Aktuelles aus dem Behindertensport

DBS und DSM setzen Kooperation fort

Fünf Jahre sind DBS und DSM gemeinsam auf paralympischen Pfaden unterwegs, weitere vier sollen hinzukommen. Darauf haben sich der Deutsche Behindertensportverband und die Deutsche Sport-Marketing geeinigt und verständigten sich auf eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit bis nach den Paralympischen Spielen in Rio 2016. Die DSM tritt damit auch zukünftig als offizielle Vermarktungsagentur des DBS auf und nimmt in dieser Funktion verschiedene Aufgaben wahr, darunter die Partner-Akquisition und -Betreuung, Beratung und Unterstützung in der Kommunikation sowie die Umsetzung des Deutschen Hauses Paralympics bei den Spielen.

DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher sagt: „Was wir – DBS und DSM – in den vergangenen Jahren gemeinsam geschafft haben, ist aller Ehren wert und ein wahrer Gewinn für den paralympischen Sport. Das belegen nicht allein die Fakten, sondern auch nicht direkt messbare Werte wie die gesteigerte Wertschätzung des Themas in der Öffentlichkeit." Eckpunkte der positiven Bilanz: Bereits bestehende Partnerschaften, etwa mit der Allianz, der Telekom sowie mit Bayer konnten verlängert und – im Fall der Deutschen Bahn – sogar erweitert werden. Der Konzern verlängerte sein Engagement 2010 auf den Schulsportwettbewerb „Jugend Trainiert Für Paralympics“.

Dazu wurden neue Verbindungen mit namhaften Unternehmen geknüpft, die substanziell dazu beitragen, den Behindertensport in Auftritt und Erscheinungsbild weiter zu stärken.
So dehnt etwa der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) ab 2013 seine breit gefächerten Aktivitäten auf den Behindertensport aus. Auch Audi fährt zweigleisig und geht seit 2010 für Olympioniken und Paralympioniken an den Start. 2009 konnte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) gewonnen werden. Jüngstes Mitglied im Partnerkreis ist der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM). Hinzu kommen Vereinbarungen mit Veto und Picture-Alliance (Foto) sowie mit der medienfabrik Gütersloh (Print), die für eine angemessene mediale Darstellung des paralympischen Themas sorgen.

Auf das Anliegen, dem Behindertensport und seinen Belangen mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen, zahlt auch eine Anfang 2011 entwickelt Anzeigenkampagne mit Sportlern ein. Die Motive mit erfolgreichen Akteuren wie Sprinterin Katrin Green sollten verdeutlichen: Handicap und Spitzenleistung schließen sich nicht aus. Im Gegenteil – mit ihrem Mut und ihrem Einsatzwillen sind die Athleten Vorbilder für die gesamte Gesellschaft. Die Kampagne wurde zu London 2012 neu aufgelegt und gleichfalls in verschiedenen Medien platziert.

Ein weiterer zentraler Baustein der gemeinsamen Aktivitäten war es, etablierte Plattformen zu nutzen und Inhalte zu verknüpfen – vor allem mit Bausteinen aus dem olympischen Bereich. So stehen die Deutsche Olympiamannschaft und die Deutsche Paralympische Mannschaft bei der Präsentation ihrer Bekleidung für die Spiele seit Peking 2008 gemeinsam auf der Bühne. Die Willkommensfeier der Olympioniken ist gleichzeitig Verabschiedung für die Paralympioniken, bei der Welcome Party im Europapark Rust blickt man gemeinsam auf das sportliche Highlight zurück. Und: Die beiden deutschen Teams geben sich, was das Deutsche Haus betrifft, die Klinke in die Hand.

Zwei Mannschaften unter einem Dach. Dieses Motto soll sich auch zukünftig in der Kommunikation fortsetzen. Darüber hinaus ist es Ziel, das Profil des Behindertensports mit zeitgemäßen Aktivitäten weiter zu schärfen. Ein Schwerpunkt soll im Social Media Bereich liegen. Flankierende Maßnahmen wie eine verbesserte TV-Präsenz, Weiterentwicklung der Anzeigenkampagne sowie die Besetzung von ausgewählten Events stehen gleichfalls auf der Agenda.

DSM-Geschäftsführer Axel Achten sieht das Potenzial, das im paralympischen Umfeld steckt, noch lange nicht ausgeschöpft:„ Kaum ein Bereich des Sports ist emotional so stark aufgeladen wie der paralympische. Dieses Pfund wiegt schwer bei Unternehmen, die ihr Engagement an Aspekten wie etwa gesellschaftlicher Verantwortung aufhängen wollen. Derartige Überlegungen spielen eine immer größere Rolle, das hat unsere Erfahrung gezeigt. Diesem Bedarf nachzukommen und darüber hinaus selbst Akzente in der Kommunikation ist eine große Herausforderung und gleichzeitig große Motivation für uns.“

Zur Information alle Partner des DBS:

Nationale Förderer:

ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände

Allianz Deutschland GmbH

AUDI AG

Deutscher Sparkassen- und Giroverband e.V.

Deutsche Telekom AG

 

Co Förderer:

Bayer AG

Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V. (BDM)

Deutsche Bahn AG

Deutsche Lufthansa AG

Messe Düsseldorf GmbH

Otto Bock HealthCare GmbH

 

Lizenz-, Medien- und Eventpartner

Bundesdruckerei GmbH

DERTOUR GmbH & Co. KG

Gesundheit Adhoc

Medienfabrik Gütersloh GmbH

Neumann & Müller Veranstaltungstechnik

Picture-Alliance GmbH

VETO GmbH & Co KG