Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Verena Bentele aus politischem Amt verabschiedet

Parlamentarische Staatssekretärin im BMAS Kerstin Griese, Jürgen Dusel (Behindertenbeauftragter), Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil, Verena Bentele Bild vergrößern
Parlamentarische Staatssekretärin im BMAS Kerstin Griese, Jürgen Dusel (Behindertenbeauftragter), Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil, Verena Bentele © BMAS / Marie Sophie Bekker

Nach über vier Jahren hat sich Verena Bentele aus ihrem Amt als Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen verabschiedet. Die zwölfmalige Paralympics-Siegerin, die sich nach dem Ende ihrer Sportkarriere verstärkt politisch engagiert hat, setzte in ihrer Amtszeit auch sportliche Schwerpunkte.

Als Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung ist Bentele auch dem Sport verbunden geblieben. Dies zeigt sich schon beim Motto ihrer Amtszeit „Inklusion bewegt“. Bewegung und Sport von Menschen mit Behinderung waren ein Schwerpunkt ihrer Arbeit, bei der sie stets auch ein offenes Ohr für den Deutschen Behindertensportverband e.V. hatte. Mit regelmäßigen Besuchen bei den Paralympischen Spielen hat Verena Bentele deutlich gemacht, wie sehr ihr der Sport sowie die Athletinnen und Athleten am Herzen liegen. Ein weiteres Anliegen war es auch die relevanten Akteure, die sich für den Sport von Menschen mit Behinderung engagieren, miteinander zu vernetzen und einen Dialog anzustoßen. Aus diesem Grund hat Bentele die Werkstattgespräche „Inklusion im Sport“ initiiert, die seit 2014 regelmäßig stattgefunden haben. Diese Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern von Sportorganisationen, aus der Wissenschaft und der Privatwirtschaft waren eine gute Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch und hatten daher einen großen Zulauf. Unermüdlich war auch Verena Benteles Einsatz für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Insbesondere bei den Diskussionen rund um das Bundesteilhabegesetz, welches im Dezember 2016 vom Deutschen Bundestag beschlossen wurde, hat sie sich mit Engagement und Verständnis für die relevanten Fragestellungen in die Debatte eingebracht und die wesentlichen Forderungen des Deutschen Behindertensportverbandes unterstützt.

„Verena Bentele hatte in ihrer Funktion als Behindertenbeauftragte, wie zuvor schon in ihrer Sportkarriere, viel Ehrgeiz, Ausdauer und die große Motivation, selbst gesteckte Ziele zu erreichen“, sagt DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher. „Wir sind froh und dankbar über die konstruktive und vertrauensvolle Arbeit der letzten vier Jahre und wünschen Verena Bentele für ihre Zukunft alles Gute“, so Beucher weiter. Bei ihrer Verabschiedung durch den Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, hatte Bentele betont: „Teilhabe ist das Ziel, das uns alle eint und an dem wir mit unterschiedlichen Rollen weiterarbeiten werden.“ Dem kann sich der Deutsche Behindertensportverband nur anschließen.

Als Nachfolger ist nun Jürgen Dusel ernannt worden. Der selbst von Geburt an stark sehbehinderte Volljurist war zuvor acht Jahre Beauftragter der Landesregierung für die Belange behinderter Menschen in Brandenburg. Der DBS wünscht ihm viel Erfolg und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Zurück