Aktuelles aus Peking 2008

 

Nach zwei Fehlstarts und der daraus folgenden Disqualifikation des Franzosen Clavel Kayitare sprintete Heinrich Popow als zweiter der Oberschenkelamputierten 100m-Sprinter über die Ziellinie. Mit einer Zeit von 12,98 s gewann der Leverkusener Silber hinter dem überragenden Kanadier Earl Connor, der mit 12,32 s einen neuen Paralympicsrekord aufstellte. Bronze ging mit 13,08 s an Jahn McFall aus Groß Britannien. Popows Teamkollege Wojtek Czyz ging nicht an den Start.

Nach ihrem Erfolg über die 100 m-Distanz lief Maria Seifert nun auch über 200 m auf einen Medaillenrang. In einer Zeit von 29,99 sec sicherte sie sich die Bronzemedialle vor ihrer Teamkollegin Isabelle Foerder, die nach 30,70 sec auf Rang vier lief. Gold und Silber gingen an die Australierin Lisa McIntosh (29,28 sec) und Viktoriya Kravchenko (29,60 sec).

Im vorletzten Wettkampf der Handbiker über 48.4km der Klasse HCB ist Max Weber vom TSV Obergünzburg ganz knapp an Gold vorbeigeschrammt. Eine Sekunde (1:28:25h) hat dem Handbiker nach vier Runden auf Heinz Frei (1:28:26h), den Paralympicssieger aus der Schweiz gefehlt. Dritter wurde der Libanese Edward Maalouf. Tobias Knecht (RTC Heidelberg) und Stefan Bäumann (LC Cottbus) kamen auf Rang sechs und zwölf.

Martina Willing von der SG Stahl Brandenburg hat sechs Tage nach dem Gewinn ihrer Silbermedaille im Kugelstoßen noch einmal zugeschlagen. Mit ihrem dritten von insgesamt sechs Versuchen (23.99m) sicherte sich die Leichtathletin die Goldmedaille im Speerwerfen. Silber gewann die Tunesierin Hania Aidi mit 16.83m vor der Bulgarin Daniela Todorova (19.83m).

Nach der Silber über 200 m Lagen hat sich die Chemnitzerin Maria Götze im National Aquatic Center die zweite Medaille geschnappt. Die 27-Jährige kam über 400 m Freistil der Leistungsklasse S6 in 5:49,79 in Ziel und wurde dabei nur von der Niederländerin Mirjam de Koning-Peper (5:43,76 min) und der neuen Paralympicsiegerin Eleanor Simmonds (5:41,34 min) aus Großbritannien bezwungen.

Kirsten Bruhn vom PSV Union Neumünster hat sich bei den Spielen in Peking die fünfte Medaille erkämpft. Mit 34,50 sec über 50m Freistil schlug sie im Aquatic Center als Dritte hinter den beiden US-Amerikanerinnen Courtney Jordan (33,84 sec) und Erin Popovich (33,92 sec) an.

Im 200 m Sprint der Startklasse T 36 hat Claudia Nicoleitzik vom TV Püttlingen am Samstag Vormittag mit einer Zeit von 32,48 sec die Silbermedaille gewonnen. Schneller war nur die Chinesin Fang Wang, bei der die Uhr nach 29,57 sec stehen blieb. Bronze ging an die Britin Hazel Simpson, die eine knappe Sekunde nach der Püttlingerin über die Ziellinie lief (32,43 sec).