Aktuelles aus dem Rehabilitationssport

Katrin Kunert © DBS
Katrin Kunert © DBS

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind laut statistischem Bundesamt die häufigste Todesursache in Deutschland. Mit dem Modellprojekt zur Weiterentwicklung der Herzgruppen im ärztlich verordneten Rehabilitationssport arbeitet der Deutsche Behindertensportverband (DBS) aktiv daran, mehr Betroffenen die Teilnahme an einem adäquaten Sportangebot zu ermöglichen und schließt sich damit dem Motto „My Heart, Your Heart – make a promise“ der Deutschen Herzstiftung zum Welt-Herz-Tag am 29. September an.

"Zumba für alle" im Rehacare Sportcenter © BRSNW
"Zumba für alle" im Rehacare Sportcenter © BRSNW

Mit spannenden Aktiv- und Mitmachangeboten lockte das BRSNW-Sportcenter auf der REHACARE 2019 wieder etliche Besucher*innen in die Halle 7a der Messe Düsseldorf. Menschen mit und ohne Behinderung, Pflegepersonal, Schulklassen und weitere am Behindertensport Interessierte erlebten an den vier Messetagen die vielfältigen Teilhabemöglichkeiten im und durch Sport.

Rehabilitationssport
Rehabilitationssport © Picture Alliance / DBS

Rund 88 Prozent der Behinderungen in Deutschland werden im Laufe des Lebens erworben. Zu einer der Hauptursachen zählt dabei der Schlaganfall, der jährlich rund 270.000 Menschen in Deutschland trifft. Die zahlreichen Rehabilitationssportangebote des Deutschen Behindertensport­verbandes (DBS) stellen eine ideale Ergänzung zur medizinischen Rehabilitation des Schlaganfalls und einen Einstieg ins lebensbegleitende Sporttreiben dar.

Rehasport im Verein
Rehasport © Picture Alliance / DBS

Laut der Deutschen Gesellschaft für Neurologie ist die Anzahl der weltweiten Parkinson-Erkrankungen von 2,5 Millionen im Jahr 1990 auf 6,1 Millionen in 2016 gestiegen. Neben dem Alter werden auch immunologische, metabolische oder umweltbedingte Ursachen als Auslöser vermutet. Zum heutigen Welt-Parkinson-Tag informiert der Deutsche Behindertensportverband (DBS), dass aktuelle Hochrechnungen von bis zu 400.000 Parkinsonerkrankten in Deutschland ausgehen, die einen Anspruch auf ärztlich verordneten Rehabilitationssport haben können.

Logo Rehasport
Logo Rehasport

Laut Bundesministerium für Gesundheit haben sich die Betriebsmittel und Rücklagen der Krankenversicherungen bis Ende September auf einen Wert von rund 21 Milliarden Euro und damit auf mehr als das Vierfache der gesetzlich vorgesehenen Mindestreserve erhöht. Der DBS fordert nun, dass diese Mittel unter anderem zur Sicherstellung von Rehabilitationsmaßnahmen genutzt werden. 

MUT TOUR Teilnehmer
MUT TOUR Teilnehmer © Sebastian Burger

Auch 2019 macht sich die MUT-TOUR wieder auf den Weg quer durch Deutschland, um auf das Thema Depressionen aufmerksam zu machen. Wer im Juni, Juli oder August sieben Tage am Stück Tandem fahren und sich für weniger Angst und Scham im Umgang mit Depression einsetzen möchte, für denjenigen könnte eine MUT-TOUR-Teilnahme genau das Richtige sein. Alle Informationen finden sie hier.

Herzsportgruppe in Aktion © picture alliance / DBS
Herzsportgruppe in Aktion © picture alliance / DBS

Bewegung, Spiel und Sport haben in der Rehabilitation von Herzkranken eine tragende Rolle. Gerade in der ambulanten Versorgung sind Herzgruppen im Rehabilitationssport ein wichtiger Baustein, doch die Angebote sind durch den Ärztemangel bedroht. Der Deutsche Behindertensportverband startete jetzt in zwei Modellregionen sein Projekt, mit dem er neue Wege im Herzsport erproben will.

Rehasport-Gruppe © picture alliance

Eine Studie der AOK Baden-Württemberg, der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg und des Instituts für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm (IFR Ulm) konnte erstmals die positiven Effekte von Rehabilitation auf die deutsche Volkswirtschaft beziffern.

 

Rollstuhlsport bei der REHACARE
Rollstuhlsport bei der REHACARE © BRSNW

Das Sportcenter des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes e.V. (BRSNW) auf der Messe REHACARE in Düsseldorf hat Tradition. Seit über 30 Jahren begeistern die Bewegung-, Spiel und Sportangebote der Vereine, Gruppen und Partner des BRSNW die Besucherinnen und Besucher der Messe. Vom 26. bis 29. September 2018 locken vielfältige Angebote. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen und die Messe Düsseldorf GmbH sind die größten Förderer.