Aktuelles vom Sitzvolleyball

Blockaktion im Sitzvolleyball
Spielpraxis für die Sitzvolleyball Damen © Mirjam Schüler

In Magdeburg haben sich die Sitzvolleyballteams vom HSV Medizin Magdeburg, dem LBRS Leipzig und dem SC Potsdam getroffen, um sich auf die Deutschen Meisterschaften Anfang Oktober in Dresden vorzubereiten. Auch die Damen-Nationalmannschaft war bei dieser Trainingsmaßnahme dabei und nutzte die Möglichkeit, weitere Spielerfahrung zu sammeln.

Die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft beim Zühlsdorf-Cup
Die deutschen Damen beim Zühlsdorf-Cup © Sitzvolleyball-Nationalmannschaft

Nach langer Wettkampfpause hat in Leverkusen der traditionelle Theodor-Zühlsdorf-Cup stattgefunden. Die Gastgeber aus Leverkusen überzeugten an beiden Turniertagen und sicherten sich den Turniersieg ohne Niederlage. Auch die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft der Damen nutze die Gelegenheit und sammelte nach intensiven Trainingsmonaten wichtige Wettkampfpraxis.

Die deutschen Sitzvolleyball-Damen im Training
Trainingslager der deutschen Sitzvolleyballerinnen

Die Damen der Sitzvolleyball-Nationalmannschaft haben einige anstrengende Tage hinter sich: Vier Tage lang fand in Clausthal-Zellerfeld das nächste Trainingslager zur Vorbereitung auf die Golden Nations League Ende Oktober in Assen (NED) statt. „Es waren sehr intensive Tage, in denen wir vor allem an der Feldabwehr gearbeitet haben“, berichtet Chefcoach Christoph Herzog.

Die deutschen Sitzvolleyballerinnen beim Trainingslager in Kienbaum
Die deutschen Sitzvolleyballerinnen beim Trainingslager in Kienbaum

Nur gut zwei Wochen waren die Sitzvolleyball-Damen zurück vom Qualifikationsturnier in Kanada, als die Corona-Pandemie plötzlich das öffentliche Leben lahmlegte und alle weiteren Maßnahmen bis auf weiteres abgesagt werden mussten. Jetzt hat sich die Nationalmannschaft Anfang Juli zum ersten Mal seit der verpassten Paralympics-Qualifikation wieder zu einer Trainingsmaßnahme im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum Kienbaum getroffen.

Christoph Herzog und Jürgen Schrapp 2012 in London als Spieler
Paralympics 2012: Herzog und Schrapp als Nationalspieler © Ralf Kuckuck / DBS

Am internationalen Welt Para Volleyball-Tag, der seit 1981 anlässlich der Gründung des internationalen Para Volleyball Verbandes am 24. April weltweit gefeiert wird, sind Christoph Herzog, Jürgen Schrapp und Anton Probst mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet worden. Seit 1980 ist Sitzvolleyball ein fester Bestandteil des paralympischen Programms. Zum 40-jährigen Jubiläum wurden nun Spieler, Trainer und Schiedsrichter, die die Sportart in den vergangene Jahren maßgeblich geprägt haben, vom internationalen Verband ausgezeichnet.  

Ein leeres Spielfeld wird von zwei Volunteers gewischt
© Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

Am Mittwoch reiste die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft zum Qualifikationsturnier für die Paralympics in die USA, wenige Stunden nach der Ankunft wurde die Veranstaltung durch den internationalen Verband "World Para Volley" abgesagt. Der Grund: Corona. "Wir bedauern die Absage sehr, doch wir bitten um Verständnis, dass die Gesundheit und eine sichere Reise der Athleten und Offiziellen derzeit oberste Priorität haben", teilte World Para Volley-Präsident Barry Couzner mit.

Eine Spielszene beim Sitzvolleyball: Heike Wiesenthal und Jürgen Schrapp im Block
Heike Wiesenthal und Jürgen Schrapp am Netz © Ralf Kuckuck / DBS

Die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft kämpft vom 16. bis 21. März um die Teilnahme an den Paralympics. Das Qualifikationsturnier in Oklahoma (USA) ist die letzte Möglichkeit, um sich einen Startplatz bei den Spielen in Tokio zu sichern. Die deutsche Auswahl geht zuversichtlich ins Turnier. Cheftrainer Michael Merten kann personell aus dem Vollen schöpfen und freut sich über zwei Rückkehrer.