Aktuelles aus dem Behindertensport

Schnittger beeindruckt beim Hörfilmpreis

Steven Gätjen, Andreas Bethke, Naomi Maike Schnittger und Lutz Marmor beim 15. Deutschen Hörfilmpreis Bild vergrößern
Steven Gätjen, Andreas Bethke, Naomi Maike Schnittger und Lutz Marmor beim 15. Deutschen Hörfilmpreis © DBSV / Franziska Krug

Kleid statt Schwimmanzug: Für die Gala zur Verleihung des deutschen Hörfilmpreises in Berlin hat Schwimmerin Maike Naomi Schnittger ihr Outfit getauscht und  in einer Podiumsdiskussion beeindruckend präsentiert, wie Spitzensportler mit Sehbehinderung einen festen Platz im Leistungssport einnehmen. Der Deutsche Hörfilmpreis wurde zum insgesamt 15. Mal vom Deutschen Blinden und Sehbehinderten Verband (DBSV) verliehen.

Hörfilme ermöglichen es blinden und sehbehinderten Menschen, Filme als Ganzes wahrzunehmen und zu genießen. Diese Filme sind mit einer Audiodeskription (AD) versehen, die in knappen Worten zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor beschreibt. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen.

Und nicht nur Spielfilme werden mit einer Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglich gemacht. Zu den Paralympischen Spielen im vergangenen Jahr in Rio de Janeiro haben  ARD und ZDF erstmalig alle Übertragungen mit Audiodeskription versehen, so dass die Wettbewere mit noch mehr Spannung und Emotionen verfolgt werden konnten. Auch im Rahmen der Gala hat der paralympische Sport eine besondere Wertschätzung erfahren.

Zudem appellierte DBSV-Geschäftsführer Andreas Bethke an die Pflicht des US-Unternehmens Discovery, das sich die Übertragungsrechte an Olympia bis 2024 gesichert hat, die Berichterstattung über das sportliche Großereignis barrierefrei zu gestalten und bezog  sich dabei auf die Olympische Charta. Darüber hinaus fand eine Podiumsdiskussion und ein Interview zwischen der Silbermedaillengewinnerin über 50 Meter Freistil von Rio, Maike Naomi Schnittger, und NDR-Intendant Lutz Marmor statt. Die 22-Jährige schilderte aus eigenen Eindrücken, wie es als sehbehinderte Athletin ist, einen festen Platz im Leistungssport zu finden. Schnittger berichtete emotional  von ihren persönlichen Erfahrungen aus Rio und wie sie die Spiele wahrgenommen hat. Ebenfalls anwesend waren die Schwimmerin und  fünffache Paralympics-Teilnehmerin, Daniele Schulte, sowie der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, Friedhelm Julius Beucher, der die Gala als eine rundum gelungene Veranstaltung bezeichnete.

Zurück