Struktur des Deutschen Behindertensportverbandes

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) e.V. ist der zuständige Fachverband im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) für den Sport von Menschen mit Behinderungen. Gleichzeitig ist der DBS nationales paralympisches Komitee für Deutschland und in dieser Funktion Mitglied im International Paralympic Committee (IPC). Innerhalb des DBS gibt es die Deutsche Behindertensportjugend (DBSJ), die sich im Rahmen der Satzung selbständig verwaltet. Zu den ordentlichen Mitgliedern des DBS zählen derzeit 17 Landesbehindertensportverbände sowie 2 Fachverbände. Des Weiteren gibt es entsprechend der Satzung aktuell noch 7 Organisationen als außerordentliche Mitglieder.

Höchstes Organ des DBS ist der Verbandstag gemäß § 7 der DBS-Satzung. Dieser tritt alle 4 Jahre zusammen und wählt unter anderem das Präsidium.

Zwischen den Verbandstagen tagt 2x jährlich der Hauptvorstand, in welchem gemäß § 8 der DBS-Satzung die Landes- und Fachverbände vertreten sind. Die Vertreter*innen werden von den jeweiligen Präsidien der Landes- und Fachverbände benannt. Die außerordentlichen Mitglieder entsenden in den Hauptvorstand grundsätzlich ihre Vorsitzende bzw. ihren Vorsitzenden. Das Kuratorium wird von seinem*r Vorsitzenden in diesem Gremium vertreten. Als Arbeitsgremien werden Ausschüsse und Kommissionen eingesetzt, deren Aufgaben und Zusammensetzung sich aus der Satzung ergeben.

Die Geschäftsführung des Verbandes sowie die Umsetzung der Beschlüsse von Verbandstag und Hauptvorstand obliegt gemäß § 9 der DBS-Satzung dem Präsidium. Die Mitglieder des Präsidiums werden für eine Dauer von 4 Jahren vom Verbandstag gewählt. Die*die Vorsitzende der DBSJ ist zugleich Mitglied des DBS-Präsidiums.

Die Bundesgeschäftsstelle in Frechen bei Köln bildet die hauptamtliche Vertretung des Verbandes. Sie wird von einem*r Generalsekretär*in geführt und spiegelt in der Regel die ehrenamtlichen Strukturen des Präsidiums durch entsprechende Referate wider.

Der Deutsche Behindertensportverband arbeitet mit einer Vielzahl von Kooperationspartnern zusammen, um Synergieeffekte zu nutzen und gemeinsam den Sport von Menschen mit Behinderungen zu etablieren. Die Arbeit des DBS wird zudem durch die Stiftung Behindertensport, die DBS-Akademie sowie Partner und Förderer unterstützt.