Aktuelles aus dem Breitensport

Niedersächsischer Tag des Fußballs

Blinden-Fußball-Training Bild vergrößern

Der erste Niedersächsische Tag des Fußballs für Menschen mit Behinderung in der Karl-Laue-Sporthalle in Barsinghausen war ein voller Erfolg. Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Behinderung folgten der Einladung des Behinderten-Sportverband Niedersachsen (BSN), dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) sowie dem Deutschen Behindertensportverband (DBS), um die verschiedenen Facetten des Fußballs kennenzulernen.

Angeleitet durch den NFV-Verbandssportlehrer und DBS-Nationaltrainer für Menschen mit Zerebralparese, Thomas Pfannkuch, Amputierten-Fußball Nationalspieler, Christian Heintz, und BSN-Fußballkoordinator, Maurizio Valgolio, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein vielfältiges Angebot im Fußball für Menschen mit geistiger Behinderung, Zerebralparese sowie im Blinden- und Amputierten-Fußball wahrnehmen.

Im ersten Praxisblock gestaltete Thomas Pfannkuch eine intensive Trainingseinheit mit einer Mischung aus technischen und koordinativen Elementen. Nach einer stärkenden Mittagspause teilte sich die Gruppe im zweiten Praxisblock auf, um so auch Erfahrungen im Amputierten- und Blindenfußball zu sammeln. Während bei der Einheit von Nationalspieler Christian Heintz die Interessierten auf Gehhilfen gehörig ins Schwitzen kamen, machten die restlichen Aktiven beim Blinden-Fußball Bekanntschaft mit dem rasselnden Leder. Ausgestattet mit Blindheit simulierenden Brillen war schon das Laufen und Orientieren in der Sporthalle eine große Herausforderung. Bei den anschließenden Pass- und Torschussübungen stellten sich aber schnell Lernerfolge ein. Außerdem bestand die Möglichkeit in weitere Rollen des inklusiven Sports zu schlüpfen und als so genannter Guide seine Mitspielerinnen und Mitspieler zu navigieren.

In gemütlicher Runde bei Kaffee & Kuchen ließ man den Tag Revue passieren und alle Beteiligten zogen ein positives Fazit. „Es ist toll nach einer Veranstaltung in so viele strahlende Gesichter zu schauen“ bilanzierte Oliver Thomaschewski, Koordinator Fußball-Breitensport im DBS, und blickte in die Zukunft: „Die Bedingungen hier in Barsinghausen sind optimal. Es wäre wünschenswert, bereits im kommenden Jahr eine Neuauflage mit diesen starken Partnern vor Ort zu realisieren.“

Der BSN bedankt sich für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei unseren Kooperationspartnern vom NFV sowie dem DBS und freut sich schon nach Braunschweig in 2015 und Barsinghausen in diesem Jahr auf den dritten Niedersächsischen Tag des Fußballs für Menschen mit Behinderung.

Quelle: BSN, Ergänzungen DBS

Zurück