DBSJugend - Wir über uns

Die Deutsche Behindertensportjugend (DBSJ) ist die Jugendorganisation innerhalb des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) e.V.. Sie führt und verwaltet sich im Rahmen der Satzung und der Ordnungen des DBS selbstständig und entscheidet autonom über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel. Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) e.V. ist der Dachverband aller sporttreibender Menschen mit Behinderung in Deutschland. Er gehört als Fachverband dem Deutschen Olympischen Sportbund an. Analog hierzu ist die DBSJ Mitglied in der Deutschen Sportjugend.

Struktur

Die DBSJ hat gemäß der Jugendordnung drei wichtige Organe: die Vollversammlung, den Jugend-Hauptausschuss und den DBSJ-Vorstand, diese bilden den demokratischen Prozess ab. Die Vollversammlung ist das höchste Gremium der DBSJ und findet alle 4 Jahre statt. Ihre Hauptaufgabe ist die Entlastung und Wahl des DBSJ-Vorstandes sowie die strategische Ausrichtung der DBSJ, nach Vorschlag durch den Vorstand. Informationen zum Jugend-Hauptausschuss und DBSJ-Vorstand entnehmen sie bitte den jeweiligen Menüpunkten.

Zur Erfüllung der Arbeit und Aufgaben gibt es zudem noch (allerdings nicht in der Jugendordnung festgelegt) Kommissionen und die Geschäftsstelle, auch Jugendsekretariat genannt. Auch hierzu finden Sie in den untergeordneten Menüpunkten weitere Informationen.

Entstehungsgeschichte

Die Entstehung der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) war für viele Jahre geprägt von zahlreichen Hürden und Ressentiments, die zunächst einmal überwunden werden mussten. Der Versuch eine eigene Deutsche Behindertensportjugend zu gründen, wurde bis Mitte 1970 massiv abgelehnt. Erst 1975 kam es zur Gründung eines Jugendausschusses im Deutschen Behindertensportverband (DBS) e.V., der zugleich auch Nationales Paralympisches Komitee für Deutschland ist. Ende der 70er Jahre wurden die ersten Jugendwarte innerhalb der Landesverbände gewählt und 1979 erhielt der Jugendausschuss im DBS seinen ersten hauptamtlichen Jugendsekretär, Detlev Lütkehoff, der dieses Amt 34 Jahre bekleidet hat. Offiziell wurde die DBSJ am 12. Oktober 1985 anerkannt. An diesem Tag trat die Jugendordnung des DBS in Kraft. Seither ist die DBSJ die Jugendorganisation des Verbandes. Ein deutliches Zeichen, denn die Förderung junger Menschen mit Behinderung ist eine wesentliche Aufgabe, deren besondere Bedeutung durch eine eigene Jugendorganisation zum Ausdruck kommt.

Heute

Insgesamt treiben heute über 640.000 Menschen mit Behinderung im gesamten Bundesgebiet in rund 6.000 Vereinen aktiv Sport. Von dieser Gesamtzahl sind über 39.000 Kinder und Jugendliche mit Behinderung (bis einschließlich zum 21. Lebensjahr) Mitglied in einem Sportverein. Dabei liegt der größte Anteil mit 38,11 % (15.236 Kinder und Jugendliche) bei der Altersgruppe der 7-14 Jährigen, gefolgt von der Altersgruppe der 19-21 Jährigen mit einem Anteil von 23,67 % (9.462 Jugendliche bzw. junge Erwachsene). Die Altersgruppe der 15-18 Jährigen mit einem prozentualem Anteil von 23,42 % (9.364 Kinder und Jugendliche) steht an dritter Stelle. Das Schlusslicht bildet die Altersgruppe der unter 6 Jährigen mit einem prozentualem Anteil von 14,80 % (5.915 Kinder).

Der DBS mit seinen 17 Landesverbänden ist der Dachverband aller sportreibender Menschen mit Behinderung in Deutschland. Er gehört als Fachverband dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) an. Analog hierzu ist die DBSJ Mitglied in der Deutschen Sportjugend (DSJ), die neben dem Bundesministerium für Familien, Frauen, Senioren und Jugend, einer der größten Geldgeber der DBSJ ist und somit die kontinuierliche Arbeit sicherstellt. Für weitere Projekte und Veranstaltung gibt es dazu gezielte Förderer, Sponsoren und Geldgeber.