Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Jasmina Hostert neue WBRS-Präsidentin

Das neue WBRS-Präsidium, v.l.n.r.: Gert-Jürgen Engel, Jasmina Hostert, Diana Schulz, Ulrike Wortha-Weiß, Heinz Rieker und Rainer Wahl Bild vergrößern
Das neue WBRS-Präsidium, v.l.n.r.: Gert-Jürgen Engel, Jasmina Hostert, Diana Schulz, Ulrike Wortha-Weiß, Heinz Rieker und Rainer Wahl

Bei der Mitgliederversammlung des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands (WBRS) haben rund 100 Vereinsvertreter eine neue Spitze gewählt. Jasmina Hostert wurde einstimmig zur neuen Präsidentin gewählt. „Ich freue mich sehr über das entgegengebrachte Vertrauen und auf die neue Aufgabe“, so die 36-jährige Böblingerin, die stellvertretende Vorsitzende der Landes-SPD ist.

In ihrer Vorstellungsrede machte sie deutlich, warum ihr der Einsatz für Menschen mit Behinderungen, gerade auch im Sport, ein wichtiges Anliegen ist: „Inhaltlich fühle ich mich zu dieser neuen Aufgabe hingezogen, denn das Thema Behinderung ist ein fester Bestandteil meines Lebens“, betont Hostert, die 1992 als neunjähriges Mädchen ihren rechten Arm durch eine Granate im Bosnienkrieg verloren hatte. „Es ist mir wichtig, dass Menschen mit Behinderung alle Chancen erhalten, um ihre persönlichen Fähigkeiten entfalten zu können – Anerkennung, Erfolg und Zusammenhalt erfahren. Wo kann das besser gelingen als im Sport“, so Hostert.

Neben Hostert wurde mit Ulrike Wortha-Weiß eine neue Landessportärztin ins Präsidium des WBRS gewählt. Wortha-Weiß ist Ärztin am Klinikum Esslingen und ist durch ihre Rollstuhlbasketball-spielende Tochter dem Behindertensport und dem WBRS verbunden. Sie wurde einstimmig gewählt. Als weitere Präsidiumsmitglieder wurden Diana Schulz (Vize-Präsidentin Rehasport), Rainer Wahl (Vize- Präsident Lehre), Heinz Rieker (Vize-Präsident Behindertensport) und Gert-Jürgen Engel (Vize-Präsident Finanzen) ebenfalls einstimmig gewählt. Auch die beiden Kassenprüfer Joachim Baur und Hans-Jürgen Minke wurden in ihrem Amt bestätigt. Joachim Rieker, der das Amt des Fachwarts Kinder&Jugend innehatte und somit gleichzeitig auch Präsidiumsmitglied war, legte sein Amt aus persönlichen und beruflichen Gründen nieder.

Der Verband dankt ihm für seine geleistete Arbeit herzlich. Der WBRS umfasst mehr als 25.000 Mitglieder und vertritt 456 Vereine in Württemberg. Er ist damit einer der mittelgroßen Sportfachverbände in Württemberg.

Quellle: WBRS

Zurück