Sportangebot und Wettkämpfe

Im Rahmen des Bundesseniorensportfestes können die Teilnehmenden sowie Ihre Begleitpersonen an verschiedene Sportangeboten teilnehmen. Eine Klassifizierung nach Behinderung ist dabei grundsätzlich nicht vorgesehen. Die Anmeldung zu den jeweiligen Sportangeboten erfolgt mit der Anmeldung zur Gesamtveranstaltung. Im Folgenden werden die einzelnen Angebote kurz vorgestellt.


Geschicklichkeitswettbewerb

Der Geschicklichkeitswettbewerb wird als Zehnkampf durchgeführt, bei dem die Teilnehmenden an den einzelnen Stationen Punkte sammeln. Der Wettbewerb kann dabei als Einzel- und Mannschaftswettbewerb (eine Mannschaft = 6 Teilnehmende) durchgeführt werden.

  • Station 1: Sandsäckchen-Zielwurf
    Aus dem Stand wird versucht ein Säckchen (250 g) in einen 5 Meter entfernten Reifen zu werfen. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *
  • Station 2: Shuffelboard
    Aus 5 Meter Entfernung versucht der Teilnehmende mit einem entsprechenden Stab, eine Scheibe auf das höchstbewerte Feld zu schieben. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *
  • Station 3: Ballprellen
    Ein Basketball muss über die Distanz von 2x5 Meter um zwei Hindernisse (kleine Kästen) geprellt werden. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *
  • Station 4: Tennisball-Zielschießen
    Es werden Kegel im Abstand von ca. 15cm aufgestellt. Ziel ist es, aus 5 Meter Entfernung einen Tennisball zwischen den Kegeln durchzuspielen. Entsprechend der Behinderung kann das Zielschießen wahlweise mit der Hand oder dem Fuß erfolgen. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche.
  • Station 5: Zielwurf
    Es wird ein Reifen an der Wand befestigt. Entsprechend der Behinderung wird mit einem Volleyball wahlweise durch den Reifen geworfen oder geschossen. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *
  • Station 6: Kugeltransport
    Es wird eine Kugel auf einem Handstab platziert, welche bei gestrecktem Arm über eine Entfernung von 5 Meter mit Umrunden von vier Hindernisse transportieren werden muss. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *
  • Station 7: Hockey-Zielschlag
    Es wird ein Tennisball mit einem Hockeyschläger in einen Kasten geschossen. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *
  • Station 8: Ziel-Prellball
    Ein Volleyball muss aus ca. 1,5 Meter Entfernung in zwei hintereinander liegende Reifen geprellt werden. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *
  • Station 9: Kasten-Zielwurf
    Es wird versucht aus 3 Meter Entfernung einen Gymnastikball aus dem Sitz (Stuhl) in einen Kasten zu werfen. Jeder Teilnehmende hat 10 Versuche. *
  • Station 10: Bilnd-Zielwurf
    Ein Volleyball wird aus 3 Meter Entfernung rückwärts über den Kopf auf einer Matte sitzend in ein markiertes Feld an der Wand geworfen. Die Feldgröße an der Wand beträgt 1x1 Meter. Rollstuhlfahrer werfen aus dem Rollstuhl. Jeder Teilnehmende hat 5 Versuche. *

 * Für Sehgeschädigte wird ein akustischer Signalgeber installiert. Alternativübung für Doppelober- und Doppelunterarm-Amputierte.

Weitere Informationen sowie eine Abbildung zu jeder Station können der jeweiligen Ausschreibung des Bundesseniorensportfestes entnommen werden.

Hallenboccia

Das Ziel des Spiels ist es, seine eigenen Kugeln möglichst nah an eine kleinere Zielkugel (Jack) zu setzen bzw. die gegnerischen Kugeln von der Zielkugel wegzuschießen. Im Rahmen des Bundesseniorensportfestes treten beim Hallenbocciaturnier Mannschaften bestehend aus 2 oder 3 Spielern gegeneinander an. Jedem Spieler stehen bei einer 2-er Mannschaft 3 Spielbälle, bei einer 3-er Mannschaft 2 Spielbälle zur Verfügung.

Zuerst wird die Zielkugel ins Spiel gebracht. Danach wird abwechselnd versucht, seinen Spielball so nah wie möglich an die Zielkugel zu werfen. Wenn jede Seite einen Ball gespielt hat, spielt die Seite weiter, deren Ball weiter von der Zielkugel entfernt ist. Dieses Prinzip gilt während des gesamten Spiels. Wird die Zielkugel während des Spiels durch Kontakt mit einem Spielball aus dem Spielfeld gestoßen, wird dieser auf die Feldmitte zurückgelegt. Am Ende jeder Runde wird der Abstand der Bälle zur Zielkugel gemessen und entsprechend Punkte vergeben, d. h. einen Punkt für jeden Ball einer Mannschaft, der näher an der Zielkugel liegt als der nächste Ball der anderen Mannschaft. Nach Spielende werden die Wurfpunkte der 6 Sätze zusammengezählt. Sieger ist die Mannschaft mit der höchsten Punktzahl.

Frisbee-Golf

Beim Frisbee-Golf wird versucht, eine Frisbee-Scheibe mit möglichst wenigen Versuchen in, auf oder durch ein Ziel zu werfen. Zu Beginn des Spiels wird eine Frisbee-Scheibe in Richtung Ziel Nr. 1 geworfen, wobei ein Hindernis überwunden werden muss. Als Hindernisse können z.B. ein Reifen, durch den hindurchgeworfen werden muss oder eine Bank/ein Kasten, über die/den drüber geworfen werden muss, dienen. Nach erfolgreichem Überwinden des Hindernisses wird von der Stelle, an der die Frisbee-Scheibe den Boden berührt hat, weiter Richtung Ziel Nr. 1 geworfen, bis dieses erreicht wird. Insgesamt hat der/die Teilnehmende 5 Würfe zur Verfügung, um ein Ziel zu erreichen. Der Ablauf wird für alle Ziele (ca. 3-5) wiederholt.

Frisbee-Golf wird in Mannschaften bestehend aus 5 Teilnehmenden gespielt.

Volks- und Radwanderung

Im Rahmen des Bundesseniorensportfestes werden geführte Wanderungen in drei unterschiedlichen leistungsdifferenzierten Routen angeboten (ca. 3, 6 oder 10 Kilometer). Die Radwanderung wird über eine Strecke von 15 Kilometern durchgeführt. Bei Bedarf können auch Nordic Walking Gruppen eingerichtet werden, sofern dies bei der Anmeldung zum Bundesseniorensportfest mit angegeben wird. Hierzu sind jedoch eigene Nordic-Walking-Stöcke mitzubringen.