Aktuelles vom Para Schwimmen

Gina Böttcher bei den 150 Meter Lagen
Gina Böttcher © Ralf Kuckuck / DBS

Para Schwimmerin Gina Böttcher ist von den rund 4.000 Sporthilfe-geförderten Athlet*innen zur „Sportlerin des Monats“ gewählt worden. Die 23-Jährige hatte im April bei den Para Schwimm-Europameisterschaften auf Madeira für Furore gesorgt, als sie innerhalb von drei Tagen über 150 Meter Lagen, 50 Meter Rücken und 50 Meter Freistil gleich dreimal Gold gewann.

Gruppenfoto der Para Schwimm-Nationalmannschaft
Para Schwimm-Nationalmannschaft © DBS

18 Medaillen, ein Gold-Hattrick, Debütanten-Edelmetall, ein Weltrekord und ein bemerkenswertes Comeback: Die deutsche Nationalmannschaft im Para Schwimmen hat bei den Europameisterschaften auf Madeira (Portugal) einige Ausrufezeichen gesetzt und vier Monate vor Beginn der Paralympics wichtige Erkenntnisse mitgenommen. Erfolgreichste Athletinnen waren Gina Böttcher und Verena Schott, zudem holte Taliso Engel EM-Gold mit Weltrekord.

Gina Böttcher nach dem Rennen noch im Wasser, mit breitem Grinsen im Gesicht
Gina Böttcher © Ralf Kuckuck / DBS

Einen kompletten Medaillensatz hat die deutsche Nationalmannschaft am fünften Wettkampftag der Para Schwimm-EM auf Madeira gewonnen. Dabei hat Gina Böttcher erneut zugeschlagen – frei nach dem Motto: neuer Tag, neuer EM-Titel. Es war bereits ihre dritte Goldmedaille. Auch Josia Topf und Verena Schott freuten sich über Edelmetall.

Elena Semechin beim Brustschwimmen im Schwimmbecken.
Elena Semechin (geb. Krawzow) © Ralf Kuckuck / DBS

Am vierten Wettkampftag der Para Schwimm-EM auf Madeira gab es für die deutschen Para Schwimmer*innen insgesamt fünf Medaillen. Elena Semechin (geb. Krawzow) und Gina Böttcher jubelten jeweils über den EM-Titel. Auch Josia Topf, Verena Schott und Malte Braunschweig freuten sich über Edelmetall.

Para Schwimmerin Gina Böttcher in Aktion beim Ausatmen nach rechts.
Gina Böttcher © Ralf Kuckuck / DBS

Deutschlands Para Schwimmer*innen bleiben auch am dritten Wettkampftag der Para Schwimm-EM auf Madeira in der Erfolgsspur. Gina Böttcher gewann über 150 Meter Lagen den ersten Titel ihrer Karriere und schnappte sich nach hervorragender Aufholjagd auf der letzten Bahn in persönlicher Bestzeit von 3:01,44 Minuten EM-Gold in der Startklasse SM4. Über Silber freuten sich Verena Schott und Malte Braunschweig.

Taliso Engel in Aktion beim Brustschwimmen
Taliso Engel © Ralf Kuckuck / DBS

Gold gewonnen und zweimal schneller als der alte Weltrekord an einem Tag geschwommen: Taliso Engel ist seiner Favoritenrolle bei der Para Schwimm-EM auf Madeira mehr als gerecht geworden und jubelte über den Titel auf seiner Paradestrecke 100 Meter Brust (Startklasse SB13). Nach sensationellem Weltrekord im Vorlauf (1:02,22) lieferte Engel im Finale wieder eine beeindruckende Leistung ab.

Verena Schott beim Rückenschwimmen
Verena Schott © Ralf Kuckuck / DBS

Verena Schott hat aus deutscher Sicht für einen goldenen Auftakt am ersten Tag der Europameisterschaften im Para Schwimmen auf der portugiesischen Insel Madeira gesorgt. Tanja Scholz über 50 Meter Brust und die erst 15-jährige Charlotte Kast beim EM-Debüt über 200 Meter Lagen freuten sich über Bronze. Zudem feierte Maike Naomi Schwarz ihr Comeback auf der großen internationalen Bühne. Der zweite Wettkampftag startete mit einem Weltrekord von Taliso Engel (UPDATE).