Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Alle Nationen haben sich bei der Eröffnungsfeier der Paralympics in Tokio in Mitten des Stadions aufgereiht. Am Himmel erstrahlt ein Feuerwerk
Eröffnungsfeier Paralympics © Joachim Sielski / DBS

Die Paralympischen Spiele sind ein inspirierendes Sportereignis, bei dem die besten Para Athletinnen und Para Athleten Herausragendes leisten. Als offizieller Partner der Paralympischen Bewegung möchte die Allianz Ihnen die Möglichkeit bieten, live dabei zu sein und die einzigartige Atmosphäre der Spiele in Paris zu erleben.

Das Cover des Wimmelbuchs Mimis kunterbunter Sport. Bunt werden zahlreiche Sportarten abgebildet.
Wimmelbuch: Mimis kunterbunter Sport

Sport verbindet - und genau das soll auch in dem neuen Wimmelbuch des ulila Buchverlages für Kinder gut zu sehen sein. Egal ob mit oder ohne Behinderung, egal ob groß, klein, dick oder dünn und egal welche sexuelle Orientierung und welche Herkunft – jeder ist willkommen und darf mitmachen. Als Kooperationspartner bringt der DBS seine Expertise mit ein.

Para Sportcamp

Der DBS lädt herzlich ein zum Para Sportcamp am 20. und 21. April 2024 in Burghausen (Bayern). Kinder und Jugendliche mit Behinderung haben hier die Möglichkeit, verschiedene Sportarten wie Para Tischtennis, Rollstuhlbasketball, Para Leichtathletik und Klettern auszuprobieren.

Britta Wend und Katharina Krüger mit der Deutschlandfahne und ihren Medaillen vor dem EPC Schriftzug.
Britta Wend und Katharina Krüger © Ralf Kuckuck / DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hat sich um die Ausrichtung der zweiten Auflage der European Para Championships (EPC) 2027 beworben. Auch das Nationale Paralympische Komitee der Türkei ist Mitbewerber für das Multi-Sportevent, welches im vergangenen August in Rotterdam erfolgreich Premiere feierte.

Das Logo des DBS mit Flamme in Schwarz-Rot-Gold, darunter der Schriftzug "Deutscher Behindertensportverband"

„Der Sport in Deutschland steht für Respekt, Fairness und Vielfalt, er steht für Demokratie und Menschenrechte. Daher lehnt der DOSB jegliche Form von Rassismus, Diskriminierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entschieden ab. Wir tolerieren keine rechtsextremen, unmenschlichen Ideologien, welche die massenhafte Ausweisung von Menschen mit Migrationsgeschichte propagieren.“ Dem Statement des DOSB schließen wir uns als DBS uneingeschränkt an.

Junges Mädchen spielt Rollstuhltennis
Rollstuhltennis © picture alliance / DBS

Der erste Nachwuchskongress des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) war mit zahlreichen Teilnehmer*innen, einem konstruktiven Austausch und vielen Ideen ein voller Erfolg. Doch die eigentliche Arbeit beginne erst jetzt – darin sind sich Lukas Niedenzu, Abteilungsleiter Leistungssportentwicklung, und Lina Neumair, Referentin Nachwuchsleistungssport, einig. Im Interview sprechen die beiden über Hürden und Lösungen.