Jugend-Länder-Cup – Vergleichswettkampf der Landesverbände

29. Jugend-Länder-Cup 4. bis 7. Mai 2017 Rostock Bild vergrößern

Der Jugend-Länder-Cup der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) ist ein Vergleichswettkampf zwischen den jugendlichen (Nachwuchs-) Sportlerinnen und Sportlern der Landesverbände des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) e.V..

An vier Tagen kommen junge Athletinnen und Athleten mit Behinderung aus ganz Deutschland zusammen, um sich in den Sportarten Judo, Leichtathletik, Schwimmen und Tischtennis gegeneinander zu behaupten. 

Der Jugend-Länder-Cup findet seit 1987 jährlich statt und erfreut sich immer noch großer Beliebtheit. Der Wettbewerb kann als eine Vorstufe zu den Deutschen Meisterschaften und internationalen Wettkämpfen gesehen werden. Ein Ziel des Jugend-Länder-Cups ist, die Vielseitigkeit der jungen Sportlerinnen und Sportler zu fördern und sie auf leistungsorientiertes Sporttreiben vorzubereiten, dabei spielen Freude und Spaß am Wettkampfsport eine wesentliche Rolle. Außerdem steht den Athletinnen und Athleten somit ein weiterer Wettkampf zum Austesten und Umsetzen des im Training Erlernten zur Verfügung und bietet den Trainerinnen und Trainern sowie Verantwortlichen die Möglichkeit zur Sichtung für Talente für zukünftige Leistungskader. Aber auch das Kennenlernen von und die Gemeinschaft mit anderen Sportlerinnen und Sportlern, ganz im Sinne des paralympischen Gedankens, ist eine Zielsetzung des Jugend-Länder-Cups.

Der 29. Jugend-Länder-Cup hat vom 4. bis 7. Mai 2017 in Rostock in den Sportarten Schwimmen und Leichtathletik stattgefunden und wurde durch den Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport M-V e.V. ausgerichtet.

Die Ergebnisse gibt es HIER zu sehen.

Im Folgenden waren für die Teilnahme diese Dokumente relevant:

Ausschreibung mit Zeitplan

Regelwerk allgemein

Regelwerk Schwimmen

Regelwerk Leichtathletik

Meldeformular