DBS-Lehrgangsplan

DBS-Lehrgangsplan 2022
Zum DBS-Lehrgangsplan

Unsere Athlet*innen

Das Logo der Deutschen Paralympischen Mannschaft
Team Deutschland Paralympics

Sportarten-Finder

DBS Logo
Finde deine Para Sportart
Die Preisträger*innen der Gala "Para Sportler*in des Jahres 2022"
Para Sportler*in des Jahres 2022 © Ralf Kuckuck / DBS

Para Sportler*innen des Jahres 2022: Anna-Lena Forster, Marco Maier und die Para Ruder*innen im Mixed-Vierer mit Steuerfrau erhalten bei der Wahl die meisten Stimmen. Der DBS-Nachwuchspreis geht an Linn Kazmaier, während Ute Schinkitz den erstmals verliehenen Trainer*innenpreis gewinnt.

Gregor Doepke, Yorck Polus, Axel Balkausky, Friedhelm Julius Beucher
Gregor Doepke, Yorck Polus, Axel Balkausky, Friedhelm Julius Beucher © Ralf Kuckuck / DBS

Die Sportredaktionen von ARD und ZDF haben den Ehrenpreis 2021 des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) für ihre Berichterstattung zu den Paralympics in Tokio erhalten. Die Preisverleihung ist aufgrund der letztjährigen coronabedingten Absage der Ehrungsveranstaltung der Para Sportler*innen des Jahres nun in feierlichem Rahmen in Düsseldorf nachgeholt worden.

Max Gelhaar, Elke van Engelen und Martin Schulz
Max Gelhaar, Elke van Engelen und Martin Schulz © DBS

Zwei Medaillen und ein sechster Platz für Elke van Engelen – das ist die Bilanz der dreiköpfigen deutschen Para Triathlon-Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften in Abu Dhabi. Dabei hatten nach einem intensiven Rennen unter Extrembedingungen vor allem Martin Schulz und Max Gelhaar Grund zum Jubeln.



Livestream Para Sportler*in des Jahres
Livestream Para Sportler*in des Jahres © Picture Alliance / DBS

Die Wahl der Para Sportler*innen des Jahres 2022 ist abgeschlossen, nun folgt am kommenden Samstag, 26. November 2022, die Ehrungsveranstaltung in der Düsseldorfer Rheinterrasse vor 300 geladenen Gästen. Wer nicht vor Ort ist, kann die Verkündung der Ergebnisse ab 18 Uhr dennoch im Livestream verfolgen.

Klein, Dziallas & Hilgers

Was für ein Erfolg für Franziska Dziallas: Die 23-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen kürte sich in San Diego bei ihrem internationalen Debüt auf Anhieb zur Vize-Weltmeisterin über 2,2 und 6 Kilometer – obwohl bei der Virtus Cross Country-WM für Menschen mit geistiger Behinderung ursprünglich nur ein Start geplant war.