Aktuelles vom Para Badminton

Para Badminton Team © Wilhelm Seibert

Mit insgesamt zehn Medaillen im Gepäck ist das deutsche Para Badminton-Team um Cheftrainer Christopher Skrzeba von den Hulic Daihatsu Para Badminton-International aus Japan zurückgekehrt. Jeder deutsche Athlet belohnte sich am Ende mindestens mit einem Platz auf dem Podest – Eine herausragende Mannschaftsleistung, die für das Leistungsniveau in der Breite des Teams spricht.

Das deutsche Team in Tokio
Das deutsche Team in Tokio © Wilhelm Seibert

Genau 700 Tage vor Eröffnung der paralympischen Spiele in Tokio 2020 haben die Para Badminton Internationals in der japanischen Hauptstadt begonnen. Insgesamt 112 Teilnehmer aus 15 Nationen messen sich vom 26. bis 30. September in Tokio. Auch wenn dieses Turnier noch nicht relevant für die Paralympics-Qualifikation ist, bietet es dem deutschen Team um Cheftrainer Christopher Skrzeba eine willkommene Gelegenheit zur Standortbestimmung. 

Das deutsche Para Badminton_Team in Bangkok
Das deutsche Para Badminton-Team in Bangkok © Herbert Rongen

Mit fünf Medaillen im Gepäck ist das deutsche Team von den Para Badminton Internationals aus Bangkok zurückgekehrt. Das herausragende Ergebnis erzielte diesmal Thomas Wandschneider (VfL Grasdorf) mit einem zweiten Platz im Herreneinzel der Rollstuhlklasse WH1.

Valeska Knoblauch jubelt
Jubel bei Valeska Knoblauch © Herbert Rongen

Bei den 4. Irish International im Para Badminton hat sich die deutsche Auswahl in einem großen Startfeld mit 158 Athletinnen und Athleten aus 31 Nationen insgesamt acht Medaillen gesichert. In besonders starker Form zeigte sich in Dublin Valeska Knoblauch. Die 28-Jährige gewann sowohl im Einzel der Klasse WH1, als auch im Damendoppel mit ihrer Partnerin Elke Rongen Gold.

Marcel Adam, Thomas Wandschneider und Katrin Seibert gewinnen Bronze © Wilhelm Seibert
Marcel Adam, Thomas Wandschneider und Katrin Seibert © Wilhelm Seibert

Mit zwei dritten Plätzen bei den Para Badminton-Weltmeisterschaften im südkoreanischen Ulsan hat das Deutsche Team das selbst gesteckte Ziel erreicht. Thomas Wandschneider sicherte sich Bronze im Herreneinzel der Rollstuhlklasse WH1. Auch Katrin Seibert und Marcel Adam belohnten sich im Mixed der Fußgängerklasse SL3-SU5 mit Rang drei.

Valeska Knoblauch © Ralf Kuckuck/ DBS Akademie

Die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio sind das große Ziel von Para-Badminton-Spielerin Valeska Knoblauch. Bis dahin ist es allerding noch ein weiter Weg. Zuvor will sich die 27-jährige Athletin bei den kommenden Weltmeisterschaften im südkoreanischen Ulsan (21. bis 26. November) beweisen, die bereits als erster Fingerzeig in Richtung Paralympics 2020 gelten.

Elke Rongen und Rick Hellmann
Elke Rongen und Rick Hellmann © Herbert Rongen

Die deutsche Para-Badminton-Nationalmannschaft ist mit schweren Koffern zurück nach Deutschland gereist. Insgesamt elf Medaillen, davon einmal Gold, dreimal Silber und siebenmal Bronze, nahmen sie mit zurück von den Irish International. Im Einzel überzeugte Katrin Seibert und belohnte sich mit Gold. Im Doppel sorgten Elke Rongen und Rick Hellmann mit einem guten dritten Platz für Aufsehen.