhr für die Auswahl der deutschen Herren in der StadtHalle Rostock der Anpfiff für die erste Partie der Goalball-Europameisterschaften. Kurze Zeit später starten um 20 Uhr die Damen in ihren Wettbewerb. Zu diesem Zeitpunkt liegen Wochen und Monate intensiven Trainings hinter den deutschen Mannschaften. Bei der Auftaktpressekonferenz berichteten das Trainerduo Johannes Günther (Herren) und Dr. Thomas Prokein (Damen) zusammen mit Spielerin Charlotte Hartz sowie Lokalmatador Reno Tiede von der Stimmung kurz vor Turnierbeginn.