Aktuelles von den Paralympics

© Steffie Wunderl

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren steht im Viertelfinale von Tokio. In einem engen letzten Vorrundenspiel kämpfte das Team den WM-Vierten Iran mit 56:53 (16:13/29:25/47:33) nieder und zieht verdient in die K.o.-Phase ein.

Frances Herrmann beim Speerwurf
Frances Herrmann © Binh Truong / DBS

Eine Silbermedaille, die nicht mal die Athletin selbst auf dem Schirm hatte, Disqualifikations-Stress, schnelle Sprinter auf Prothesen und starke Nachwuchstalente: Der dritte Para Leichtathletik-Tag im Tokioter Olympiastadion hatte es aus deutscher Sicht in sich.

Saskia Deutz auf Soyala
Saskia Deutz auf Soyala © Binh Truong / DBS

Auf Medaillen kann man einfach kein Abo abschließen. Das haben die Para Dressur Reiter heute bitter erfahren müssen. In einem hochkarätigen Feld mit starken Reitern unter anderem aus Großbritannien, Dänemark und den Niederlanden reichte es am Ende nur für insgesamt 215,036 Prozent und einen siebten Platz in der Team-Wertung.

Oliver Upmann ist nach seiner Niederlage niedergeschlagen
Oliver Upmann: Aus der Traum von der Medaille © Mika Volkmann / DBS

„Ich habe einfach kein Rezept gegen ihn gefunden“, sagte Oliver Upmann nach der Niederlage gegen den Russen Anatolii Shevchenko im Kampf um die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 100 Kilogramm. Eigentlich habe er sich gut vorbereitet gefühlt und sei absolut fokussiert gewesen. „Aber irgendwann bin ich gefallen“, sagte er sichtlich resigniert.

Valentin Baus gewinnt Gold
Valentin Baus gewinnt Gold © Mika Volkmann

Das Match war packend, der Jubel groß: In einem wahren Krimi hat Valentin Baus (WK5) den chinesischen Weltranglistenersten in fünf Sätzen erstmals in seiner Karriere bezwungen und die Goldmedaille gewonnen. Nach Silber in Rio vor fünf Jahren ist es für den 25-Jährigen bereits die zweite Medaille bei Paralympischen Spielen.

Para Sportschießen
Natascha Hiltrop © Rudi Krenn

Als erste Schützin der deutschen Para Schießsport-Nationalmannschaft geht Natascha Hiltrop morgen in der Klasse R2 (Luftgewehr stehend – SH1) an den Start. Die Silbermedaillengewinnerin aus Rio de Janeiro nimmt in diesem Jahr bereits zum dritten Mal an Paralympischen Spielen teil.

Sylvia Pille-Steppat im Ziel
Sylvia Pille-Steppat im Ziel © Mika Volkmann / DBS

Bei ihrer ersten Paralympics-Teilnahme hat Sylvia Pille-Steppat einen versöhnlichen Abschluss gefeiert. Im Finale erreichte die 54 Jahre alte Para Ruderin einen guten fünften Rang. Der zweite deutsche Teilnehmer Marcus Klemp sicherte sich in einem spannenden Rennen den zweiten Platz im B-Finale.