Aktuelles aus dem Bereich Sportentwicklung

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Tandemfahrt für offenen Umgang mit Depression

Die MUT-TOUR macht Station in Köln. Am kommenden Sonntag, 26. Juni 2016, findet der Aktionstag zur bundesweiten Kampagne für einen offenen Umgang mit Depression ab 10 Uhr auf dem Kölner Neumarkt statt. Auch der Deutsche Behindertensportverband (DBS) wird mit einem Infostand vertreten sein. Um 11.30 Uhr geben Werner Bartsch, Bürgermeister der Stadt Köln, sowie Matthias Poeppel, Direktor Sportentwicklung des DBS, den Startschuss zur Mitfahraktion nach Bonn.

Weiterlesen …

Übungsleiterinnen für Weiterbildung gesucht!

Im September und Oktober 2016 findet die bundesweit ausgeschriebene Weiterbildung „Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins (ÜzSdS) für Mädchen und Frauen mit oder mit drohender Behinderung (SGB IX, § 44)“ statt. Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen richtet diese Weiterbildung vom 16.-18.09.2016 und vom 08.-14.10.2016 in Bielefeld aus. Für die Lehrgangstermine in 2016 werden noch interessierte Teilnehmerinnen gesucht.

Deckblatt des Flyers "Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins"
Flyer "Übungen zur Stärkung des Selbstbewusstseins"

Weiterlesen …

Fortbildung Blindenfußball im Bremer Weserstadion

Am 21. August 2016 findet eine Fortbildung zum Thema „Blindenfußball“ in den Räumlichkeiten des Bremer Fußball-Verband im Weser-Stadion (Franz-Böhmert-Straße 1b, 28205 Bremen) statt. Die Fortbildung ist kostenlos, die Reise- und Verpflegungskosten müssen allerdings selbst getragen werden. Die Fortbildung kann als Lizenzverlängerung oder als Lehrerfortbildung anerkannt werden.

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular ist hier hinterlegt. 

HBRS-4family-Cup inmitten von 25.000 Besuchern

Der Trifels-Verlag hat am 21. Mai das "Festival4family" rund um die Commerzbank-Arena in Frankfurt veranstaltet. Fast 25.000 Besucher schauten vorbei und sahen unter anderem Fußballer mit intellektueller Beeinträchtigung beim „HBRS-4family-Cup" mit Unterstützung des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) auf dem Trainingsplatz der Eintracht-Profis aufspielen. Den Cup gewann das Team von Teutonia Köppern 1.Die Köpperner gewannen das Endspiel gegen ihre eigene Zweitvertretung. Auf den weiteren Plätzen beendeten in der Reihenfolge der VSG Darmstadt, TV Groß-Umstadt, SV Vatanspor Aschaffenburg und SV Vatanspor Aschaffenburg 2.

Weiterlesen …

Blindenfußball "rasselt" in Uetersen

Im Ludwig-Meyn-Gymnasium (LMG) in Uetersen fand am Montag, den 30. Juni 2016 mit Erfolg und positivem Nachhall, die zweite Blindenfußball-Fortbildung statt, die in diesem Sommer als Reihe durch den Deutschen Behindertensportverband (DBS) in Norddeutschland ausgerichtet wird. Der Dachverband veranstaltete gemeinsam mit seinem jeweiligen Landesverband, dem Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein (RBSV) und dem Inklusionsprojekt „Dribbeln ohne Limits“ des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) den Workshop in Uetersen, um nicht nur den Blindenfußball in Schleswig-Holstein zu fördern, sondern auch um Menschen mit oder ohne Handicap der Sinne auf diese tolle Sportart aufmerksam zu machen, deren Wahrnehmung zu schulen und gemeinsam Spaß an diesem Sport zu erleben.

Weiterlesen …

Interview-Serie Inklusion: Michaela Engelmeier

In einer mehrteiligen Interviewreihe „Inklusion bedeutet Teilhabe aller am alltäglichen Leben!“ befragt der Deutsche Behindertensportverband (DBS) Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben. Im nächsten Interview spricht Michaela Engelmeier, Mitglied des Deutschen Bundestages und der SPD-Bundestagsfraktion, über das Thema Inklusion.

Portraitbild Michaela Engelmeier
Michaela Engelmeier © SPD-Bundestagsfraktion

Weiterlesen …

Gemeinsam engagiert: Deutsches Sportabzeichen

Zum Start der Sportabzeichen-Tour am 3. Juni in Berlin sind alle eingeladen – ob jung, ob alt, mit oder ohne Behinderung. Das Deutsche Sportabzeichen kann seit über 60 Jahren von Menschen mit Behinderung erworben werden. Seit dem letzten Jahr unterstützen Aktion Mensch und die Sparkassen-Finanzgruppe das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung. Beide Partner machen sich seit Jahren für die Sportförderung im Breitensport stark. Im Schwerpunkt des Engagements wurde eine Broschüre „Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit und ohne Behinderung – KOMPAKT“ gefördert, die der DBS gemeinsam mit seinen Landesverbänden erarbeitet hat. Diese Broschüre soll motivieren und zeigen, dass der Weg zum Sportabzeichen von Menschen mit und ohne Behinderung GEMEINSAM gegangen werden kann.

Weiterlesen …

Sport fordert bessere Leistungen der sozialen Teilhabe

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG), dessen Verabschiedung noch in dieser Legislaturperiode geplant ist, soll die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen verbessern. Dazu findet eine mündliche Anhörung des Referentenentwurfs statt. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) kritisiert gemeinsam mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS), dem Deutschen Gehörlosen-Sportverband (DGS) und Special Olympics Deutschland (SOD) den Entwurf aufgrund unzureichender Leistungen zur sozialen Teilhabe. Die Sportverbände sehen die Gefahr, dass durch den jetzt vorliegenden Referentenentwurf zum BTHG regionale Unterschiede ermöglicht werden können. Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen müssen bundesweit identisch sein.

Thomas Härtel
Thomas Härtel

Weiterlesen …

Jetzt anmelden - Aktionstag am 26. Juni 2016 in Köln

Am Sonntag, den 26. Juni 2016 findet auf dem Kölner Neumarkt, im Rahmen der bundesweiten MUT-TOUR, ein Aktionstag zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen statt. Während des Aktionstages, für den Frau Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Schirmherrschaft übernommen hat, wird es Info-Events sowie eine Mitfahr-Aktion in Richtung Bonn geben. Des Weiteren wird die Samba-Band Aramacao für musikalische Unterhaltung sorgen. Ob mit oder ohne Depressionserfahrung: Wer Richtung Bonn mitradelt, setzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung und die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen.

Hier geht´s zur Anmeldung

Weiterlesen …

Uni Erlangen-Nürnberg startet berufsbegleitenden Studiengang Sportwissenschaft

Zum Wintersemester 2016/17 fällt der Startschuss für den berufsbegleitenden Studiengang Sportwissenschaft (B.A.) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Er soll DOSB-lizenzierten Trainer/innen, Übungsleiter/innen und Vereinsmanager/innen durch ein berufsbegleitendes sportwissenschaftliches Studium weiterführende Perspektiven im Arbeitsmarkt Sport ermöglichen.

Berufsbegleitender Bachelor Sportwissenschaft Uni Erlangen-Nürnberg
© FAU & DOSB

Weiterlesen …