Aktuelles vom Rollstuhlbasketball

Der Lahn-Diller Steve Serio im Duell mit Aliaksandr Halouski und Vahid Gholomazad der Thuringia Bulls
Steve Serio © Armin Diekmann

Die Thuringia Bulls haben sich bereits vorzeitig im zweiten Finalspiel der „Best-of-Three“-Serie den bereits fünften Titel als Deutscher Meister im Rollstuhlbasketball erkämpft. So musste sich der RSV Lahn-Dill mit 45:52 geschlagen geben, gewannen sie doch zwei Wochen zuvor noch den Champions Cup gegen die Bulls.

Rollstuhlbasketballer Jan Haller beim Wurf
Jan Haller © Steffie Wunderl / DBS

Beide deutschen Rollstuhlbasketball-Teams treffen bei den Paralympischen Spielen auf attraktive, aber schwere Gegner. Die Herren werden sich in der Gruppenphase mit Großbritannien, der USA, Australien und dem Iran duellieren, während die Frauen in einer Gruppe mit Großbritannien, Kanada, Australien und Gastgeber Japan landeten.

Thomas Böhme im Finale des IWBF Champions Cup
Thomas Böhme © Armin Diekmann

Am Samstagabend ab 18 Uhr berichtet der MDR mit einem Livestream vom ersten Spiel der Finalrunde um die Deutsche Meisterschaft im Rollstuhlbasketball. In der „Best-of-Three“-Serie stehen sich der RSV Lahn-Dill und die RSB Thuringia Bulls gegenüber, die schon im Finale der Champions League vergangenes Wochenende aufeinander trafen.
Thomas Böhme im Finale des IWBF Champions Cup
Thomas Böhme © Armin Diekmann

Der RSV Lahn-Dill siegte im deutsch-deutschen Finale der europäischen Königsklasse im Rollstuhlbasketball gegen die Thuringia Bulls. Nach einem dramatischen Finale um den IWBF Champions Cup triumphierte der RSV Lahn-Dill am Ende hauchdünn mit 71:67. Topscorer der Lahn-Diller war der Nationalspieler Thomas Böhme.

Barbara Groß
Barbara Groß © Steffie Wunderl

Happy End nach langem Zittern und vielen Monaten der Ungewissheit: Rollstuhlbasketball-Nationalspielerin Barbara Groß ist bei den Paralympics in Tokio im kommenden Jahr spielberechtigt. Diese Entscheidung teilte der Internationale Rollstuhlbasketballverband (IWBF) dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) mit.

Annabel Breuer Breuer setzt zum Wurf an
Annabel Breuer © Steffie Wunderl

Die Rollstuhlbasketballerin Annabel Breuer ist „Sport-Stipendiat des Jahres“ 2020. Sie ist damit im achten Jahr der Auszeichnung von Deutscher Bank und Deutscher Sporthilfe die erste paralympische Gewinnerin. Die 27-jährige Paralympics-Siegerin von 2012 qualifizierte sich im vergangenen Jahr als EM-Dritte mit dem deutschen Team für die Paralympics in Tokio und schloss parallel dazu erfolgreich ihr Psychologie-Bachelorstudium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen ab.

Barbara Groß setzt zum Wurf an
Barbara Groß beim Wurf © Steffie Wunderl

Einmal Enttäuschung, siebenmal Erleichterung – so lässt sich der Gemütszustand der deutschen Rollstuhlbasketballer nach der Mitteilung des Internationalen Rollstuhlbasketballverbands (IWBF) zusammenfassen. Die Hängepartie hat damit ein Ende: Heute teilte der IWBF mit, welche Athletinnen und Athleten bei Paralympics oder Weltmeisterschaften künftig spielberechtigt sind. Mit Barbara Groß erhielt eine deutsche Spielerin die bittere Nachricht, dass sie nicht die Vorgaben des IPC-Code erfüllt.