Informationen für Prüfer*innen

  • Neuerungen Handbuch 2021: Die Behinderungsklasse H wurde vollständig überarbeitet und aus drei erneut vier Untergruppen gebildet. Zusätzlich wurde "Volleyballweitschlag" als neue Disziplin eingeführt. In den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination wurden Leistungswerte aufgrund der Änderungen des DOSB entsprechend angepasst.
  • Jeder Prüfer/jede Prüferin, der/die im Besitz eines gültigen "Ausweis Prüfer/in" mit dem Zusatzvermerk MmB (Menschen mit Behinderung) ist, ist berechtigt, Prüfungen abzunehmen. Diese Prüfer/innen werden durch die Landesbehindertensportverbände ausgebildet. Durch die Landessportbünde bzw. deren Untergliederungen wird der bestehende "Ausweis Prüfer/in" mit dem Zusatzvermerk MmB (Menschen mit Behinderung) ergänzt und ausgestellt.

  • Falls Sie Interesse an der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung als Prüfer/in haben, informieren Sie sich bitte bei Ihrem zuständigen DBS-Landesverband oder schauen Sie in unserer Terminübersicht nach einem Lehrgang.

  • Das DBS-Handbuch ist als Ergänzung zum DOSB-Prüfungswegweiser zu verstehen und verankert die spezifischen Prüfungsbestimmungen in Theorie und Praxis des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung. Allgemeingültige Prüfungsbestimmungen lesen Sie bitte im DOSB-Prüfungswegweiser nach.

  • Sollten Sie Interesse haben, als Prüfer*in für die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung tätig zu werden, setzen Sie sich bitte ebenfalls mit dem zuständigen Landesverband des DBS in Verbindung. Diese bieten regelmäßig Lehrgänge an. Eine Übersicht der Weiterbildungstermine finden Sie hier. Wenn Sie Inhaber*in des "Ausweis Prüfer*in" mit dem Zusatzvermerk MmB (Menschen mit Behinderung) sind, übersenden Ihnen die DBS-Landesverbände gerne nach Einreichung einer Kopie ihres "Ausweis Prüfer*in" ein Handbuch in gedruckter Form.