Aktuelles vom Rudern

Para Rudern: Zwei Medaillen beim Weltcup

Juliane Blaess und Tino Kolitscher Bild vergrößern
Juliane Blaess und Tino Kolitscher

Der Weltcup im Para Rudern im polnischen Poznan war ein voller Erfolg für die deutschen Boote. Das Duo Juliane Blaess und Tino Kolitscher (PR3Mix2x) sicherte sich in ihrer Klasse Gold. Im Frauen-Einer zeigte sich Sylvia Pille-Steppart in guter Form und gewann Silber in der Bootsklasse PR1 W1x. Johannes Schmidt startete in einem starken Teilnehmerfeld im Herren-Einer und verpasste mit Rang vier nur knapp eine weitere deutsche Medaille.

„Was die Leistung am Ende Wert ist, werden wir bei der WM sehen“, kommentierte Cheftrainer Jochen Weber, der mit dem Resultat seiner Athleten sehr zufrieden war.

Johannes Schmidt landete im Einer in einem starken Teilnehmerfeld mit dem Paralympicssieger aus Russland, Alexey Chuvashev, auf einem sehr guten vierten Platz und erzielte sein bestes Weltcupergebnis. „In dem Wettbewerb musste von Anfang an taktiert werden, denn 2.000 Meter  im Einer dauern schon mal 10:30 Minuten - bei Vorlauf, Halbfinale und Finale an zwei Tagen kommt man schnell auf 32 Minuten Vollgas. Das muss schon richtig eingeteilt werden“, erklärt der Cheftrainer und fügte hinzu: „Leider war Johannes im Halbfinale durch den den starken Franzosen unter Druck, so dass er keine Kräfte sparen konnte. Der vierte Platz ist aber das beste Weltcupergebnis und eine solide Motivationsgrundlage für die WM.“

Zurück