Para Eishockey © Ralf Kuckuck/DBS-Akademie
Para Eishockey © Ralf Kuckuck/DBS-Akademie

Vom 17. bis 22. November findet in Berlin die Para Eishockey-WM (B-Pool) statt. Insgesamt sechs Teams kämpfen um den Aufstieg in den A-Pool, um sich mit den besten Teams der Welt messen zu können und sich bei der A-WM für die Paralympics in Peking 2022 zu qualifizieren. Interessierte Medienvertreter können sich gerne für die Veranstaltung akkreditieren. Rückfragen dazu sind unter pressoperations@paralympic.org möglich.

Hier geht es zum Akkreditierungsformular.

Mareike Miller im Interview
Mareike Miller © Joneck/DBS

Es sind keine 100 Tage mehr: Ab sofort können sich Medienvertreter für die Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaften in Hamburg sowie die Para Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin akkreditieren. Die beiden hochkarätigen Veranstaltungen finden im August 2018 statt - ein heißer Para-Super-Sommer ist damit garantiert.

Titelseite der Broschüre: Tipps für Medien
Tipps für Medien

Gemeinsam mit dem Projekt Leidmedien.de der Sozialhelden hat die Aktion Mensch eine Broschüre entwickelt, die zu einer Berichterstattung über Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung ohne sprachliche Diskriminierung beitragen soll. Medien haben die Möglichkeit das Bild, das die Gesellschaft von Menschen mit Behinderung hat, zu beeinflussen. Sie können informieren und Gemeinsamkeiten aufzeigen, statt Vorurteile zu prägen oder Schicksale in den Vordergrund zu stellen. Häufig werden Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung als „Opfer“ oder „Helden“ inszeniert. Viele Athletinnen und Athleten – der Paralympics und auch des Breitensports – wünschen sich jedoch, dass ihre Persönlichkeit und die sportlichen Leistungen  und nicht die Behinderung im Fokus steht. Die Broschüre auf deutsch und englisch finden Sie hier.

Logo German Paralympics Media Award
© DGUV

Der größte deutsche Medienpreis im Bereich Behindertensport wird zum 18. Mal verliehen. Mit dem German Paralympic Media Award prämiert die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) die besten Reportagen und Hintergrundberichte sowie Interviews und andere Formen der Berichterstattung über den Sport von Menschen mit Behinderung.

Jury, Preisträger und Nominierte des German Paralympic Media Award 2017
Jury, Preisträger und Nominierte des German Paralympic Media Award 2017 © Tom Maelsa / DGUV

Erfreulicher Rekord – für den diesjährigen Paralympic Media Award der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) gab es so viele Bewerbungen wie noch nie. Aus insgesamt 82 Einreichungen wählte die Fachjury die besten Beiträge in den fünf Kategorien Print, Foto, Hörfunk, TV/Film und Online/Social Media aus. Der Sonderpreis ging in diesem Jahr an die mehrfache Paralympicssiegerin und heutige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Verena Bentele. 

Maria Seifert im Interview
Maria Seifert im Interview © Ralf Kuckuck / DBS

Ein knappes Jahr nach den Paralympischen Spielen in Rio steht das nächste Highlight in der Leichtathletik an – die Weltmeisterschaften 2017 in London. Vom 14. bis 23. Juli werden 1300 Athleten die Begeisterung ins einmalige Stadion im Queen Elizabeth Park zurückbringen, wo auch die Paralympischen Spiele 2012 stattfanden.

Straßen Rennen Rio
Deutsche Nominierung für die Kategorie Foto © Jens Büttner / dpa

Der diesjährige Media Award des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) würdigt die Medienvertreter, die sich der Berichterstattung der Paralympischen Spiele von Rio gewidmet haben. Auch das Nationale Paralympische Komitee (NPC) Germany hat zahlreiche Bewerbungen erhalten und mit einer Fachjury entschieden, welche deutschen Journalisten für den höchsten Medienpreis des IPC nominiert werden.