Aktuelles vom Rollstuhlbasketball

Die deutschen Rollstuhlbasketballerinnen bei der EM im Spiel gegen die Niederlande.
Die RBB-Damen treffen auch in Paris auf die Niederlande © Ralf Kuckuck / DBS

Rund zwei Monate nach den Qualifikationsturnieren herrscht Klarheit über die Gegner der deutschen Teams im Rollstuhlbasketball bei den Paralympics in Paris. Nun wurden die Gruppen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ausgelost. Beide Mannschaften treffen in der Gruppe auf die Top-Favorit*innen.

Der RSV Lahn-Dill jubelt über die deutsche Meisterschaft 2024. Das Bild zeigt ein Gruppenfoto mit allen Spielern, die sich über den Titel freuen.
RSV Lahn-Dill © Armin Diekmann

Der RSV Lahn-Dill hat seine überragende Saison gekrönt und nach dem Pokalsieg auch die deutsche Meisterschaft gewonnen. Die Wetzlarer feierten vor mehr als 2000 Zuschauern in der Buderus Arena einen verdienten 76:66-Erfolg im zweiten Playoff-Finalspiel über die RSB Thuringia Bulls und holten sich im Duell mit ihrem Dauerrivalen nach zwei Erfolgen in der Serie „Best of Three“ den Meistertitel zurück.

Jubel bei Deutschlands Rollstuhlbasketballerinnen: Gruppenfoto nach der geschafften Paralympics-Qualifikation
Jubel bei Deutschlands Rollstuhlbasketballerinnen © Danny-Ralph Cäsar

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen hat sich mit einem souveränen 58:25-Sieg (38:15) für die Paralympics in Paris qualifiziert. Gegner im Alles-oder-nichts-Spiel im japanischen Osaka war ausgerechnet Paralympics-Gastgeber Frankreich. Bei den deutschen Rollstuhlbasketballerinnen sorgte das gelöste Paris-Ticket durch den vierten Sieg im vierten Spiel für einen emotionalen Gefühls-Mix - zwischen ausgelassenem Jubel und Tränen der Erleichterung.

Mareike Miller beim Wurf auf den Korb
Mareike Miller © Ralf Kuckuck / DBS

Für die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen geht es beim Repechage-Turnier im japanischen Osaka ab dem 17. April um die Qualifikation für die Paralympics 2024. Welche Herausforderungen gibt es, wer gehört zum Kader und wie stehen die Chancen für Deutschland? Fest steht: Die Entscheidung fällt am Samstag, 20. April.

Die deutschen Rollstuhlbasketballer jubeln über die gelungene Paralympics-Qualifikation
Die deutschen Rollstuhlbasketballer © Grégory Picout / FFH

Es ist vollbracht: Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren hat sich beim Repechage-Turnier im französischen Antibes für die Paralympics in Paris qualifiziert. Das Team von Nationaltrainer Michael Engel gewann das entscheidende Spiel gegen den Iran mit 70:39 (34:17).

Rollstuhlbasketballer Jens-Eike Albrecht beim Wurf im Spiel gegen Italien. Drei Gegenspieler versuchen, ihn am Wurf zu hindern
Jens-Eike Albrecht © Steffie Wunderl / DBS

Am Mittwoch flog die Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren von Frankfurt nach Frankreich, genauer gesagt nach Nizza an die Côte d’Azur. Ab Freitag steigt im nahegelegenen Antibes das Repechage-Turnier, das erstmals als Qualifikationsmodus für die Paralympischen Spiele in Paris dient. Die Entscheidung fällt am 15. April. Ein Blick auf die deutsche Mannschaft und deren Gruppengegner.

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren beim Training in der Halle in Kienbaum.
Lehrgang in Kienbaum © DBS

Die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft ist mit einem Auftaktlehrgang in das Jahr 2024 gestartet. Die Mannschaft von Bundestrainer Michael Engel versammelte sich im Bundesleistungszentrum im brandenburgischen Kienbaum, um die Vorbereitungen auf ein sportlich enorm wichtiges Jahr zu starten.