Aktuelles vom Para Triathlon

Martin Schulz
Martin Schulz © privat

Die Siegesserie hat gehalten: Martin Schulz hat am heutigen Donnerstag im estnischen Tartu zum siebten Mal in Folge den Europameister-Titel im Para Triathlon in der Klasse PTS5 über die Sprintdistanz - 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen - nach Deutschland geholt. Der Paralympics-Sieger von 2016 dominierte das Rennen vom ersten Meter an.

Benjamin Lenatz
Benjamin Lenatz © Daniel Grohmann

Bei den Europameisterschaften 2017 weilte Benjamin Lenatz im Krankenhaus statt auf der Wettkampfstrecke. Hohes Fieber verhinderte den Start des Para Triathleten, der wegen eines längeren Infekts auch die Qualifikation zur WM verpasste. In diesem Jahr möchte der 33-Jährige dafür genau wie die vier weiteren nominierten Athletinnen und Athleten der deutschen Para Triathlon-Nationalmannschaft bei den Europameisterschaften im estnischen Tartu am 19. Juli angreifen – stets im Hinterkopf dabei das große Ziel: die Paralympics 2020 in Tokio.

Mario Schmidt-Wendling
Mario Schmidt-Wendling © DTU

Der 42-jährige Mario Schmidt-Wendling ist neuer Para Triathlon-Cheftrainer im DBS. Nach seiner aktiven Zeit als Profi im Straßenradsport von 2002 bis 2004, begann er als hauptberuflicher Triathlon Trainer zu arbeiten und gestaltete seither vier WM-, sieben EM- und über 30 nationale Titel im nichtbehinderten Bereich mit.

Martin Schulz, Christiane Reppe und Elke van Engelen mit ihren Medaillen
Martin Schulz, Christiane Reppe und Elke van Engelen mit ihren Medaillen

Die deutschen Para Triathleten haben bei den Europameisterschaften im spanischen Valencia gleich dreimal Gold gewonnen. Martin Schulz sicherte sich in der Startklasse PTS5 seinen achten EM-Titel in Folge während Elke van Engelen (PTS4) und Christiane Reppe (PTCW) über ihre jeweils erste Goldmedaille bei einer Europameisterschaft jubelten.

Martin Schulz und Christiane Reppe liegen sich in den Armen
Martin Schulz und Christiane Reppe hoffen auch in Valencia auf Medaillen © Jörg Schüler

Martin Schulz will bei der Para Triathlon-Europameisterschaft, die am 14. September in Valencia (Spanien) stattfindet, seinen achten Europameistertitel in Folge in der Startklasse PTS5 gewinnen. Der Paralympics-Sieger von Rio 2016 ist einer von insgesamt sieben deutschen Para Triathleten, die bei der EM über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) starten werden.

Martin Schulz jubelt beim Zieleinlauf
Martin Schulz © Jörg Schüler

Hervorragende Ausbeute für die deutschen Para Triathleten bei den Weltmeisterschaften in Lausanne (Schweiz): Während sich Martin Schulz über Silber freute, gewannen die beiden WM-Debütantinnen Christiane Reppe und Elke van Engelen jeweils Bronze. Mit dreimal Edelmetall übertraf das Aufgebot von Bundestrainer Tom Kosmehl die Erwartungen.

Martin Schulz jubelt beim Zieleinlauf in Rio
Martin Schulz © Binh Truong / DBS

Martin Schulz hat in seiner Karriere schon alles gewonnen. Paralympics-Sieger in Rio 2016, dreifacher Welt- und siebenfacher Europameister – was für eine Bilanz. Doch dieser Erfolg ist kein Selbstläufer, sondern das Ergebnis harter Arbeit. Entsprechend akribisch bereitet sich der ehrgeizige 29-jährige Leipziger auf die Paralympics im kommenden Jahr vor. Zunächst will er aber eine WM-Medaille.