Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Erfolgreiche Titelverteidigung geglückt

Jochen Wollmert Bild vergrößern
Jochen Wollmert

Vom 24. bis zum 26. April 2015 veranstaltet der Deutsche Behindertensportverband e.V. die Deutschen Meisterschaften im Tischtennis. Dort wurden sowohl Einzel- als auch Doppelwettbewerbe ausgetragen.

Jochen Wollmert konnte bei seinen 29. Deutschen Einzelmeisterschaften im Tischtennis seinen 21. Einzelerfolg realisieren. Insgesamt war es sein 45. Deutscher Meistertitel, wenn man Einzel-, Doppel- und Mannschaftstitel mit hinzu zählt.

Am Ende einer langen Saison krönt sich Wollmert mit einer eindrucksvollen Bilanz. Ins sachsen-anhaltische Osterburg war Wollmert angereist um seinen letztjährigen Deutschen Meistertitel zu verteidigen. Dass dies kein Selbstläufer ist, hat insbesondere das Finale gegen Dominik Perbey gezeigt. Der Kleinwüchsige Berliner, mit dem der jetzt für Borussia Düsseldorf startende Wuppertaler früher sogar in einer Mannschaft gespielt hat, verlangte von dem vielfachen Deutschen Meister alles ab. So wechselten die Sätze und Spielstände ständig. Während sich der Berliner Satz eins sicherte, konnte Wollmert Satz zwei klar für sich entscheiden. Fast genauso klar ging Satz drei dann aber wieder an Perbey und damit lag er mit 2:1 Sätzen vorne. Satz vier musste somit von Wollmert gewonnen werden, um weiterhin im Spiel zu bleiben. Die Führungen wechselten häufig, doch am Ende standen die erfolgreichen 11 Punkte auf der Seite des Weltranglistenneunten. Im Fünften Satz konnte sich dann Wollmert eine 4:2 Führung erspielen. Zunächst leichte Fehler und dann ein blendend aufgelegter Perbey machten aus der anfänglichen Führung einen 4:8 Rückstand. Mittlerweile war das Finale der beiden, das letzte Spiel bei den Deutschen und wenige der Zuschauer rechneten sich für Wollmert noch Chancen aus. Doch der 50-jährige Kämpfer kam wieder zurück, musste aber trotzdem bei 8:10 zwei Matchbällen abwehren. Perbey der vorher gerade durch seine guten Aufschläge immer ins Spiel kam, weil Wollmert die Returns meist nur zurückbrachte, sah sich nun aber aggressiven Returns gegenüber, die wiederum Wollmert ins Spiel brachten. Am Ende siegten wahrscheinlich die Routine und der Wille zu gewinnen. Mit 12:10 sicherte sich Wollmert im Entscheidungssatz das Spiel und somit seinen 21. Titel bei seinen 29. Deutschen Meisterschaften und der erste für Borussia Düsseldorf. Perbey belegt wie im letzten Jahr Platz zwei. In den meisten anderen Wettkampfklassen glänzten die jungen Spieler der Nationalmannschaft. 

So gewann Juliane Wolf (BSG Offenburg) die erstmals ausgespielte offene Klasse der Damen, während bei den Herren David Korn (BSV Walldorf) vor dem jungen Hessen Yannik Rüddenklau (TTG Büßfeld) triumphierte.

In den zusammengelegten Wettkampfklassen 6-9 der Damen holte Lena Kramm (BSV München) vor Juliane Wolf und Sonja Scholten (Borussia Dsseldorf) Gold, auch in der WK 10 gewann mit Marlene Reeg (TTG Büßfeld) ein Nachwuchs-Ass, während bei den Allgemeinbehinderten mit Christine Lenke (TSV Heuchelheim) ein Neuling im Behindertensport vor Alexandra Stierle (BSV München) Gold holte.

Auch bei den Herren der WK 6 wurde das Finale zwischen zwei Nationalspielern entschieden: Thomas Rau (RBS Solingen) setzte sich vor Tim Laue (BSA SV Hoffeld) durch. Mit Johannes Urban (TSV Thiede) und Joshua Wagner (BSG St. Ingbert) standen sich in der WK 8 die Gewinner des Doppel-Wettbewerbs der Klassen 6-8 gegenüber und auch hier lieferten sich die beiden Nachwuchsspieler einen harten Kampf, den Joshua Wagner schließlich für sich entschied.

Yannik Rüddenklau (TTG Büßfeld) überzeugte in der WK9 mit starken Performances in einem guten Teilnehmerfeld und holte sich den Titel vor André Kritzmann (RBS Solingen), während mit Gerd Werner (BSV Walldorf) im Finale der WK 10 ein erfahrener Spieler die Oberhand über den jungen Michael Roll (ebenfalls Walldorf) behielt. In der Herrenklasse der Allgemeinbehinderten erspielte Mika Winnen (VSG Gelsenkirchen) den Sieg vor Michael Dyballa (BSV Wedding-Reinickendorf).

Im Doppel-Wettbewerb der Damen (6-AB) siegten die Youngster Kramm/Reeg vor dem erfahrenen Duo Christel Locher/Gabriele Neumann (TTG Büßfeld), Rang 3 teilten sich Wolf/Lenke und Grebe/Scholten (Borussia Düsseldorf).

Die Herren trugen den Doppel-Wettbewerb in den Klassen 6-8 und 9-AB aus. Urban/Wagner holten den Titel der WK 6-8 vor Perbey/Philipp Martens, Bronze gewannen die Neumünsteraner Rüdiger Götz/Thomas Kusiak sowie Jörg Markus/Udo Webel (SV Seehausen/TSV Thiede). In der WK 9-AB hatten am Ende die Schwaben Werner/Ralf Meyer (BSV Walldorf/BSG Offenburg) die Nase vor den  NRW’lern Winnen/Wilhelm Haneke (VSG Gelsenkirchen/VSG Wuppertal) sowie Kritzmann/ Thomas Altrogge (RBS Solingen/Borussia Düsseldorf) und Rüddenklau/Freddy Peschke (TTG Büßfeld).

Quelle: Jochen Wollmert, Ergänzungen DBS

Foto: Jochen Wollmert

 

Zurück