Aktuelles von den Paralympics

Spielszene beim Sitzvolleyball mit Torben Schiewe und Dominik Albrecht
© Florian Schwarzbach / DBS

Nach dem knapp verpassten Einzug ins Halbfinale haben Deutschlands Sitzvolleyballer das Spiel um Platz fünf gegen Ägypten verloren. Am Ende musste sich das Team von Cheftrainer Michael Merten in fünf Sätzen mit 2:3 (23:25, 26:24, 18:25, 25:22, 8:15) geschlagen geben und beendet die Paralympics in Tokio damit auf dem sechsten Rang.

Lena Knippelmeyer und Anne Patzwald halten sich an der Hand
Lena Knippelmeyer und Anne Patzwald © Steffie Wunderl / DBS

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen ist im paralympischen Halbfinale mit 41:52 (12:16/25:26/36:35) an Weltmeister Niederlande gescheitert und legt nun alle Hoffnungen auf das Spiel um Bronze.

Josia Topf schlägt im Ziel an
Josia Topf schlägt im Ziel an © Joachim Sielski / DBS

Topf absolvierte auf den 50 Metern Freistil bereits seinen dritten Endlauf, war sogar der schnellste Schwimmer der Vorläufe. Braunschweig konnte sich auf seiner Paradestrecke, den 100 Metern Schmetterling, zum ersten Mal in Tokio für ein Finale qualifizieren. Für Bundestrainerin Ute Schinkitz war dies „wie ein Medaillengewinn.“

Markus Rehm mit der Deutschland-Flagge in der Hand
Markus Rehm © Binh Truong / DBS

Das Presseinteresse war immens: Noch fast eineinhalb Stunden nach seinem Wettkampfende war Markus Rehm in den Katakomben des Olympiastadions in Tokio und beantwortete geduldig die Fragen der hauptsächlich japanischen Medien. Der Weitsprung-Weltkordhalter hatte kurz zuvor mit 8,18 Metern seinen dritten Paralympics-Sieg im Weitsprung der Klasse T64 gefeiert.

Annika Zeyen (H3) präsentiert freudestrahlend ihre Silbermedaille im Straßenrennen der Klassen H1 bis H4
Annika Zeyen strahlt mit der Silbermedaille um die Wette © Oliver Kremer / DBS

Auf dem Fuji Speedway hat Handbikerin Annika Zeyen im kombinierten Straßenrennen der Startklassen H1 bis H4 die Silbermedaille gewonnen, nachdem sie bereits im Zeitfahren der Kategorie H3 Gold geholt hatte. „Für mich ist diese Silbermedaille wie Gold“, sagte Zeyen, die sich nur der Niederländerin Jennette Jansen aus der Klasse H4 geschlagen geben musste.

Thomas Schmidberger (l.) und Thomas Brüchle
Thomas Schmidberger (l.) und Thomas Brüchle © Mika Volkmann / DBS

Thomas Schmidtberger und Thomas Brüchle stehen im Finale des paralympischen Teamwettbewerbs gegen das chinesische Team, um den Paralympicssieger im Einzel, Panfeng Feng. Morgen um 11:30 Uhr (MEZ) haben sie die Möglichkeit auf eine Revanche für die Finalniederlage von Rio vor fünf Jahren. Für das Herren-Duo um Björn Schnake und Thomas Rau endet der Weg mit Bronze im Halbfinale.